Sie sind nicht angemeldet.

Viola Valerius

ESO-Rollenspiel Journalistin

  • »Viola Valerius« ist weiblich
  • »Viola Valerius« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 499

Allianz: Unentschlossen

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 14. Mai 2019, 20:12

Elsweyr brennt – Drachen in „The Elder Scrolls Online“


Drachen durchstreifen die Lüfte über Elsweyr und stellen eine neue Gefahr in The Elder Scrolls Online dar. Erfahrt mehr über die riesigen Bestien und wie das Team sie im neuesten Kapitel von ESO zum Leben erweckt hat!



DRACHEN IN TAMRIEL

Ihr habt Drachen womöglich bereits in The Elder Scrolls V: Skyrim erlebt, doch für die meisten, die in Tamriels Zweiter Ära (der Zeit, in der The Elder Scrolls Online spielt) leben, gehört die Existenz von Drachen ganz klar ins Reich der Mythen und Legenden.

„Drachen sind in der Zweiten Ära unglaublich selten“, beginnt Leamon Tuttle, ESOs Loremaster. „Zwar gibt es (vor allem in Himmelsrand) Beweise für ihre Herrschaft, doch die meisten halten sie für ausgerottet, weshalb die Bedrohung, die sie für Tamriel darstellten, größtenteils aus dem Gedächtnis verschwunden ist. Die Leute erzählen sich zwar Geschichten über Drachen, doch da handelt es sich meist um Lügenmärchen und Legenden.”



Konzeptkunst für einige der Drachen aus Elsweyr


ESOs Drachen haben einige Grundzüge und Charakteristiken mit denen Bestien, die ihr in Skyrim erleben konntet, gemein, was sie mit zu den gefährlichsten Widersachern der Serie macht.

„In ‚The Elder Scrolls‘ sind Drachen nicht einfach geflügelte Echsen – sie sind überaus intelligent, sprachgewandt und gründen auf einer Kultur, von der viele sagen, dass sie bis zum Anbeginn der Zeit zurückreicht“, erklärt Tuttle. „Ihr hervorstechendstes Merkmal ist wahrscheinlich ihre Verquickung von Worten und Zeit. Für Drachen sind Sprache und Macht eng miteinander verwoben. Sie speien nicht einfach Feuer. Sie sprechen Feuer, verleihen ihm so Existenz. Diese Art magischer Wirkung ist wirklich, wirklich cool.“

Drachen sind eine Gefahr in „Elder Scrolls“ wie nichts anderes, und das gilt für ESO ganz besonders. Doch anders als die Nord aus Himmelsrand während der Vierten Ära in Tamriel können die Bewohner Elsweyrs in ESO nicht auf einen Dovahkiin zurückgreifen, der sie beschützt.


DRACHENMACHEN!

Für das Team, das damit beauftragt war, diese riesigen neuen Monster zu erschaffen, stellten Drachen eine ungewöhnliche Herausforderung dar, nicht zuletzt weil sie bereits eine so bedeutende Rolle in der „Elder Scrolls“-Reihe spielten.

The Elder Scrolls V: Skyrim hat die Messlatte in Bezug auf Drachen wirklich hoch gelegt“, konstatiert Sean Wicks, Design Lead und verantwortlich für die Monster im Spiel. „Also wandten wir uns an die Bethesda Game Studios und erhielten tolle Einblicke in die Technik hinter den Drachen in Skyrim und erfuhren, was für Animationen notwendig waren, damit diese funktionierten.“




Hochauflösende digitale Modelle erwecken Drachen zum Leben


In den verschiedenen „Elder Scrolls“-Spielen tauchen viele Drachen auf, weshalb das Team alle Hände voll zu tun hatte, damit für ESO die Erschaffung eines unterschiedlichen Drachens für jede Gelegenheit möglich war, während ihr ganz eigener Stil beibehalten wurde.

„Drachen müssen intelligent aussehen und in allem, was sie tun und sagen, Macht ausstrahlen“, erläutert Wicks. „Wir haben für sie mehr speziell ausgefeilte Dinge erstellt als für jede andere Kreatur zuvor, damit wir die Modelle aus Einzelteilen zusammenstellen und so verschiedene Flügel, Hörner, Köpfe und Farbgebungen kombinieren konnten.“

Lauft ihr während eurer Abenteuer einem Drachen über den Weg, ob nun in freier Wildbahn, in der Prüfung oder im Rahmen der Hauptquest, wird es sich um ein Ungeheuer handeln, das exakt auf diese Art von Auseinandersetzung zugeschnitten ist. Auch im restlichen Jahresverlauf, also nach dem Elsweyr-Kapitel, werdet ihr immer wieder neuen Drachen begegnen!


FEUER VOM HIMMEL

Ähnlich wie die Greifen in ESO: Summerset müssen Drachen sowohl am Boden als auch in der Luft kämpfen können. Doch im Vergleich zu den Tieren in der Heimat der Hochelfen wollte das Team bei den legendären geschuppten Bestien noch eine Schippe obendrauf packen. Damit sie zu wahren Meistern der Lüfte werden, verlieh das Team ihnen beim Fliegen individuelle Wegfindungsoptionen (über die sonst keine andere Flugkreatur im Spiel verfügt) sowie eine große Bandbreite an maßgefertigten Animationen.

„Drachen bewegen sich schnell, doch sie sind auch riesig, also muss es aussehen, als koste es sie schon eine gewisse Mühe“, erklärt Wicks. „Sie müssen Geschwindigkeit aufnehmen, bevor sie losfliegen, und abbremsen, bevor sie zum Stehen kommen. Und wenn sie die Richtung ändern, muss es sich so anfühlen, als würde der ganze Schwung irgendwo hingehen, da sie nicht wie kleinere Kreaturen auf dem Absatz kehrtmachen können. Zu guter Letzt reißen sie dich, wenn sie landen, zu Boden, und schicken dich in die Luft, wenn sie abheben.“



Um einen Drachen zu Fall zu bringen, braucht ihr eine Gruppe


Doch diese gigantischen Bestien sowohl flüssig in ihren Bewegungen als auch realistisch beim Abheben, Fliegen und Landen zu gestalten, war erst der Anfang. Schließlich musste das Team auch dafür sorgen, dass sich die kämpfenden Drachen ebenso eindrucksvoll anfühlten wie wenn man ihren Bewegungen zusieht. Sie brauchten also viele verschiedene tödliche Waffen. In ESO: Elsweyr können euch Drachen mit ihren Krallen, Zähnen, Schwingen, mit dem Schwanz und – natürlich – mithilfe ihres Flammenodems angreifen. Das Team stellte sicher, dass alles, was die Monster tun können, atemberaubend aussieht und sich anfühlt, während es gleichzeitig eine Menge Spaß macht, gegen sie zu kämpfen, ob in der Luft oder am Boden.

„Wir haben Angriffe entwickelt, die im Spiel an Plätzen stattfinden, welche die Drachen nutzen können, ohne wenden zu müssen. Darüber hinaus haben wir ihre Angriffe so gestaltet, dass sie das, was ihr zu tun versuchen werdet, voraussehen, euch gleichzeitig aber dafür bestrafen, dass ihr dies tut“, sagt Wicks. „Klar, am Boden sind Drachen todbringend, doch sie sind gemacht für die Lüfte. Es gibt nichts so Majestätisches wie eine gottgleiche Kreatur, die vom Himmel herabstürzt, um das Land zu verbrennen. Deshalb haben wir versucht, sie so viel wie möglich im Flug zu halten.“

Wenn ihr in Elsweyr gegen Drachen kämpft, werdet ihr deren viele verschiedene Angriffe vorhersehen müssen. Manchmal bedeutet dies, dass ihr der Bestie direkt gegenüberstehen müsst, doch manchmal bleibt euch nichts anderes übrig, als schleunigst Deckung zu suchen!


MAJESTÄTISCHE MONSTER

Ihr Aussehen, ihre Flugmanöver, ihre Kampftechniken – die Drachen in ESO: Elsweyr waren ebenso schwierig zu entwickeln wie es großartig ist, sie zu betrachten. Natürlich sind sie auch dazu gemacht, den Tod zu bringen, also starrt nicht zu lange! Seid ihr schon gespannt darauf, diesen geflügelten Bestien zu begegnen, wenn ihr Elsweyr erkundet? Lasst es uns wissen, über Twitter unter @TESOnline_DE, Instagram oder Facebook!

„The Elder Scrolls Online: Elsweyr“ erscheint für PC/Mac, Xbox One und PlayStation®4 am 4. Juni. PC/Mac-Spieler können ab 20. Mai am vorzeitigen Zugang teilnehmen. Kauft „ESO: Elsweyr“ jetzt vorab und erhaltet einzigartige Bonusbelohnungen und sofortigen Zugang zum Rahd-m'Athra als Reittier im Spiel (unter bestimmten Bedingungen). Lasst euch das nicht entgehen!