Sie sind nicht angemeldet.

  • »Celestia Aviesta« ist weiblich
  • »Celestia Aviesta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 324

Gilde: Die Nachtschwingen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

101

Montag, 1. Oktober 2018, 14:19

Die Rückkehr nach Artaeum

Ich denke, ich sollte bald doch zurück zu Mutter gehen.
Aber wie komme ich wieder nach Artaeum? Puh, irgendwie habe ich echt
Probleme was meine Phasen angeht, einmal bin ich total wütend und
renne sonst wohin und dann naja.

Wahrscheinlich ist es besser und vielleicht können wir hier ein Portal
einrichten für Forschungszwecken, denn ich möchte mehr über diesen Ort hier
lernen, es ist schöner als gedacht. Hmpf aber in Artaeum, ja da ist es auch schön.
Vielleicht sollte ich Artaeum wirklich eine Chance geben, man..muss es nicht
gleich schlecht sehen wenn ich dahin muss für einige Zeiten.

Außerdem habe ich es mir nachdem ganzen wohl doch verident,
egal wie sehr ich es abstreite. Ich werde meine Ausbildung
auch dort zuende bringen. Und Fiona wird es wohl dort auch
besser haben.

Später hatte mein Clannbann Jemanden entdeckt auf den Baum,
als wir noch schlafen wollten..Ich hatte Angst, dann kam erst
die Erleichterung. Sing-Mit-Vögeln stand aufeinmal bei uns
und meinte meine Mutter mache sich große Sorgen..
Nun ja, ich habe natürlich gleich darauf reagiert das ich
darauf bestehe wieder mitzukommen und werde mich
Nachher bei meiner Mutter entschuldigen wenn wir
wieder da sind. Ich hoffe Sie ist nicht wütend..

Ich hatte auch nur Angst das ich nie wieder irgendwohin
gehen darf in meinem Leben, vielleicht versteht Sie es.


Ansprechpartnerin für Adelshaus Greifenritt in Windhelm
und Drachenkult "Ved Dovah".

  • »Celestia Aviesta« ist weiblich
  • »Celestia Aviesta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 324

Gilde: Die Nachtschwingen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

102

Dienstag, 2. Oktober 2018, 14:41

Der entscheidene Weg

In Artaeum angekommen habe ich nun meine Ausbildung fortgesetzt, beim Psijiik Orden.
Mutter war noch etwas sauer das ich weg gelaufen bin, aber zum Anderen glücklich
da ich wieder her kam und mich nicht weigerte, auch wenn ich lieber
woanders gerne wäre, hier ist es sicherer und eines Tages kehre ich nach Windhelm
zurück, versprochen.

Eines Tages, wenn ich wieder zurückkehre für eine Weile werde ich mich
auch wieder um das Adelshaus vollständig kümmern, das verspreche ich auch,
auch wenn meine Lieblinge hier bei mir sind, die anderen werden sich Sorgen machen.
Bis dahin werde ich weiter an meiner Magie arbeiten und noch etwas dazu
lernen egal wie lange es dauert, solange ich wirklich mich um das Adelshaus kümmern
kann, werde ich dafür kämpfen und lernen.

Ich verspreche auch, das mich kein Junger Mann vom lernen abhalten wird,
ich möchte aber Adelshaus Greifenritt präsentieren, also Vorbild..
Aber auch als Jemand, die selbst wenn Sie jung ist es schaffen kann,
auch wenn Ich Hilfe hatte, alleine habe ich auch schon etwas aufgebaut.


Ansprechpartnerin für Adelshaus Greifenritt in Windhelm
und Drachenkult "Ved Dovah".

  • »Celestia Aviesta« ist weiblich
  • »Celestia Aviesta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 324

Gilde: Die Nachtschwingen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

103

Mittwoch, 3. Oktober 2018, 22:25

Ein weiterer Tag voller Gedanken

Heute..nun ja, ich habe mich wieder etwas schuldig gefühlt weil ich weggerannt bin,
aber ich denke Mutter sieht darüber nochmal hinweg. Froh sah Sie nicht aus,
aber auch nicht mehr sauer. Also muss es..doch gut sein, nicht?

Auf jeden Fall..habe ich mich mit Fiona erstmal auf die Terrasse gesetzt nahe
ans Wasser, um selber Luft wieder zu bekommen um mich zu beruhigen.
Mein Kleiner Greif und V'as sind schonmal voller Freude ins Zimmer gegangen,
ich glaub die beiden haben den Luxus vermisst.
Das Heutige Training war echt anstrengend..

Auf jeden Fall war da ein sehr schöner Sonnenuntergang, naja
ich muss selber erstmal wieder zur Vernunft kommen und aufhören
an Jemanden zu denken den ich vermisste. Wahrscheinlich hätte
Mutter was von meinem Vater gehört oder meinen Schwestern
wenn was geschehen ist oder.. Jemand eben..nach mir suchen würde,
also schätze ich ganz groß das ich in Stich gelassen worden bin,
aber ich bin immer noch eine starke Frau!

Ich wollte nun mit Fiona alleine erstmal sein bis wir
auch selber in mein zimmer gingen, da kam einer von den
Wachen und fragte mich im Ernst wie es mir ginge.
Nun ja, er fragte auch ob er sich hin setzen darf
und er meinte er schaut sich auch immer gerne den Sonnenuntergang
bevor er die Schicht wechselt um sich auszuruhen.

Ich redete mit Ihm eben, ich..schüttete die Seele aus,
ich hab auch mein Herz ganz doll ausgeschüttet, als..
hätte ich einfach Jemanden gebraucht zum reden.
Ein Glück war Mutter nirgendswo zu sehen, denn was
dann geschah..uff..er fragte mich ob es mir besser
erginge wenn er seinen Flügel behütet um mich legen würde,
weil es langsam kalt wurde..Ich habe es Ihm erlaubt..

Wir haben natürlich noch ein wenig gequatscht..
Bin ich wirklich glücklicher gewesen als jemals zuvor?
Ich meine..mir geht es gut wenn ich mit Jemanden rede
dem ich vertraue, aber mit einem Drachen..den ich nur
herum maschieren sehe aber noch nie..geredet habe?
Es ist so als würde..nun ja ich weiß auch nicht..

Auf jeden Fall prachte er mich noch zu meinem Zimmer,
er sagte mir ich solle auf Fiona gut acht geben..und hat
mir auch seinen namen genannt und mir eine gute Nacht
gewünscht..huch war ich da aufeinmal rot als ich in meinem
Zimmer mit den Schützlingen war..

Der Greif und V'as haben aber schon geschlafen,
ich konnte nicht so gut schlafen, Fiona konnte
auch schon schlafen..ich musste Ihr nicht einmal
eine Geschichte erzählen..wow das ganze hat die
drei echt fertig gemacht, so wie mich..

Ob Ich diesen..Drachen wieder sehe?
Er..scheint echt nett zu sein, aber ich muss Morgen
wieder nach Artaeum..meine Ausbildung..
Vielleicht..kann ich ihn dann öfters sehen..


Ansprechpartnerin für Adelshaus Greifenritt in Windhelm
und Drachenkult "Ved Dovah".

  • »Celestia Aviesta« ist weiblich
  • »Celestia Aviesta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 324

Gilde: Die Nachtschwingen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

104

Freitag, 5. Oktober 2018, 15:19

Ein sympathischer Artgenosse

Ich weiß nicht ob ich schon über Tarius schrieb, aber er ist einfach..nett und sympathisch.
Er will nicht sofort das, was sonstige Männer von einer Frau verlangen sondern ist da sehr
ruhig angehend, naja wie ich das beschreiben kann ist schwer, aber er ist aus meiner Sicht
besser als andere Männer die bis jetzt mir über den Weg liefen..

Auf jeden Fall nun ja, kommt es mir so vor als hätte er auch eine, naja
Menschliche Gestalt, der Name klingt schon eher nach einem Kaiserlichen
als nach einem normalen Drachenanme..die sind eher..naja Außergewöhnlich.

Er hört mir bei fast allem zu, also er..hat mich echt gefragt ob ich mir
mal meine Seele bei Ihm aussprechen möchte, wow..
Es ist wirklich der Erste Mann den ich so richtig toll finde, irgendwie.
Andere haben mir nur hinter her gestarrt oder mir gar nicht richtig zugehört.

Nach all meiner Vergangenheit habe ich mich nun entschieden hier wirklich
erstmal Ruhe zu finden, bis ich wieder bereit bin Tamriel bereisen zu können.
Und ich muss meine Magie in Zaum kriegen, sonst..wird es größere Konsequenzen
in der Öffentlichkeit geben und zwar welche die tödlich enden könnten für mich.

Und das will ich auch nicht, vielleicht verstehe ich mich mit Tarius, naja ein wenig
besser als nur gute Freunde, aber in Moment mag ich Ihn nicht zu nah ran lassen.
Ich habe auf jeden Fall schon einiges an neuer Magie gelernt, mit der ich auch
meine Drachengestalt unterstützen kann.

Wie es den Anderen in Windhelm geht?


Ansprechpartnerin für Adelshaus Greifenritt in Windhelm
und Drachenkult "Ved Dovah".

  • »Celestia Aviesta« ist weiblich
  • »Celestia Aviesta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 324

Gilde: Die Nachtschwingen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

105

Sonntag, 7. Oktober 2018, 10:53

Die Loyale Wache

Gestern war ein unfassbar wunderschöner Tag, ich wusste echt nicht
das es hier auch so schön sein könnte. Auch wenn ich mir ein normales Leben
wünschte, ich bin mit dem was ich habe zufrieden.

Auf jeden Fall war ich verwundert als Tarius aufeinmal neben mir stand als ich zum Speisesaal
ging und nun ja, er hatte mit mir geredet das meine Mutter meinte das Er Sie befördert hatte.
Oh Ich war so glücklich für Ihn, seine Befördung war der Grund wieso er nun bei mir
sein wird, er wurde zur Leibwache befördert und soll auf mich aufpassen.

Er selber wollte ganz für mich da sein und nicht nur als Leibwache,
sondern als guter Freund besonders und er selber wollte auch wissen
wie es Fiona bis jetzt geht, das macht mehr Sinn das er gut
für Fiona als Vater in Frage käme, dachte ich mir.
Aber ich möchte es nicht so schnell angehen lassen.

Wahrscheinlich ist sein Grund aber auch in meiner Nähe gerne zu sein
um mich besser kennen zu lernen, ich meine ja nur..
einen schönen Abend hatten wir ja schon, aber..ob ich Ihn mit
in Meine Gemächer nehmen sollte? Alles mit der Zeit..
Ich bin nicht so ein Luder.

Als ich schließlich später wieder in meine Gemächer wollte
hatte.. er mich gefragt ob er mich umarmen dürfte..
Nun ja wieso nicht? Er ist sehr sympathisch.
Aber ich glaube immer noch das er auch etwas verbirgt,
so etwas wie eine Menschliche Gestalt.

Vielleicht weiß..Mutter etwas darüber,
sie meinte ja irgendwie das einige von uns damals schon
Menschliche Gestalten hatten nur eben sich nie
gezeigt haben. Wer weiß.
Auf jeden Fall bin ich froh das es nicht nur Fiona und mir
gut geht, auch dem kleinen Greifen und V'as geht es gut.

Ich frage mich immer noch wie es den Anderen geht,
ich möchte so gerne das Sie uns wieder besuchen kommen.
Morgen werde ich wieder nach Artaeum müssen für einige
Stunden,vielleicht kann dann Tarius auf die Kleine Fiona
aufpassen, ich meine Mutter ist mit all den Anderen Kram beschäftigt.


Ansprechpartnerin für Adelshaus Greifenritt in Windhelm
und Drachenkult "Ved Dovah".

  • »Celestia Aviesta« ist weiblich
  • »Celestia Aviesta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 324

Gilde: Die Nachtschwingen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

106

Montag, 8. Oktober 2018, 14:35

Der Unvergessliche Abend

Gestern Abend bin ich mit Tarius zur Bucht gegangen, dort wo die ganzen
Wracks und ehemaligen Brutstätten der Nachtflügler waren.
Nun ja ich habe Fiona noch mitgenommen, sie soll nicht alleine sein.
Auf jeden hatte er für mich eine Überraschung anscheinend,
wir hatten uns auf einen Felsvorspruch hingesetzt und haben den Abendhimmel samt
Meer beobachtet, es war schön wie immer.

Doch dann zog Er seine Rüstung aus und er sah.. nun ja seine schuppen waren Pechschwarz,
außerdem hatte er am Oberkörper einiges an Narben und sogar am Hals, als hätte er
gegen was gekämpft vor kurzem. Er erzählte mir das er vor einigen Tagen mal wieder
gegen Werwölfe kämpfte, damals musste er um sein Leben kämpfen was Werwölfe
angingen, was die Narben auf dem Oberkörper zeigten, die Narbe an seinem Hals war
von letzter Woche meinte er, er hätte in seiner menschlichen Gestalt gegen einen
wieder gekämpft der Ihn auf seinen Erledigungen im Wald erwischte.

Dann sah er mich an, er meinte ich sehe wunderschön aus.
Nun ja nach diesen Tagen die ich hier verbracht habe, habe ich mich echt
verändert, was mein äußerliches besonders anging als Drache.
Mutter meinte ich hätte so seit meiner Geburt ausgesehen und ist
froh das sich mein Drachenkörper stabilisiert hat.

Ja, stabilisiert vom Fluch des Dunklen Drachen..
Ich fühle mich viel befreiter als damals..
Was mich jedoch nicht abhalten wird mal wieder
etwas Gold oder Schätze zu klauen, es ist einfach..
Instinkt eines Drachens..



Nun ja was dann folgte haute mir die Sprache weg,
er hat weiter Komplimente gegen mich geworfen während ich
gerade noch so Fiona in den Armen gehalten habe, dann aber..
legte er mal wieder einen seiner Flügel sanft um mich.
Sein Blick wurde liebenswert, er flüsterte mir was ins Ohr
und gleichzeitig gab er mir einen Kuss auf die Wange.

Ich weiß ja nicht was ich dazu sagen sollte, aber irgendwie
ist er echt..nun ja unbeschreiblich nett. Ich wollte Ihm keine klatschen,
nicht wegen dem Kuss noch dafür das er so lieb war und so zärtlich an dem Abend.
Natürlich passte er auch auf das ich Fiona nicht vor Schreck fallen ließ.
Vielleicht..vertraut Er mir nun? Er..ist schließlich theoretisch ein
Artgenosse, also auch ein Nachtflügler und..wir beide würden..
vielleicht zusammen passen?

Vielleicht zeigt er mir seine Menschliche Gestalt irgendwann?
Es.. wäre schön, da ich neugierig bin.
Ob er..mich nicht ausnutzen wird? Ich bin natürlich vorsichtig,
aber.. er ist so zärtlich zu mir, wie als ob ich ein Ei wäre
und es beschützt werden muss.

Eigentlich habe ich so etwas nie gemocht, aber vielleicht..
sollte ich mich doch einmal zurücklehnen können und..
Ihm vertrauen. Vielleicht können wir mal gemeinsam
etwas durch Tamriel reisen..wir drei.. Ja..wir drei.


Ansprechpartnerin für Adelshaus Greifenritt in Windhelm
und Drachenkult "Ved Dovah".

  • »Celestia Aviesta« ist weiblich
  • »Celestia Aviesta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 324

Gilde: Die Nachtschwingen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

107

Dienstag, 9. Oktober 2018, 21:31

Die Vielfalt der Magie

Heute habe ich wieder einiges an neuen Sachen gelernt was Magie angeht,
der Maga lehrte mich das es oft ungleiche Ebenen zwischen der Magie besteht.
Natürlich war mir einiges schon früher bewusst, aber das was ich Heute lernte
war unglaublich, natürlich dauert es noch Tage bis ich es besser kann,
aber Mein Maga lehrte mich Heute eine Lichtartige Magie und Er will mir
weitere Magie in der Art demnächst weiter lehren.

Es ist auf jeden Fall alles sehr spannend Heute gewesen und ich soll Morgen und am Turdas
fleißig üben, habe dafür an den beiden Tagen frei bekommen. Am Fredas soll ich Ihm dann
zeigen wie mein Training ließ. Er empfiehl mir jeden Tag 4 Stunden am Tag zu üben,
jedoch mit Pausen. Heißt ich übe abwechselnd nur eine Stunde und verteile mir die
Vier Stunden am Tag.

Dann habe ich auch noch Zeit für Tarius und meiner Kleinen Fiona, aber auch
für meine Lieblinge. Ich habe erfahren das Mutter mir meine Wölfin her holen möchte,
ein Stall für Sie und Ihrem Jungen Wolf wurde schon eingerichtet.
Wahrscheinlich bleibe ich länger als erwartet. Und das soll mir recht sein, hier möchte
ich auch nu wirklich bleiben.. Aber nach Windhelm eben zu besuch ab und an kommen.

Mein Zimmer wird auch bald neu eingerichtet, der Kamin bleibt natürlich,
die Renovierung dauert einiges an Tagen, aber damit komme ich klar.
Morgen zeige ich Tarius was ich alle gelernt habe, er darf mir sogar beim
Training zu sehen. Aber auch Fiona soll sehen was Ihre Mutter tolles kann,
was Sie bestimmt auch bald erlernen kann.

Jedoch will der Maga mir bald eine geheime magische Technik vom Psijiik Orden
beibringen, die man nur wirklich selten einsetzen darf. Der Traumschlag.
Der Traumschlag erlaubt es einem in die Gedanken anderer zu sehen oder
auch in die Herzen der Ruhenden Seelen.. Dabei verletzt man aber Niemanden,
auch wenn es komisch klingt, es sieht nur so aus als würde man zu schlagen,
dabei formt sich eine Klinge in der Hand aus reinem Licht wenn man sich konzentriert
und wenn zugeschlagen wurde wie der Name "Traumschlag" schon sagt..nun ja,
dann hört man die innerlichen Gedanken oder so von Jemanden.

Aber kann man echt damit auch die Gedanken von Seelen..?
Und diese..etwas sehen? Gruselig..brruh!

Ich bin so aufgeregt, aber Morgen übe ich fleißig diese Andere Technik..
wie hieß Sie gleich? Ach ja! Das war.. irgendwie so etwas was einen
schnelles sprinten auf den Boden oder in der Luft, also wenn man springt.
Verflixt wie hat es der Maga nochmal genannt?

Den Traumschlag darf ich allerdings erst erlernen wenn ich natürlich soweit bin,
davor kommen noch Heilende Hände, so wie die Anderen Techniken und Zauber.
Wenn der Psijiik Orden mir eben die Ehre erweist und mich auszeichnet,
dann darf ich den Traumschlag erlernen, da ich die Tochter der Matriarchin bin
und nun ja.. anscheinend etwas von der ehemaligen Vorfahren Phionora in mich
trage, sie hat damals anscheinend über alle gute Seelen gewacht ohne sich bemerkbar
zu machen. Nun ja Ich denke ich bin erstmal froh hier zu sein.


Ansprechpartnerin für Adelshaus Greifenritt in Windhelm
und Drachenkult "Ved Dovah".

  • »Celestia Aviesta« ist weiblich
  • »Celestia Aviesta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 324

Gilde: Die Nachtschwingen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

108

Donnerstag, 11. Oktober 2018, 06:23

Ein etwas verwöhntes Leben

Ich habe Gestern Tarius einiges von meiner neuen Technik gezeigt, er schien beeindruckt zu sein,
er selber hatte gut auf Fiona aufgepasst. Vielleicht ist er doch ein guter Vater, wobei ich
mir Sorgen mache um..nun ja um den wahren Vater, vielleicht sollte ich das einfach nicht.

Es ist einfach wirklich schön in der Nähe von Tarius, ich finde es nur schade das er auch nicht
wirklich mit mir mal zurück nach Tamriel kann sonst hätte ich Ihm schöne Orte gezeigt wo ich schon war
und wo ich eben noch gerne gewesen wäre, aber naja ich bin auch sehr gespannt wann die Renovierung
fertig ist von meinem Zimmer, das sieht ja schon halb voll wieder aus, aber an einigen Stellen noch
recht kahl, nun ja die Zeit muss auch sein.

Aber wenigstens wurde meine Schlafgemach schon gut eingerichtet und kuschelig,
während der zweite Teil meiner Gemächer noch in Arbeit ist, aber der Greif
und V'as lieben den Kamin jetzt schon. Und natürlich kann man schon vor dem Kamin
schon sitzen, nur ist dieser Raum so groß das man einiges an Ecken echt füllen muss
und ich bin echt noch etwas unzufrieden damit.

Ich bin gespannt wie die Inselbar im Thronsaal wird, denn dort soll es auch
etwas renoviert werden, solange kann man aber den Entspannungsbereich nutzen
hinter dem Thronsaal, der ist immer gut. Und besonders wenn Tarius
und meine Kleine Fiona mit anwesend sind.

Also meine Wölfin ist auch noch nicht da, aber Sie würde bald auch hier sein,
darüber freue ich mich auch schon..Artaeum ist eben schon interessant,
besonders wenn man etwas in der Nähe wohnt.


Ansprechpartnerin für Adelshaus Greifenritt in Windhelm
und Drachenkult "Ved Dovah".

  • »Celestia Aviesta« ist weiblich
  • »Celestia Aviesta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 324

Gilde: Die Nachtschwingen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

109

Donnerstag, 11. Oktober 2018, 21:26

Gemütliche Zeiten

Heute wollte ich direkt nachdem täglichen Training mich heimlich etwas umsehen
was der Thronsaal und mein Zimmer angeht, naja Tarius war Heute leider auf Patrouillie,
aber das machte mir nichts aus, ich habe mich mal etwas genauer im Palast umgesehen.
Dabei musste ich zugeben, ich genieße es hier sehr und es ist wunderschön auch
wenn alles so groß ist..Der Thron ist auch recht bequem finde ich. Hihi.

Aber ich denke ich sollte gleich sofort nach Fiona sehen, wie es Ihr eben geht
und meinen Kleinen Schützlingen.




V'as und Flügelchen saßen bequem am Kamin und hatten es sich gemütlich gemacht,
Fiona schlief gerade noch sehr sanft und wachte ein wenig später auf.
Dabei wollte ich Sie so sehr schlafen lassen, ich selber würde mir einfach nur
erstmal ein Bad einlassen, damit Fiona in Ruhe munter werden kann.

Dann kümmere ich mich auch um die Anderen, schaue eben nach ob die Beiden
Tiere Futter brauchen oder ob Fiona was brauch, natürlich ist mir klar das
Sie Aufmerksamkeit brauchen wird und Liebe von mir.
Aber nachdem Training Heute..brauch ich erstmal ein schönes Bad.






Natürlich habe ich mich sofort nachdem entspannten Bad um Fiona gekümmert,
als ich mit Ihr etwas noch raus wollte um den Sonnenuntergang zu beobachten
kam auch Tarius dazu, hach..Irgendwie schon schön, weil er mir was schönes
mitgebracht hatte von seiner Patrouillie, eine schöne Blume die er mir ins Haar
steckte und schönen Stoff damit ich Fiona ein kleines Kuscheltier wieder basteln kann.

Hach der Abend war schon schön und nun ja, Tarius wird Heute
Nacht das erste Mal bei mir schlafen, ich bin so aufgeregt.
Na gut er schläft nicht..er wacht über uns, aber trotzdem
hat er sich auch Schlaf verdient nachdem ganzen finde ich.

Mich würde es nicht stören wenn ich mit Ihm neben mir aufwache
am frühen Morgen hehe..Er macht mich so verlegen mit seiner Art.


Ansprechpartnerin für Adelshaus Greifenritt in Windhelm
und Drachenkult "Ved Dovah".

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Celestia Aviesta« (11. Oktober 2018, 21:34)


  • »Celestia Aviesta« ist weiblich
  • »Celestia Aviesta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 324

Gilde: Die Nachtschwingen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

110

Samstag, 13. Oktober 2018, 11:15

Artgenossen in der Not

Mir erschien es etwas seltsam, weil Mutter Gestern Abend mit einigen vom Psijiik Orden wieder
geredet hatte, diesmal ging es nicht um meine Ausbildung. Es ging um Artgenossen, und zu
meinem beruhigen um andere Drachen aber Sie gehören immer noch zu unseren Artgenossen,
die gefangen genommen wurden, Sie selber waren ganz normal unentdeckt in Ihrem Revier
unterwegs, doch etwas stimmte dann nicht, es wurde ruhiger. Zu ruhig.

Man vermutete das man die beiden überrascht hatte bei Ihrer täglichen Nacht Patrouillie
und man hatte Sie mit einer Anderen Kreatur verwechselt. Als Sie diese verwechselt hatten,
hielten die Jäger Inne und nahmen Sie stattdessen gefangen als gleich zu töten.
Wieso? Ich weiß es nicht, die anderen auch nicht. Doch man beauftragte Tarius damit
sich auf den Weg zu machen in seiner Menschlichen Gestalt um die beiden auswendig zu machen.

Ich selber hatte eigentlich mich um Fiona und den Rest zu kümmern, doch meine Neugier
wurde geweckt und Ich wollte mich dem anschließen. Aus Angst wollte mich aber meine
Mutter nicht gehen lassen. Aber meinte dann ich wäre doch gut und würde dann
auch auf Fiona solange aufpassen wir beide wieder zurück kämen würden.

Auf jeden Fall haben wir uns dann sofort auf den Weg gemacht, endlich wieder
in Tamriel aber diesmal nicht in Ostmarsch, wir waren in den Sümpfen unterwegs
wo die Argonier eben sich herum treiben. Doch Anscheinend waren die so genannten
Jäger keine Argonier. Wir folgten unauffällig der Spur unserer Artgenossen und die
der Jäger. Irgendwo wo auch Reste eines Lagers zu sehen war fanden wir nur einen
Leichnahm eines der Jäger, doch..es war kein Ork noch ein Elf.
Es war ein Humanoidischer Fund, die Wunde ist noch Frisch, der Artgenosse hatte den Humanoiden
oder auch besser gesagt einen Bretonen zurecht gebissen.

Wir gingen schließlich weiter, plötzlich nahmen Tarius und Ich weitere Gerüche auf,
hier waren nicht nur Humanoiden im Einsatz, sondern auch ein Elf.
Kurz bevor zu einer Anlegestelle kamen, fanden wir einen Dolch, mit Blut,
das Blut eines Dunkelelfs. Auch das Messer ist in diesem Stil gewesen.

Wir entdeckten schließlich nahe der Anlegestelle noch einige Personen,
zwei Bretonen, ein Elf und ein Rothwardone der anscheinend ein Boot
bewachte oder die fehlenden Mitglieder dieser Jäger zu etwas bringen
sollte. Tarius und ich beschlossen uns in die Menschliche Gestalt
zu verwandeln um nicht weiter aufzufallen.

Schließlich schlichen wir uns an um diese restlichen Jäger aufzuhalten,
den Bootsman hatten wir am Leben gelassen natürlich, er flehte
zwar vorerst ein wenig um Gnade und wusste nicht passieren würde in Moment,
aber wir klärten Ihn auf das diese Jäger bedrohliche Arten von Tieren
gefangen halten, natürlich konnten wir ihm nicht die Wahrheit erzählen.

Letzendlich hat er uns zu dieser verbotenen Insel gebracht,
ich hoffe wir kommen nicht zu spät. Auf jeden Fall gab es hier
auch sehr gefährliche Tiere, die uns auflauerten, aber wir konnten
rechtzeitig das Lager erreichen.



Es gab nur einen Wachposten da draußen, andere lagen leblos am Boden.
Wahrscheinlich von unseren Artgenossen niedergeschlagen worden..
Wer auch immer da drin ist und unsere Artgenossen herum quälen möchte
oder sonst was anstellen möchte. Wir werden Sie retten.

Auf jeden Fall habe ich mich übermütig, wie ich es manchmal gern habe,
mich langsam und leise an den Wachposten mit Pfeil und Bogen ran zu schleichen.
Ich nahm meinen Zauberstab in die Hand und kurz bevor er gemerkt hatte was sich
an Sie heran geschlichen war, habe ich meinen Stab dazu benutzt den Wachposten
k.O zu schlagen. Über uns waren noch zwei Andere, die hatten zum Glück nichts
mitgekriegt, diese haben wir dann auch nach einer Weile zu Fall gebracht.

Anschließend stürmten wir hinein, wir hörten quallvolle Schreie.
Jemand hatte ein Ritual geplant, weil wir auch eine Stimme hörten.
Diese armen Artgenossen, ich hoffe es ist nicht das was Mutter
vor paar Tagen vermutete. Sie vermutete das der Bruder meines
ehemaligen Geliebten gefunden hat das er die Kraft dessen Vater
geerbt hatte..aber nein ich möchte es auch nicht hoffen das es so ist.

Als wir weitere Wachposten in diesen Ruinen niederstreckten kamen wir zum Raum,
die armen Artgenossen. Es war..fast zu spät. Kurz bevor wir Sie befreien konnten
öffnete sich ein Raum vor uns. Eine Schreckliche Kreatur kam hervor und ein grausames Lachen
hallte durch die ganze Ruine. Hinter der Kreatur stand eine Gestalt, dann verschwand Sie.

Wir konnten das Ritual aufhalten und die Kreatur bezwingen.
Aber die befürchtung das ein neuer Dunkler Drache zurück ist, ist
groß. Wir haben unsere Artgenossen von den schrecklichen Ketten befreit
und zum Ufer geführt wo Sie von alleine wieder in den Sumpf zurück finden würden.
Wir selber haben den Bootsman unsere Dankbarkeit ausgesprochen und Ihn erlaubt
dort hin zu segeln wo er nun hoffentlich mit einer weißen Weste arbeiten wird oder
auch nur friedlich herum reist.


Ansprechpartnerin für Adelshaus Greifenritt in Windhelm
und Drachenkult "Ved Dovah".

  • »Celestia Aviesta« ist weiblich
  • »Celestia Aviesta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 324

Gilde: Die Nachtschwingen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

111

Sonntag, 14. Oktober 2018, 16:25

Die Traumklinge und ihre Funktion

Unglaublich was ich alles schon erlebt oder gehört habe, aber diese Traumklinge..
ist etwas recht Kraft verbrauchenes. Mutter hat mich darüber nochmal informiert
das nur großartige Magier wie unsere Ur-Ur-Ur-Ur-Ur Großmutter Phionora diese
damals nur beherrschte und diese Fähigkeit an einem Altmer anvertraute.

Man muss aufpassen, man kann Sie nicht immer einsetzen.
Es zeigt einem die Gedankengänge von Anderen die einem gerade so im Kopf herum schwirren.
Außerdem verschwendet man mit Ihr zu viel an Magicka, deshalb ist diese Fähigkeit
eher fragwürdig und wird nur an solche weitergegeben die damit was anfangen können.

Komisch kann ich was damit anfangen? In die Gedankengänge anderer rein sehen möchte ich aber nicht,
oder doch? Nein das macht man doch nicht. Und dann soll man in echt mit großem Glück in die
Gedanken verstorbener sehen können, wie das funktioniert, weiß ich auch nicht.
Aber man muss auf jeden Fall viel Kraft bündeln.

Ich darf die Traumklinge am morgigen Tag lernen, vielleicht soll diese mich auch vor
richtig hinterlistigen Kerlen bewahren die nur meine Schönheit ausnutzen..
Ach mir auch nu egal, so einige..viele haben es schon getan und es hat weh
getan und wie. Aber ob Tarius es ausnutzt, daran zweifel ich sehr daran.
Er ist ein sehr sympathischer Artgenosse.

Die Traumklinge kann man nur hier von einer Person lernen,
hier auf Artaeum..also eher etwas weiter weg da auf Artaeum.
Oder liegt Artaeum doch so nah bei uns?

Was das witzigste ist, was mir schon bevor ich hier kam passiert ist,
ist das man mich im ernst auch auf Artaeum mit einer Hochelfin mal verwechselt
hatte, nur wegen der Kleidung? Naja ich..versuche eben vernünftig auszusehen..
Aber damals hatte man mich mit einer Hochelfin auch wegen der Frisur verwechselt,
naja ich versuche eben ordentlich oder vernünftig auszusehen, wenn mir danach ist.

Für Die Traumklinge müssen wir aber Morgen an einem Ort wo uns Niemand belauscht,
also sozusagen in einen extra Raum oder so..Keine Ahnung.
Mutter ist stolz auf mich das ich es soweit gebracht habe, auch Tarius.
Sie wird Morgen wieder auf Fiona aufpassen bis ich wieder da bin..


Ansprechpartnerin für Adelshaus Greifenritt in Windhelm
und Drachenkult "Ved Dovah".

  • »Celestia Aviesta« ist weiblich
  • »Celestia Aviesta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 324

Gilde: Die Nachtschwingen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

112

Montag, 15. Oktober 2018, 15:20

Das Geheime Training

Ich bin Heute früher als Tarius aufgewacht, er hat Heute bewiesen was für eine Schlafmütze Er
doch sein kann, ich habe Ihn gefragt ob er auf Fiona aufpassen könnte oder meine Mutter es tun müsse,
weil er ja auch noch Pflichten hat hier am Hof. Er meinte er könnte sich Heute frei nehmen um
auf unseren Kleinen Schatz aufzupassen.

Wir hatten erstmal gefrühstückt und würden uns dann gegen Nachmittag wieder sehen,
ich selber wusste nicht wie lange das Training gehen würde, deshalb meinte ich,
wir würden uns gegen Nachmittag wieder sehen. Tarius gab mir noch einen Kuss
und ich meinen beiden Liebsten natürlich zurück. Dann musste ich in Artaeum
auf meinen Maga warten, er hatte mir gesagt er müsse den Raum dafür
organisieren und fest stellen das er nicht besetzt ist.

Ein Glück war er nicht besetzt, wir haben damit begonnen über die Traumklinge zu
reden, was ich mir darunter vorstelle und wie in etwa ich was von Träumen
und Gedanken halte. Das war wahrscheinlich der theoretische Teil vom Training.
Natürlich ging es mit dem praktischem nu weiter, ich habe mir alles genau angesehen
wie der Maga es machte. Einfach sah es schon aus, aber es selber zu machen ist nicht einfach.

Ich meine ja nur, nicht alles auf dieser Welt muss gleich einfach sein,
noch ist jeder Zauber gleich einfach zu erlernen oder zu verwenden.
Die Magie ist unendlich, dunkle..helle, aber auch neutrale Magie gibt
es hier auf der Welt. Selbst Magie die wir nicht sehen können existiert auf unserer Welt.

Ich wusste das wir Heute nicht alles machen werden, deshalb hatte mir der Maga
erstmal eine leichte Hand Bewegung aufgegeben, danach eine weitere die ich machen
sollte. Natürlich ist dies der Schlüssel zum Erfolg. Der Kleine Schritt zum großen Erfolg.
Eins nach dem Anderen, aber ich habe es nicht eilig dies zu erlernen.

Ich freue mich schon auf die nächsten Schritte, denn eine Grundtechnickt muss echt sein,
wenn man davon ausgeht etwas zu erlernen das man nicht sofort kann oder das man
lieber vorher üben sollte, wenn schon auch ohne Magie.
Auf jeden Fall habe ich Heute noch vor mit Tarius wie immer den Rest des Tages zu verbringen,
natürlich mit Fiona zusammen.


Ansprechpartnerin für Adelshaus Greifenritt in Windhelm
und Drachenkult "Ved Dovah".

  • »Celestia Aviesta« ist weiblich
  • »Celestia Aviesta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 324

Gilde: Die Nachtschwingen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

113

Dienstag, 16. Oktober 2018, 14:11

Drachenhochzeit auf Artaeum

Heute ist ein besonderer Tag, meine Mutter gab vor paar Tagen
Tarius die Erlaubnis für etwas ganz besonderes, Ein Bund der mein Leben verändern würde, unseres.
Für mich selber ein sehr aufregener Moment, wir beide haben uns nur..
eigentlich nett kennen gelernt, aber dann war doch mehr eines Tages.
Sowohl bei mir, als auch bei Ihm.

Heute Abend ist es soweit, er wird Fiona's Vater..
Er hat sich bis jetzt auch gut um Sie gekümmert...Er nahm nicht nur
von mir, sondern gab mir etwas zurück. Liebe..Treue und besonders Vertrauen.
Ich..bin aufgeregt, sehr sogar. Besonders wenn meine Schwestern und unser
Vater dazu kommt. Wer wohl noch alles zur Hochzeit eingeladen ist?

Ich muss mir noch was schönes raussuchen für Heute..
fällt mir ein, was wohl Tarius tragen wird? Natürlich einen
schönen Anzug.. Unglaublich, auf Artaeum zu heiraten.
Ich bin schon ein wenig nervös, nur
ist mir klar das dies nicht schlimm wird.

Ich meine, das wird wahrscheinlich der wichtigste Schritt
in meinem Leben sein, die Hochzeit mit meiner wirkliche Liebe,
mit denjenigen der mich nicht ausnutzt und immer treu ist.

Ich verspreche Ihm nicht von der Seite zu weichen,
ich werde immer für Ihn auch da sein, egal was geschieht.
Und Fiona..Sie wird sich auch bestimmt freuen.
Als er sich vorhin vor mich kniete habe ich mich gefragt
was das sollte, doch dann hatte er mich liebenswert angesehen
und mich gefragt.. Atemberaubend.

Ja ich werde mit Ihm glücklich sein.


Ansprechpartnerin für Adelshaus Greifenritt in Windhelm
und Drachenkult "Ved Dovah".