Sie sind nicht angemeldet.

1

Donnerstag, 2. April 2020, 23:40

Rollenspielgesuch - Futter für die Würmer

Hallo zusammen,

ich bin auf der Suche nach einem Spielpartner bzw. einer Spielpartnerin im The Elder Scrolls Universum. Leider ist mir die verstrickte Lore Nirns nicht so geläufig, wie ich es gerne hätte. Darum halte ich mich im Folgenden mit genaueren Jahrenszahlen etwas zurück. Ich lerne noch und lese weiterhin fleißig jede Pergamentrolle, die sich mir unter die Finger traut.

Meine Rollenspielidee handelt vom einsamen Recken Athus Riegenmaer, der mit seiner Stute und einer Wegbegleitung durch die Weiten Tamriels zieht, um bösen Mächten den Garaus zu machen. Persönliche Motive und eine rechtschaffen gute Lebensauffassung lassen Athus mit einem schrecklichen Zirkel von Wurmkultisten aufeinander prallen.

Für die Atmosphäre



Hintergrund

Noch immer wallt der Krieg um den Kaiserthron in Cyrodiil und versetzt ganz Tamriel in schwere Zeiten. Auch im nördlichen Himmelsrand fehlt es an jungen, kräftigen Bürgern, die sich unter dem Banner des Paktes verdingen müssen, anstatt die Felder zu bestellen. Es fehlt im Land an Wachposten und Ordnungshütern. Gerade die ländliche Region leidet, denn Scharlatane und Banditen werden zunehmend mutiger, kommen den Straßen immer näher. Ganz zum Leidwesen von Handelsleuten und ihren Waren.
In jenen düsteren Jahren, um den Allianzkrieg herum, wächst auch ein stetiges Unheil im Schatten zwischen Markarth und Riften. Eine Hand voll zwielichtiger Bürger und Kultisten schwört Talos ab und wendet sich einer daedrischen Kreatur zu, deren Begierde nach der Herrschaft über Nirn tiefe Wurzeln schlägt. Molag Bal manipuliert jene, die ihn in tiefster Not und Neugierde anrufen, um sein Reich des Vergessens mit Seelen aufzufüllen.

Jener Ableger frischer Wurmkultisten und Seelenhaschern soll zum sinnbildlichen Darth Vader unserer Heldenreise heranwachsen und Spielmaterial für eine persönliche Vendetta durch Himmelsrand geben.

Rollenspiel
Tatsächlich bin ich auf der Suche nach einem festen Gegenpart zu meinem Charakter, mit dem regelmäßiges Rollenspiel in einer dynamischen Geschichte möglich ist. Wichtig ist mir, dass wir jene Handlung gemeinsam schreiben, denn auch wenn ich einen idealen Verlauf vor Augen habe, möchte ich dennoch kein Drehbuch für uns aufsetzen. Mir sind Überraschungen und Umwege genauso wichtig, wie eine progressive Charakterentwicklung. Dafür ist eine gewisse Beständigkeit nötig. So wäre mir ein fester Spieltermin nach Absprache, vielleicht einmal in der Woche, sehr lieb.

Auch möchte ich darauf hinweisen, dass ESO ein Spiel für Erwachsene ist und ich so auch gerne im Rollenspiel damit umgehen wollen würde. Die Mystik, Nekromantie, okkulte Beschwörung und Ritualistik im grauen Himmelsrand ist ein interessantes Thema, aber sicherlich nichts für schwache Nerven. Ich möchte in einer solchen Geschichte sicherlich keine Gewalt-Orgien zelebrieren, aber dafür geschmackvolle Unterhaltung für ein erwachsenes Publikum bieten. Ein bisschen nackte Haut, Mord, Todschlag und auch mal kein Happy-Ending vor dem Opferaltar Molag Bals - das wäre schön.
Gleichsam wünsche ich mir die Liebe zum Detail in atmosphärischen Emotes und einen lebendigen Charakter meines Gegenübers. Ich habe keinen Zeitdruck im Spiel und würde atmosphärische, tiefgründige Beschreibungen von Handlungen und Spielfigur den langweiligen Einzeilern, blitzschnell aus der Kanone geschossen, jederzeit vorziehen. Ich gebe mir auch viel Mühe und mache mir Gedanken um das Tun meines fiktiven Alter Egos - da wäre es bloß fair, mir die gleiche Mühe entgegen zu bringen.

Im Folgenden habe ich eine feste Vorstellung meines Charakters und der Spielfigur an seiner Seite. Ich versuche damit einen Denkanstoß zu geben, möchte die Freiheit zum eigenen Kreativwerden aber sicherlich nicht unterbinden! Gerne höre ich mir auch ganz eigene Charakterkonzepte an.

Suchender Charakter


Name: Athus Riegenmaer
Geschlecht: Männlich
Volk: Nord
Alter: Ende 30
Profession: Landerbe und Veteran des Paktes

Erscheinung:
Athus ist ein schlanker, hoch gewachsener Nord in den besten Jahren seines Lebens, dessen Haar- und Augenfarbe die langweilige Allgemeinheit seiner Herkunftsregion abbildet. Das kurze, gescheitelte Haar ist von dunkelblonder Farbe und zumeist ganz zerknausert - dank des Helmes seiner Montur. Die kleinen, verbitterten Augen erscheinen in mattem Blau und wirken, als hätten sie seit seiner Kindheit schon aufgehört zu leuchten. Sein Augenpaar lässt einen tiefen Blick in seine Seele zu, die das Lächeln aus seinem kantigen Gesicht verbannt hat. Jahre des Krieges und persönliche Rückschläge haben ihm die Freude von den Zügen gewischt. Doch mit seinem lebendigen Alter ist Athus noch etwas zu jung dafür, um sich dem Griesgram in seinem Herzen zu ergeben. Die Aura eines edlen Ritters haftet an seinen Schultern, der Recht und Ordnung barer Münze vorzieht.
Der Nord reitet auf einer braunen Stute, die sich auf ihren gemeinsamen Reisen erst einen eigenen Namen und schließlich ihre Würde verdient hat. Das Gespür der alten Cassiopeia ist Gesetz. Ihre Nase täuscht nie und ihre Bedürfnisse stehen stets über den Seinen. Auch wenn sie ihn nicht verstehen kann, wird die Pferdedame des Öfteren Zeuge etwaiger Monologe ihres Reiters.

Hintergrund:
Athus wird als Erstgeborener Sohn der Familie Riegenmaer in der ländlichen Ostmarsch geboren. Sein Vater, Eddard Riegenmaer, ist Landbesitzer, der seine Felder in Abgeschiedenheit bestellt. So wächst sein kleiner Sohn in einer überschaubaren Dorfgemeinschaft auf und sehnt sich mit voranschreitendem Alter nach einem Leben hinter den Bergen. Das stille und erbarmungslose Leben auf dem Land ist nichts für einen Träumer. Zu sehr schweifen seine Gedanken immer wieder in die Ferne, mit der Vorstellung die Welt zu bereisen. So ist der Truppenverband des Ebenherz-Paktes, der eines Tages das kleine Dorf kreuzt, eine willkommene Abwechslung für den jungen Burschen. Mit Begeisterung lässt sich der angehende Mann für einen fremden Krieg in einem fremden Land anwerben. Er durchläuft eine Ausbildung, stellt sich nicht dumm an und erarbeitet sich binnen weniger Jahre mehrere Ränge von mittlerem Ansehen. Doch ein unglücklicher Zwischenfall mündet in der Arretierung des Nords und führt zu seiner unehrenhaften Entlassung.
Der Veteran, noch keine 30 Jahre, kehrt zurück nach Himmelsrand, um sich als käuflicher Recke in seinem Heimatland zu verdingen. Dort endet die offizielle Geschichtsschreibung bezüglich Athus' Leben. Doch vielleicht lässt sich das ein oder andere Geheimnis über seine nähere Vergangenheit von Angesicht zu Angesicht enthüllen.


Gesuchter Charakter


Name: Passend
Geschlecht: Weiblich
Volk: Menschlich
Alter: Körperlich und geistig erwachsen

Profession und Hintergrund:

Die Dame, derer Wege sich mit Athus kreuzt, hat genauso wenig mit dem Norden zutun, wie ein Schwert mit der Kaninchenzucht. Gerne darf man ihr ihre tiefgründige Abneigung gegenüber der eisigen Kälte in den windigen Nächten ansehen. Himmelsrand ist ein ganz scheußlicher Ort und jede Sekunde würde sie die erbarmungslose Hitze der Alik'r Wüste auch nur einer Schneeflocke vorziehen.
Das schwarze Haar ist lang und wellig. Die zierliche Statur wirkt nicht etwa so, als habe sie in ihrem Leben schon großartig gearbeitet. Denn vielmehr lässt die wohlbetuchte Zauberin für sich arbeiten und legt viel Wert darauf, den Schein ihrer Erhabenheit zu wahren.

Richtig, ich suche nach irgendeiner magischen Wegbegleitung für Athus, die sich letztendlich - trotz aller herablassenden Kommentare - nicht zu schade dafür ist, in Rüschenkleid durch die Kanalisation Riftens zu schwimmen. Immerhin gilt es einen Kult zu stoppen. Auch hätte etwas Verbotenes, Geheimnisvolles einen gewissen Reiz. Wie wäre es mit Nekromantie, oder schwarzer Alchemie als Steckenpferd einer magischen Wanderhexe?


Falls Interesse besteht, der Gedanke an einen weiblichen Charakter als Spielfigur aber für Graus und Grams sorgt, kann ich mir ebenfalls einen Rittersporn als Kompagnon vorstellen. Selbst Geralt von Riva braucht einen vernünftigen Barden an seiner Seite, wenn es hart auf hart kommt. Und einen Komödianten weiß man doch gerne auf der eigenen Seite, wenn es darum geht, Molag Bals Anhänger unter die Erde zu bringen.

Ich hoffe, ich konnte in dem ein oder anderen Neugierde wecken. Sollte dem so sein, dann würde ich mich sehr über eine private Nachricht, oder einen Beitrag direkt hier freuen.

Vielen Dank und schöne Grüße
Elon

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Taleey (02.04.2020), ddr.Peryite (03.04.2020)