Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: The Elder Scrolls Online Rollenspiel-Community Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 186

Gilde: Bissige Schattenschuppen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

221

Mittwoch, 19. August 2020, 13:13

(!!!Achtung, vielleicht bisschen wirrer Vampir like und etwas blutiger..content!!!)

Spoiler Spoiler

Die Psyche von Spricht hat sich von Tag zu Tag etwas verändert, sie ist es nicht mehr selbst
Ihr Verstand lässt Sie langsam immer weiter vergessen wer Sie ist und wer Ihr Feind oder Freund ist.
Daher seid ein bisschen vorgewarnt, falls einiges etwas verwirrt klingt oder blutige drin vorkommt.

Doch gibt es ein sehr winziges Lebenszeichen von der gutmütigen Gefiederten Echse,
diese sich jedoch beabsichtigt in den Schatten versteckt hält.. (Ithisskk besitzt zur Zeit eigenen Körper.)

Als die Mittagssonne hoch oben stand,kümmerte sich Ithisskk sehr um Spricht da Sie derzeit viel in
der Trance schlief und wohl nur gegen Abend erwachen würde schüttelte Ihr ein zweites
Kissen auf um es Ihr bequemer zu machen, die Decke ließ er um Spricht gewickelt.
Einige zärtliche Bisse folgten während Ithisskk Sie mit seinem Schwanz umwickelte und sich wieder
etwas an Ihr kuschelte, schien Sie dieses Mal keine Alpträume bekommen zu haben.

Spricht selbst machte die Augen doch früher auf und wollte mit Ithisskk ein paar Weichhäute
ärgern gehen biss Sie neckend zurück, befreite Sie sich auch von seinem 'Liebesgriff' um sich
erstmal etwas im Wasser baden zu gehen. Ihre Sachen nahm Spricht wollte Sie direkt danach
mit Ihm schon los gehen, Ithisskk grinste leicht diabolisch und wartete auf Sie.
Als die Gefiederte Argonierin dann fertig war mit Ihrem Bad und sich angezogen hatte,
zogen Beiden in den Schatten los und suchten sich ein paar einzelne Reisende die
sich unterwegs verirrt hätten können. Leider hatten Sie kein Glück und
Sie zogen weiter in ein Dorf. Spricht meinte zu Ithisskk Es wäre noch viel zu früh
um hier Chaos anzurichten..großes Chaos, ein kleines genügte um Ihr eine Freude zu machen.

  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 186

Gilde: Bissige Schattenschuppen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

222

Donnerstag, 20. August 2020, 05:03

(!!!Achtung, vielleicht bisschen wirrer Vampir like und etwas blutiger..content!!!)

Spoiler Spoiler

Die Psyche von Spricht hat sich von Tag zu Tag etwas verändert, sie ist es nicht mehr selbst
Ihr Verstand lässt Sie langsam immer weiter vergessen wer Sie ist und wer Ihr Feind oder Freund ist.
Daher seid ein bisschen vorgewarnt, falls einiges etwas verwirrt klingt oder blutige drin vorkommt.

Doch gibt es ein sehr winziges Lebenszeichen von der gutmütigen Gefiederten Echse,
diese sich jedoch beabsichtigt in den Schatten versteckt hält.. (Ithisskk besitzt zur Zeit eigenen Körper.)

Die Nacht lud perfekt ein um einen Hinterhalt auszuüben auf das Dorf, doch gab es nur kleine
Probleme. Söldner die dieses Dorf besuchten schienen Ithisskk besonders ein Dorn im
Augen gewesen zu sein, im Gegensatz zu Spricht spürte Er jetzt schon Ihre ganzen Schreie
und genoss die Idee seiner gefiederten Partnerin sehr das kleine Chaos in ein größeres zu verwandeln.
Ithisskk wusste was zu tun war wartete Er mit Spricht ab bis die tiefe Nacht herein brach, beide
verwandelt sich in die schreckhafte Gestalt in der Sie sich verwandeln konnten und schlichen
in den Schatten umher während Sie sich auch aufteilten.

Der Plan war, die Gruppe von Söldnern auszuschalten fürs Erste war dies nicht einfach waren diese
vielleicht auch nicht gerade dumm. Spricht selbst wusste nicht was der Plan von Ithisskk genau
war wie Sie die Söldner überlisten könnten am besten. Ithisskk kommunizierte mit Spricht
über Zeichensprache, das Sie sich den Bidenhänder schnappen sollte und zur nächsten Schlucht
damit rennen sollte. Spricht selbst war etwas verunsichert und hatte es dann doch verstanden
schlich Sie durch die Schatten auf die Söldner zu die außerhalb vom Dorf ein Lager errichtet
hatten wieso auch immer. Ithisskk blieb stets in Ihrer Nähe und musterte deren Beute mehr,
Er wusste das Sie einige von den Söldnern nicht lebendig kriegen werden..

Spricht schlich sich weiter durch die Schatten an die Söldner heran, den Bidenhänder erblickend
versuchte Sie lautlos nach diesem zu packen mit Ihrem Maul, doch Geräuschlos ging anders wurde
Sie dabei erwischt. Ruckartig schliff Sie den Bidenhänder hinter sich her und rannte so gut wie Ihre Krallen
Sie nur tragen konnten davon mit eisernem Willen. Nach einer Weile stolperte Sie leider über die
eigenen Krallen, wollte Sie sich gerade aufrappeln als einer der Söldner am Hals packte seinen
gestohlenen Bidenhänder zur Hand und Ihr drohte den Kopf abzuschlagen.

Indem Moment sprang Ithisskk Ihm entgegen, den Bidenhänder mit all seiner Kraft aus
der Hand geschlagen umhüllten Schatten den Söldner und rissen Ihn zu Boden.
Spricht aus dem Würgegriff befreit senkte beschämt Ihre Schnauze Ithisskk entgegen,
hatte Sie beinahe versagt in Ihren Augen, Ithisskk schien nicht wütend zu sein auf
Sie, im Gegensatz, packte Er Sie sanft mit seinen Krallen und hob Ihre Schnauze
vorsichtig etwas an. Er deutete darauf mit anzusehen was mit Weichhäuten passiert
die sich Ihnen nur wagten in den Weg zu stellen und bat Spricht diesen zu bestrafen.

Man merkte das kleine Licht noch in Spricht, war Sie recht zögerlich und sah nur trübe
dem Söldner entgegen..Ithisskk verhalf Ihr und beschädigte von dem Söldner problemlos
die ganze Rüstung, war der Brustpanzer schon Mal kaputt und zu nichts mehr
zu gebrauchen. Diabolisch grinsend machte fing er an den Rest der Rüstung zu
zerstören war Sie nur unnötig im Weg, wo wohl seine Kameraden waren?
.. Sie irrten irgendwo im Wald herum. Spricht sah Ithisskk aufmerksam dabei
zu wie er die Rüstung nacheinander mit seinem kräftigen Krallen zerkratzte und
auch kaputt kriegte. Während der Söldner sich weiter wehrte wurden die Schatten
unangenehmer, drückten Ihn noch mehr zu Boden und ließen diesen nicht mehr freiwillig gehen.

Nun überließ Ithisskk der Gefiederten Echse den Rest, hatte Er für Sie die Rüstung
extra entfernt und machte Ihr sogar Platz während Er aufmerksam auf die
Umgebung acht gab. Spricht rammte zwar fest so gut Sie konnte Ihre Krallen in die
Brust vom Söldner, doch schaute Sie diesen erneut mit leichten trüben Blick an als dieser
anfing vor Schmerzen zu schreien war es ja nicht wirklich Ihre Art. Ithisskk saß weiter
nur da und beobachtete das ganze, während sich nun auch die Schatten etwas in den Söldner
hinein zu bohren, lag dieser nun mit etwas zerfetzter Kleidung am Boden.

Schnaubend schubste Ithisskk Spricht zur Seite, knurrend Ihr zu zeigen wie man es richtig
machte rammte Er seine Krallen nun in den Söldner herein, zog diese ruckartig wieder raus
um Ihn kurz vom Boden aufzusammeln und dann mit seinen Hörnern gegen eine
Felswand zu rammen und etwas aufzuspießen. Vom Söldner kam nur noch ein keuchen
und husten, schreien war nicht mehr, als das Blut von diesem hinunter tropfe an Ithisskk's
Kopf entlang bis hin über die Schnauze leckte er es mit Genuss wollte Er so gut
wie möglich kein Tropfen zu verschwenden klebte schon einiges an Blut am Felsen.

Mit einem Zähne fletschen hielt Er den Söldner Spricht hin, ergriff Sie die Chance auch
was vom Blut aufzufangen mit Ihrer Zunge auch wenn es wenig war.
Ithisskk den leblosen Körper später zu Boden sacken und verschwand in den Schatten.
Spricht selbst blieb noch an Ort und Stelle, sie ließ den leblosen Körper vom Söldner
in die Schlucht verschwinden, den Bidenhänder ebenfalls..folgte Sie Ithisskk dann
in die Schatten wusste Sie das Er sich noch woanders herum treiben würde.

Natürlich tat Ithisskk dies auch, er wusste das der Durst von Beiden nicht ganz gestillt war,
plante Er das Dorf ein nächstes Mal anzugreifen wenn der Neumond erwacht war.
Doch fürs erste reichte es wenn Sie noch eine einsame Hütte angreifen gingen um dort
sich stärken zu können, waren die Söldner wieder im Dorf angekommen bloß ohne
Ihrem Kameraden der immer noch für Sie verschollen scheint.

Ithisskk und Spricht hatten in der Zeit wo die Söldner weiter nach Ihrem Kameraden
suchten und zur kleinen Schlucht kamen das ausgewählte Haus geplündert und die
Bewohner dort unter seinen Bann gebracht. Mit Genuss hatten Sie sich auch gut genährt,
verließen gestärkt das Haus um wieder in Ihr Versteck zu verschwinden.
Genau am Morgengrauen begann weiter die Suche nachdem verschollenen Kameraden,
während Ithisskk und Spricht sich vom Blut sauber gewaschen hatten und sich in
die Trance ins Bett legten und Ithisskk sich selbst und Spricht zu deckte, auch wenn er eher
weniger in der Trance war und mehr über die gefiederte Echse wachte.

Er stellte sich die Frage wieso Sie im Haus gnadenlos auf die Weichhäute los ging,
aber den Söldner nur die Krallen in die Brust gerammt hatte. Ob Spricht den Söldner
kannte und Sie deshalb zögerte? Oder..Sie etwa eher mehr Angst davor hatte das Sie
vom Söldner wieder gepackt wurde? Und dennoch spürte Er wie das Kleine Licht
sich in Ihr mehr und mehr zurückzog, vielleicht musste Er Sie mehreren Gefahren aussetzen
in nächster Zeit..Bei Neumond, nicht beim bevorstehenden Vollmond..Er wollte Sie
nicht an Werwölfe ausliefern weder an Jäger die andere Jäger jagten, noch nicht..

  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 186

Gilde: Bissige Schattenschuppen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

223

Donnerstag, 20. August 2020, 22:32

(!!!Achtung, vielleicht bisschen wirrer Vampir like und etwas blutiger..content!!!)

Spoiler Spoiler

Die Psyche von Spricht hat sich von Tag zu Tag etwas verändert, sie ist es nicht mehr selbst
Ihr Verstand lässt Sie langsam immer weiter vergessen wer Sie ist und wer Ihr Feind oder Freund ist.
Daher seid ein bisschen vorgewarnt, falls einiges etwas verwirrt klingt oder blutige drin vorkommt.

Doch gibt es ein sehr winziges Lebenszeichen von der gutmütigen Gefiederten Echse,
diese sich jedoch beabsichtigt in den Schatten versteckt hält.. (Ithisskk besitzt zur Zeit eigenen Körper.)

Ithisskk verfolgte weiter das kleine Licht in Spricht zu löschen, da seine gestrigen Methoden
nur wenig wirkten griff er zur härteren Maßnahmen, solange Hoffnungen in Ihrem Kleinen zarten
Herzen war. Ihre Freunde, die Ihr sehr nahe standen mussten zur Seite geräumt werden
oder etwas anderes versuchte Er sich die Zeit Heute zu nehmen um dies in Erfahrung zu bringen,
auch wenn Ithisskk nicht so derjenige war der sich Sorgen anhörte Sie eher verbreitet hatte
zusammen mit Schrecken und Unordnung.

Er musste nett sein, auch wenn er es so wieso versuchte bei Spricht..fiel es Ihm
schwer weil es Ithisskk eher im Blut lag..Andere leiden zu sehen. Doch vertraute Spricht
derzeit nur Ihm und so viel es auch Ithisskk leichter herauszufinden was es erschwerte der
Gefiederten Echse Ihr Licht auslöschen zulassen, es war die Sehnsucht nach Ihren Freunden im
Sumpf immer und immer wieder..schmiegte Sie sich an Ithisskk heran und biss Ihn in den Hals
um auch gleichzeitig Ihre Krallen über seinen Körper zu streifen, versuchte Sie Ihn auszuziehen
während auch Ihr Schwanz sich um Ithisskk's Körper etwas ermüdet schlang..
Auch wenn der Vollmond Immer näher rückte in den nächsten Stunden legte auch Ithisskk
seinen Schwanz etwas um den Körper der gefiederten Argonierin um Ihr ein Gefühl
von Geborgenheit zu geben.

Spricht wollte sich an Ithisskk etwas laben, auch wenn sein Blut nun wieder etwas
kalt war und das Blut der Beute eher ihm gehörte..Sie hatte einfach die ganze Welt
satt und wünschte sich endlich Ruhe vor dem ganzen. Ithisskk merkte die Schwächen
der gefiederten Echsen und hörte Ihr weiter aufmerksam zu, sammelte stets Informationen
weiter um diese für seine nächsten Schritten nutzen zu können. Als Beide mit dem
herum wälzen im Bett fertig waren gingen die Beide zur Wasserstelle, dort badeten
Sie zusammen und genossen die kühle Atmosphäre die der Unterschlupf Ihnen bot und
sahen das von ganz oben von einem kleinen Spalt ein paar Sonnenstrahlen hinein kamen.

Ithisskk unterhielt sich in aller Ruhe weiter mit Ihr, war auch sehr zufrieden das Er der
einzige vertraute in Moment für Spricht war..auch wenn Sie gerne bei anderen Leuten
wäre wollte Er nicht auffliegen und schlug Ihr vor bald einen Ausflug zu machen.
Selbst wenn Spricht gemerkt hätte das Ithisskk etwas nicht ganz so gutes plante..
Ihr war es in Moment egal, sie wollte nur bei Ihm sein und hier. Später brachte
Ithisskk Spricht wieder in Ihr Zimmer und ließ Sie in die Trance fallen, damit Sie
auch sich vom ganzen erholen konnte in Ruhe. Er versuchte den Dolch an sich
zu nehmen..wieder mal, auf einmal konnte Er seinen Augen nicht trauen,
er konnte den Dolch in die Krallen nehmen und nun konnte Er auch überall
hin gehen wo Er nur hin wollte. Den Dolch gut eingepackt machte Ithisskk sich
sofort auf und erkundete die Gegend draußen als der Abend anbrach.

Er ging zum ersten Mal alleine auf die Jagd, während die Gefiederte noch
sich ausruhte von allem. Mit seinem kräftigen Körperbau ging Er in die Stadt
und lauerte dort in den Schatten, wenn auch auf dem Dächern.
Ithisskk scheint vorerst sich so umzuhorchen, geduldig wie er eigentlich nie
war saß er immer noch auf den Dächern der Häuser und Schatten, er vernahm
letztendlich das eine weitere Bleichschuppe sich in der Stadt aufhielt doch...
angreifen konnte Er diese nicht einfach so schien Er diese im Auge zu behalten
und versuchen vom Gesicht her einzuprägen.

Er verließ nun die Stadt hatte Er nichts weiteres mitbekommen noch was von
Dingen gehört die Ihn interessierten und machte sich auf die Jagd.
Ithisskk rammte eine Tür ein, griff er ein Paar an das gerade beim Essen war
und keine Chance hatten sich wirklich zu wehren..denn die Schatten halfen
Ithisskk dabei die beiden festzuhalten und auch Leid zu verabreichen genoss Er
den Gesang Ihrer Schreie..Weil keiner Sie hören konnte. Am Ende nahm Er
beide mit in den Unterschlupf, hatte Er Sie als Beute für die Gefiederte Echse
geplant und bewusstlos geschlagen. Das Haus..wurde niedergebrannt hatte Er
dort alles mögliche umgeschmissen als Er die Frau und den Mann angriff.

Im Unterschlupf angekommen nahm Er beide mit ins Zimmer und sperrte Sie
in einem Käfig ein. Später erwachte Spricht aus Ihrer Trance und schenkte Ithisskk
ein Lächeln zu. Er selbst hatte sich davor noch einige andere Sachen gejagt lag er
mit etwas blutigen Krallen neben Spricht und Goldgelben Augen die im dunkeln nur vor
sich her funkelnden und gierig immer wieder andeutend zum Käfig schauten.
Spricht schaute durstig zum Käfig hinüber und dann wieder zu Ithisskk, der sich dann
auch erstmal die Krallen waschen ging und Sie alleine ließ mit der Beute.

Spricht war nun alleine im Zimmer und schaute neugierig zum Käfig sich die
gefesselte Beute genauer an, vielleicht ein weiterer kleiner Plan von Ithisskk damit
Sie sich ablenkt von all dem anderen Zeugs? Natürlich sah man wie zerkratzt Beide waren,
versuchte Spricht einen Weg in den Käfig zu finden oder so um ans köstliche Warme Blut
zu gelangen. Ithisskk beobachtete Sie in den Schatten als Er fertig war seine Krallen
zu säubern,etwas diabolisch bleckte Er die Zähne zu einem argonischen Grinsen als Spricht
anfing unruhiger zu wirken und auch Ihre Schnauze durch den Käfig hinein quetschte, sogar
auch Ihren Schwanz schlug Sie nun öfters aufgeregt zu Boden.


Ithisskk saß nun neben Ihr legte eine Kralle auf Ihre Schulter und leckte Ihre Wange
sanft ab um dann seine Schnauze an Ihr Hörloch zu halten. Er zischelte leise Worte
in das eine Hörloch hinein während seine Krallen sich in Ihr Fleisch bohrten.
Ein leises klackern kam von Ihr, wollte Sie ihn wegschubsen und andeuten es sei
Ihre Beute. Er selbst ließ sich etwas zurückfallen und genoss den Anblick als
Spricht vor seinen Augen versuchte die Stäbe vom Käfig zu verbiegen, aber keinen
Erfolg mit hatte. Schmunzelnd schubste Ithisskk die gefiederte zur Seite und meinte,
Sie sollte es den Profis lieber überlassen,öffnete Er für Sie den Käfig und lehnte
sich gemütlich zurück während Er seine Krallen etwas feilte.

Spricht beschäftigte sich damit nun erstmal die Beute aus dem Käfig zu zerren und sich
dran zu laben, nachdem Sie auch die Frau mit Ihren Krallen packte und an Ihr
fertig labte gesellte Sie sich zu Ithisskk dazu. Er selbst nickte Ihr zu und würde Sie
aber wieder alleine lassen nachdem Er Ihr liebes Bisse schenkte und die leblosen
Körper mitnahm um Sie zu entsorgen. Spricht legte sich erschöpft wieder ins
Bett und schaute abwartend zur Tür. Ithisskk selbst plante die nächsten Schritte,
nachdem Er die leblosen Körper in die endlose Schlucht warf und sich wieder nach
draußen begab, vielleicht zog Er auch wieder etwas in die Stadt Immerfort und lauscht
von den Dächern so auch Schatten aus ob es interessante Dinge zu hören gab.

  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 186

Gilde: Bissige Schattenschuppen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

224

Samstag, 22. August 2020, 04:11

Spoiler Spoiler

Die Psyche von Spricht hat sich von Tag zu Tag etwas verändert, sie hatte sich etwas erholt,
doch ist Ihr großer Traum frei zu sein und herum zu fliegen..Um all den Hass und Zorn dieser Welt
zu entkommen.

Die Gefiederte Echse ist innerlich immer noch sehr verletzt,hat große Angst anderen zu
zeigen wie Sie eigentlich drauf ist weshalb Sie Ihre Gefühle beabsichtigt
versucht in den Schatten zu verstecken..wenn auch ganz wegzuschieben. (Ithisskk besitzt zur Zeit eigenen Körper.)

Als Ithisskk in die Trance fiel schlich sich Spricht nach draußen, an die Oberfläche. Sie schaute sich den
Vollmond an und saß etwas am See. Leise zischelnd formte Sie etwas in Ihren Krallen und flüsterte
in Ihre Krallen weiter etwas hinein als Sie einen kleinen Vogel fliegen ließ, der aus Eis geformt war,
wohin Er hin flog war unklar doch ein sanftes argonisches Lächeln kam über Ihre Lefzen
und Sie verweilte noch etwas am See um die Nacht zu genießen. Sie träumte vor sich her
und passte natürlich auf das Sie Niemand aus dem Hinterhalt angreifen würde, auch
wenn der Vollmond Sie schwächt formte Sie einen weiteren Eisvogel.

Sie versuchte diesen mit geschlossenen Augen zu steuern, mit Ihren Gedanken um genauer
zu sein.. Sie wollte herausfinden ob Sie noch klar bei Verstand war. Für einen kurzen
Moment sah es aus als hätte Sie es einigermaßen unter Kontrolle, doch dann verschwand
die Konzentration waren die Gedanken bei einigen Ihrer Freunde mal wieder.
Auch wenn Sie die Konzentration verlor, wollte Sie weiter machen und so versuchte Sie
erneut einen Eisvogel zu erschaffen um Ihn herum fliegen zu lassen, versuchen dieser
selbst zu sein..sich so frei zu fühlen...Die Ruhe und Stille genießen um Ihr herum.

Sie träumte tief im Herzen wieder das zu sein,was sie eines Abends mal war..nur
wollte Sie herum fliegen und die Welt von oben sehen. Sie stellte sich vor wie Sie
ins Wolkenmeer hinein flog, aber auch mal in aller Ruhe mit Freunden auf der
Wiese herum liegen oder auch mal alleine um den Sternenhimmel zu beobachten.
Mehr wünschte sich Ihr Herz nicht mehr..nur für den einen Moment.

In der Zwischenzeit war der Vogel etwas größer geworden und flog ohne das Sie
es bemerkte überhaupt größere Runden, während Spricht eine Art Tanz aufführte
und die Augen immer noch geschlossen waren..Eine ruhige Aura bildete sich um Sie,
etwas kalt aber Sie schien es nicht ganz zu stören und tanzte weiter mit geschlossenen Augen.
Trauer überkam Ihr, viele Sorgen zugleich verlor Sie beinahe die Verbindung, doch dann
wie aus dem Nichts kam eine andere Aura dazu..mehrere. Könnte es möglich sein?
Es fühlte sich vertraut an..der Eisvogel der drohte kaputt zu gehen nahm
eine ganz andere Gestalt an, die einer kleiner Wyvern kostete es enorme Kraft
diese aufrecht zu halten..Doch die Anderen Auren waren auch noch da und schienen
Sie etwas zu führen..

Eine Freudenträne überkam Sie. "Du bist kein Monster."
"Niemand ist perfekt auf dieser Welt." schien Sie Stimmen zu hören, doch nicht
die gleiche die Sie im Alptraum verfolgten. "Du bist nicht verweicht, du bist stark.."
Und dann geschah es, schluchzend öffnete Sie die Augen und versuchte herauszufinden woher
die Stimmen kamen. Sie fand aber nichts. "Du hast ein gutes Herz." wehte Ihr der Wind etwas
unnormal entgegen, fast als würde diese Sie umarmen. "Innerliche Stärke, das was vielen fehlt."
"Ob in guten.. oder rauen Zeiten." "Du bist, wer du bist."
Spricht senkte die Schnauze tief zu Boden und schluchzte. "Wer..bin ich?" Der Wind
zog seine Wege weiter. "Das kannst nur Du herausfinden, Gefiederte."

Spricht rannte etwas umher, fragte woher die Stimmen kann und wie Sie..herausfinden soll wer Sie sei,
also Sie wusste..Sie sei Spricht-Wie-Drachen..Eine Bleichschuppe..Gefiederte Echse..mehr auch nicht.
Spricht schien wieder ins Trübe zu schauen, doch dann spürte Sie etwas..folgte der Aura die Sie fühlte..
Es war schwer..doch Sie fand die Spur ein wenig wieder und versuchte Ihr zu folgen, es war so als würde
auch der Wind wieder da sein und Sie etwas herum führen..in die Irre. Seufzend schaute
Spricht sich um. "Das ist nur eine Höhle.." seufzte Sie leise und schaute sich etwas um.
Ein Klang ertönte, so leuchtete es auch durch einen kleinen Spalt war die Höhle noch nicht zu Ende,
Spricht blickte verunsichert zum Höhleneingang doch schlüpfte Sie durch den Spalt und
setzte Ihre kleine Reise fort durch die Höhle.

Ihr unbekannte Käfer kam Ihr entgegen, sie leuchteten etwas und selbst war die Höhle
aufeinmal mit Kristallen beschmückt. Doch nahm Sie keinen Kristall von Ihnen wollte
Sie der Verführung eher widerstehen und tapste weiter voran. Sie wusste nicht was man
von Ihr wollte..stand Sie vor einem Abgrund. Doch dann geschah etwas unglaubliches,
die Kristalle am Abgrund fingen an zu leuchten enthüllte dies ein Nistplatz von unbekannter
Vogelart, die vielleicht etwas merkwürdig aussahen, aber es waren immer noch Lebewesen.
Spricht entschied sich von der Ferne alles anzusehen und tapste später wieder aus der Höhle
hinaus, wollte Sie die Ruhe der Kreaturen ungerne weiter stören.

Fragend schaute Sie ins Wasser. "Aber..Wer bin Ich jetzt?" seufzte Sie leise und nahm
grübelnd einen Stock in die Kralle um damit im Wasser etwas herum zu stochern. Keine Stimme
die Ihr mehr was sagte, schaute Sie sich genauer an und dann auch mal Ihre Krallen, ließ Sie den
Stock fallen und versuchte die Augen etwas zu schließen. Doch brachte Ihr es kaum was
und tapste zurück in den Unterschlupf um sich dort etwas in die Trance hinzulegen bevor man
merkte das Sie weg war. In Ihren Träumen..herrschte Stille..ein sanfter Klang wie Sie den in der
Höhle hörte ertönte, um Sie herum das schöne Kristall leuchten aus der Höhle.

  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 186

Gilde: Bissige Schattenschuppen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

225

Samstag, 22. August 2020, 15:30

Nadel und Faden

Früh Morgens aufgestanden machte sich Spricht auf sich erstmal an der Wasserstelle zu waschen,
den Schatten ließ Sie in der Trance sich ausruhen hatte Sie sich kurz noch an Ihn geschmiegt.
Nachdem Sie sich fertig gebadet hatte ging Sie sich umziehen um sich in die Stadt etwas aufzumachen,
sie wollte versuchen ein normale Leben zu leben nach Ihrem schönen Traum in der Trance.
Auf den Weg zu Stadt genoss Sie die Frische Luft um sich herum, auch wenn Sie ein Gefühl bekam
das Hackflügel versuchten auf Ihr herum zu pieken tapste Sie fröhlich und munter weiter.

Als Sie in der Stadt ankam suchte Sie einschließlich nach schönen Stoffen und anderen schönen
Dingen, der Markt war Heute eher nicht so groß worauf Sie einen Laden aufsuchte wo Sie vielleicht
etwas schönen Stoff zum nähen finden könnte. Eine Schneiderei oder ähnliches konnte Sie zwar
finden doch schöne Stoffe für neue Kleidung war nicht mit dabei und so ging die Gefiederte Echse
weiter um so etwas in der Stadt herum zu bummeln. Wahrscheinlich musste Sie woanders
ein wenig nach schauen, verließ aber Immerfort aber auch wieder um sich irgendwo am
See wieder hinzusetzen wo Sie in der Nacht noch sah.

Nachdenklich würde Sie ja in eine andere Stadt gehen, aber Sie hat gehört das Wegesruh noch
viel größer sei und dort viel mehr los sei. Bei den Gedanken hatte die Gefiederte Argonierin
angst im Affekt wütend zu werden weil Sie einfach nicht gute Erfahrung gemacht hatte
wenn zu viel Leute um Sie herum standen oder anwesend waren. Seufzend schaute
Sie in die Ferne und wusste das keiner wirklich mit Ihr nach Wegesruh gehen konnte,
selbst wenn Sie Lucia fragen würde.. die ist zur Zeit in Einsamkeit mit der Mutter
der Gefiederten Argonierin. Und Ahestian..Sie war nicht mehr, ihre noch einzige oder
auch zweite Lösung..denn Servalus hatte Sie auf den Gewissen wischte Sie sich eine
Träne und selbst wenn nicht, Servalus wäre zu aufdringlich gewesen.

Alleine der Gedanke ohne Jemanden dorthin zu gehen war schon merkwürdig,
wahrscheinlich lauerten dort auch Bleichschuppen Jäger, aber Sie wollte unbedingt
schönen Stoff für Ihre Kleidungen haben..selbst nur zum flicken hatte Sie nichts mehr
da und so musste Sie wohl mit dem Schatten reden sollte Es Ihm wieder besser gehen.
Freunde hatte Sie sonst keine..sie war..alleine, ganz alleine auf dieser Welt und
das machte Sie sehr traurig und ließ Ihre Schnauze wieder zu Boden sinken.
Mit Anderen konnte Sie sich nicht besonders gut anfreunden hasste Sie die Massen
an Leute und selbst..andere anzusprechen, sie war zu vorsichtig weil Ihr alles
noch weh tat innerlich, auch wenn die Worte vom Wind Gestern aufmunternd waren.

Sie war immer noch fraglich wie Sie auf andere zugehen sollte, die Leute
in der Kaserne..hat Sie verscheucht und somit ist Sie selbst weg gerannt um
frei zu sein..frei wie ein Vogel..und doch fühlt Sie sich wie ein Monster.
Eines Tages muss Sie sich von Ihrem Licht trennen, sie kann dem Schatten
nicht ewig was vor machen..Irgendwann wird es auffliegen und irgendwann
wird er Ihr Ihre letzte Hoffnung wegnehmen. Träume hatte Sie nicht wirklich
mehr..wenn auch nur im Stillen, doch hatte Sie dann all Ihren Mut gesammelt um
zu beschließen bald alleine nach Wegesruh zu gehen, auch wenn Sie zu Fuß herum
tapsen musste..vielleicht gab es ja dort schöne Dinge.

  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 186

Gilde: Bissige Schattenschuppen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

226

Sonntag, 23. August 2020, 15:40

(!!!Achtung, vielleicht bisschen wirrer Vampir like und etwas blutiger..content!!!)

Spoiler Spoiler

Die Psyche von Spricht hat sich von Tag zu Tag etwas verändert, sie ist es nicht mehr selbst
Ihr Verstand lässt Sie langsam immer weiter vergessen wer Sie ist und wer Ihr Feind oder Freund ist.
Daher seid ein bisschen vorgewarnt, falls einiges etwas verwirrt klingt oder blutige drin vorkommt.

Doch gibt es ein sehr winziges Lebenszeichen von der gutmütigen Gefiederten Echse,
diese sich jedoch beabsichtigt in den Schatten versteckt hält.. (Ithisskk besitzt zur Zeit eigenen Körper.)

Als der Morgengrauen anbrach fühlte sich Spricht etwas eigenartig beim aufwachen aus
der Trance und versuchte herauszufinden was los war, denn Sie fühlte sich als wäre Sie
gefesselt und auch ihre Schnauze konnte Sie nicht einfach so öffnen.
Sie spürte die Anwesenheit von Ithisskk, er trug Sie gerade sonst wohin durch den Unterschlupf
und klang nicht besonders erfreut, doch versuche Sie ruhig zu bleiben und versuchte
sich umzuschauen..während Ithisskk Sie weiter wortlos nach unten trug.

Ithisskk ließ Spricht zu Boden fallen, nicht gerade sanft eher ungemütlich und legte
eine Kralle auf Ihre Schnauze während er halbwegs diabolisch die Zähne bleckte.
Spricht sah Ihn fragend an, hatte Er es herausgefunden das Sie nur..so tat?
Hatte er gemerkt das doch noch ein wenig was an Hoffnungen und Träumen in
Ihr gefüllt waren, weiter schaute Sie Ihn abwartend an. Er fing an über seine
Krallen nur ganz leicht in Ihre Schnauze zu drücken und beugte sich zu Ihr runter,
zeigte Ihr Seine Zähne und nahm seine Krallen von Ihrer Schnauze als Ithisskk Sie
am Hals packte und etwas hoch hielt. "Wer issst essss?" kam es mit leuchtenden
goldenen Augen von Ithisskk, während Spricht Ihn erschreckend nur ansah.

Ungeduldig wie Ithisskk war knurrte er laut und wiederholte seine Worte. "Wer issst essss?"
tropfte nun etwas Blut von Spricht's Schnauze hinunter zu Boden, sie selbst war immer
noch unsicher nach wem Ithisskk fragte.. Sie hatte bis jetzt keinen Kontakt zu Jemand anderen
außer Ihm..selbst wenn.. Was sollte Ihn das interessieren wenn Sie sich mit den Bewohnern
von Immerfort unterhielt? Spricht schüttelte nur den Kopf, doch Ithisskk knurrte lauter
und packte Sie etwas grober am Hals während Er Sie auf die Terrasse mit zerrte und
Sie auf die Kissen wortwörtlich drückte. Während Ithisskk eine Kralle auf Ihren Rücken hatte
um Sie weiter zu Boden zu drücken, fing er an Ihre Kleidung zu zerfetzen aber auch gleichzeitig
Ihr blutige Narben am Rücken zu verpassen.

Weiter fragte Er sie die selbe Frage, doch noch immer wusste Sie nicht wovon Er sprach
und näherte sich mit seiner Schnauze Ihrem Hörloch, er fauchte eine Weile nur in Ihr Hörloch
rein als er hauchend in dieses hinein zischelte. "Du bisssst immer noch ssschwach.." biss er dann
kräftig in Ihren Hals hinein und labte sich etwas an ihrem kalten Blut. Mit blutiger Schnauze
entfernte Er sich von Ihr und ließ Sie liegen wie Er Sie dort hin getragen hatte, Spricht
kniff die Augen zusammen und wünschte sich befreien zu können. Vom eigenen Schatten
hintergangen versucht Sie Ihm hinter her zu schauen und wusste immer noch nicht wovon Ithisskk
nur sprach, sie hatte sich in letzter Zeit mit Niemanden wirklich groß getroffen.
Geschwächt wie Spricht aber nun war versuchte Sie sich vom Schock zu erholen und fiel in die
Trance, auch wenn Sie unsicher war ob Sie sich jetzt wirklich ausruhen sollte.

  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 186

Gilde: Bissige Schattenschuppen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

227

Sonntag, 23. August 2020, 20:51

You cried for help, but nobody came...

(!!!Achtung, vielleicht bisschen wirrer Vampir like und etwas blutiger..content!!!)

Spoiler Spoiler

Die Psyche von Spricht hat sich von Tag zu Tag etwas verändert, sie ist es nicht mehr selbst
Ihr Verstand lässt Sie langsam immer weiter vergessen wer Sie ist und wer Ihr Feind oder Freund ist.
Daher seid ein bisschen vorgewarnt, falls einiges etwas verwirrt klingt oder blutige drin vorkommt.

Doch gibt es ein sehr winziges Lebenszeichen von der gutmütigen Gefiederten Echse,
diese sich jedoch beabsichtigt in den Schatten versteckt hält.. (Ithisskk besitzt zur Zeit eigenen Körper.)

Spricht wachte mitten in der Nacht aus der Trance auf, allein liegen gelassen auf den mit
blutbeschmierten Kissen. Schwächlich wie Sie drauf war und voller Tränen versuchte Sie Ihre
Fesseln zu lösen, sie schaffte es indem Sie mit letzter Kraft aus Magie auf Ihrer Schwanzspitze die
Federn zu einer Eisklinge formte und auch die Fesseln vorsichtig von Ihrer Schnauze befreite.
Voller Trauer und Angst lag Sie wieder geschwächt auf den Kissen herum, hatte Sie durch den Angriff
von Ithisskk viel Blut verloren und brauchte Sie selbst wieder welches.

Ihre Kehle brannte, stand Sie wimmernd auf wackeligen Beinen und tapste durch das Schloss.
In der Bibliothek angekommen fiel Sie auf die Schnauze verkrampfte wimmernd, ihr war auch recht
kalt Sie wollte wärme.. Sie wollte einfach nur noch Wärme und nicht Kälte spüren.
Zerbrechlich Wie Sie von Schmerz und Trauer erfüllt war, tapste Sie weiter und kam zur Eingangshalle
wo es auch nur Kissen gab, aber keine Decke..weder eine angezündete Feuerstelle.
Sie wusste nicht wie Sie das Feuer entzünden sollte..mit Magie hätte Sie es nur kälter
gemacht und Sie hatte schrecklichen Durst..Sie tapste wimmernd weiter durch das Schloss.
Als Sie an der Stelle ankam wo es zu den Zimmer hinauf ging musste Sie klettern, sie wollte
es auch tun und versuchte es immer und immer wieder, doch sie stürzte kraftlos zu Boden.

Sie tapste wimmernd nun raus zum Vorhof, der Blutbrunnen.. er war leer.
Spricht tapste zur Wasserstelle und versuchte sich von daher erstmal zu säubern,
vom Schmerz durchbohrt brach Sie zusammen und weinte vor sich her, der Schmerz..
er saß zu tief um weiter zu gehen..Sie wollte nicht mehr. Sie hatte..Niemanden mehr,
nur den Schatten der irgendwann zurückkehrte schaute Sie flüchtig zu den Schatten,
hatte Sie Angst das Ithisskk überall lauerte..wimmernd tapste Sie kraftlos weiter.
Sie hatte vergessen sich den Dreck und das getrocknete Blut abzuwaschen von Ihren Schuppen
und Federn. Weiter tapste Sie kraftlos wieder zur Kletterstelle, sie wollte einfach rauf..
Sie wusste das es dort viele warme Sachen gab..und ein warmes Zimmer.
Zitternd versuchte Sie wieder hinauf zu klettern, sie schaffte es auch dieses Mal
weiter doch bevor Sie aufmunternd hinauf kam fiel Sie den halben weg wieder
hinunter. Spricht kauerte sich zusammen vor Schmerz..alles tat Ihr weh, die zerkratzte
Schnauze..der zerkratzte Rücken..aber besonders Ihr Hals tat weh.

Voller Panik fing Sie an zu schreien, mit heiserer Kehle schrie Sie öfters
nach Hilfe..Sie wollte nicht alleine sein..Sie schrie Hoffnungslos nach Ahestina..
nach all den Freunden die nicht mehr bei Ihr waren und auch nach den Schatten Ithisskk.
Ithisskk kam auch nicht.. Sie schrie weiter verkrampft und verweint wie Sie da lag
doch..Niemand kam. Zitternd versuchte Sie sich etwas aufzurichten und tapste
voller Schmerzen in die Eingangshalle vom Schloss..Die Sofas..und die Kissen
waren wohl ihre einzige Möglichkeit sich etwas zu wärmen..doch der Durst blieb
und auch Ihre Schmerzen...aber besonders die Angst das Ihr Licht zum Schatten wurde.
Erneut versuchte Sie zu schreien..vergeblich..aber Niemand kam.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »SprichtWieDrachen« (23. August 2020, 21:44)


  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 186

Gilde: Bissige Schattenschuppen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

228

Montag, 24. August 2020, 12:58

(!!!Achtung, vielleicht bisschen wirrer Vampir like und etwas blutiger..content!!!)

Spoiler Spoiler

Die Psyche von Spricht hat sich von Tag zu Tag etwas verändert, sie ist es nicht mehr selbst
Ihr Verstand lässt Sie langsam immer weiter vergessen wer Sie ist und wer Ihr Feind oder Freund ist.
Daher seid ein bisschen vorgewarnt, falls einiges etwas verwirrt klingt oder blutige drin vorkommt.

Doch gibt es ein sehr winziges Lebenszeichen von der gutmütigen Gefiederten Echse,
diese sich jedoch beabsichtigt in den Schatten versteckt hält.. (Ithisskk besitzt zur Zeit eigenen Körper.)

Gegen Mitternacht geschah es, auch wenn die arme Gefiederte Echse aussah als wäre es Ihr
letztes Mal gewesen das Sie Ihre Augen öffnete war es nicht so. Unwissend lag Sie auf einmal mitten
im See herum in Ihrer Wyvern Gestalt doch Niemand konnte Sie sehen und SIe..Sie sah noch ganz andere
Dinge als zuvor. In der Nacht am See erhellte ein kleines blaues Licht, was wie ein kleines Feuer aussah.
Spricht erhob sich aus dem Wasser und erkundet diese 'neue Welt' mit wohl ganz anderen Augen,
doch nicht Jeder sah sie. Sie war in einen art unbeschreiblichen Zustand geraten die Sie als
art Irrlicht Geist erschienen ließ, doch in voller Gestalt wurde Sie nur von Tieren und wenigen
bestimmten Personen erkannt.

An den neuen Zustand gewöhnen musste Sie sich, doch was Sie dann sah ließ Sie erstaunen
wie noch nie.


Spoiler Spoiler

Weitere Informationen wie es Ihr ergangen ist gibt es leider im Schattengeflüster!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »SprichtWieDrachen« (24. August 2020, 14:56)


  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 186

Gilde: Bissige Schattenschuppen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

229

Mittwoch, 26. August 2020, 04:44

Der Gedanke an neues Leben

(!!!Achtung, vielleicht bisschen wirrer Vampir like und etwas blutiger..content!!!)

Spoiler Spoiler

Die Psyche von Spricht hat sich von Tag zu Tag etwas verändert, sie ist es nicht mehr selbst
Ihr Verstand lässt Sie langsam immer weiter vergessen wer Sie ist und wer Ihr Feind oder Freund ist.
Daher seid ein bisschen vorgewarnt, falls einiges etwas verwirrt klingt oder blutige drin vorkommt.

Doch gibt es ein sehr winziges Lebenszeichen von der gutmütigen Gefiederten Echse,
diese sich jedoch beabsichtigt in den Schatten versteckt hält.. (Ithisskk besitzt zur Zeit eigenen Körper.)

Ithisskk hatte nach Stunden wieder seinen eigenen Körper, somit legte Er sich zu Spricht ins Bett und befreite Sie
vorsichtig von Ihrer Kleidung. Spricht kam etwas zu Bewusstsein als Sie Ihren Schatten sah und argonisch
anlächelte. Ithisskk knurrte Ihr sanft entgegen und erzählte Ihr wie sehr es Ihm auf der Heutigen Jagd mit Ihr
gefiel, dabei entkleidete Er Sie weiter und packte Ihre Kleidung auf die Truhe. Ithisskk ließ Spricht auch
nun wieder etwas alleine überraschen und kletterte nach unten zum Käfig wo Er den Söldner einsperrte.
Spricht war leicht verwirrt wieso Ithisskk Sie ganz entkleidete, dabei war Er der Verletzte und nicht Sie,
doch anscheinend machten Ihn die Verletzungen nichts aus und war recht stark.

Spricht bestaunte die Decken ein wenig und die Bücher vom Haus was Sie von dort eben mitgenommen
hatte und starrte flüchtig zur Tür hinüber, fragte Sie sich ob Ithisskk wieder kommen würde oder
Sie nun so alleine ließ. Ithisskk kam auch nun wieder mit einem großen Kelch, ja nur einem Kelch selbst
war er satt vom warmen Blut der Söldner doch Spricht hatte kaum was abbekommen und doch
es sich redlich verdient hatte so richtig voll zu laben. Ithisskk stellte den Kelch ab und gesellte sich
zu Ihr ins Bett. Spricht selbst wickelte sich mit einen der Decken ein und schaute schmunzelnd
zu Ithisskk rüber, er erhob die Lefzen etwas diabolisch und reichte Ihr den Kelch.
Dankbar nahm Sie den Kelch an sich und trank daraus in einem zuck. Ithisskk grinste argonisch
und fragte Sie ob Sie noch durst hätte, sie nickte und seufzte auf seine Antwort, während
Ithisskk wieder hinaus ging und den leeren Kelch mitnahm..Spricht war etwas irritiert,
wollte er jetzt die ganze Zeit den Kelch solange nachfüllen bis Sie gesättigt war?

Dann säßen die Beiden ja noch bis Morgen Mittag daran. Ithisskk kam mit dem Söldner der in eine Art
Schlaf verfallen war und legte Ihn Spricht auf den Bett, Ithisskk setzte sich schweigend nur neben
Sie wieder hin und beobachtete Ihre Reaktion. Spricht rammte Ihre Zähnen gnadenlos
in den Hals vom Söldner hinein und labte sich mehrere Minuten an diesen. Ithisskk schien
alles weitere zu beobachten strich mit seinem Schwanz sanft über Ihren Bauch, nachdem Spricht
fertig schmiegte Sie sich kurz an Ithisskk ran und kuschelte sich mit zufrieden erhobenen
Lefzen unter die Decke, während Ithisskk den Söldner wegbrachte wieder in den Käfig überlegte
Er, er dachte viel nach und auch wenn er..nicht viel für die Gefiederte empfunden hatte,
versuchte Er über Dinge weiter nachzudenken..Dinge wie die so genannte Blutmagie.

Während Spricht eingekuschelt unter der Decke lag, überlegte sich Ithisskk die Tage in
die Stadt zu begeben, sollte Er dort Anworten finden können in Büchern.
Als der Morgengrauen anbrach wachte Ithisskk immer noch über Spricht und streichelte
mit seinen Krallen vorsichtig über Ihren freigelegten Bauch, beide waren Sie gesättigt
und schön warm für eine Weile..Doch Er hatte bedenken Jemand würde Sie stören
hielt Er weiter wache über Sie.

  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 186

Gilde: Bissige Schattenschuppen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

230

Donnerstag, 27. August 2020, 03:12

Kleine Notiz

Schlimme Dinge geschehen.. Und man kann nichts dagegen tun richtig?
Falsch! Wenn die Welt einem den Rücken zukehrt, dann musst du es schaffen
der Welt selbst den Rücken zu zukehren.. Wenn dich das Leben runter schlägt,
einen Felsbrocken auf dich wirft oder dir Schwerter, dann steh auf..

Es ist ok zu fallen, doch wieso fallen? Um am Ende wieder aufzustehen,
du musst deine Vergangenheit hinter dir..ablegen..Auch wenn es immer noch
weh tut..ja Vergangenheit kann weh tun. Entweder..man läuft davon weg
oder lernt daraus..Gestern ist Geschichte..es ist geschehen,
Der Morgen ist und bleibt ein Geheimnis..da man nie sein Leben erzwingend
in einem perfekten Ablauf fesseln kann oder es so bestimmen kann wie man
es gerne hätt.. weil Dinge passieren die verrückt sind und dass ist das tolle
am Leben..Jeden Tag ein neuer Tag, mit neuen Abenteuern.
Selbst wenn Jeder Tag ein Kampf bedeutet, deine Rüstung und dein Schwert
ist und bleibt dein Herz so wie deine gute Seele.

Aber das Heute, ist ein Geschenk..Weil man am Leben ist vielleicht alleine
ist, aber dann doch nicht, man hat Freunde um sich herum..egal
wie viele oder wer Sie sind, darum ist es auch ein Geschenk..
Meine Geschichte hatte keinen guten Start, meine Kindheit begann damit
das Ich in der Sklaverei aufwuchs..desweiteren habe Ich Freunde verloren,
aber genau das macht mich nicht dazu wer ich bin..Es ist der Rest meiner
Geschichte..das Bin Ich. Das sind wir alle was wir daraus machen können,
Jeder von uns uns ein Jemand auf seine spezielle Weise und solange
wir leben sollten wir nie vergessen wer wir sind..niemals.


  • Zukünftiges Ich..Spricht, wenn du dich mal alleine fühlst,
    denk daran das du niemals alleine warst oder es je sein wirst..
    Auch wenn Du..Unschuldige auf den Gewissen hast, du bist kein Monster.
    Du bist mehr als das, nur..lässt Du Andere ungerne an dich heran,
    so wie neue Dinge..die dir vielleicht gut tun würden.
    Solltest du es geschafft haben gib deinen Freunde eine Runde aus
    und genieße die Zeit mit Ihnen. Aber am meisten:
    Vergiss niemals wer Du bist.

  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 186

Gilde: Bissige Schattenschuppen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

231

Samstag, 29. August 2020, 04:59

(!!!Achtung, vielleicht bisschen wirrer Vampir like und etwas blutiger..content!!!)

Spoiler Spoiler

Die Psyche von Spricht hat sich von Tag zu Tag etwas verändert, sie ist es nicht mehr selbst
Ihr Verstand lässt Sie langsam immer weiter vergessen wer Sie ist und wer Ihr Feind oder Freund ist.
Daher seid ein bisschen vorgewarnt, falls einiges etwas verwirrt klingt oder blutige drin vorkommt.
(Ithisskk besitzt zur Zeit eigenen Körper.) Das Herz wird immer mehr und mehr von den Schatten verschlungen
von Spricht, daher wird Sie nur noch wenig Gutmütigkeit zeigen können.

Während Ithisskk die ganzen Tage wieder nur unterwegs war und wenig bei
Spricht war, hatte Sie sich vorgenommen das Schloss etwas zu entstauben und zu putzen..
Auch wenn es die Aufgabe der Blutsklaven waren, hatte Sie diesen geholfen und sich mit denen,
diese in Ketten zu sehen machte Sie ein wenig traurig doch musste dies sein. Ithisskk
wollte das Sie bleiben und würde er nur mitbekommen das Sie versuchten zu fliehen, würden
Sie aufs härte bestraft. Spricht versuchte den Blutsklaven ein paar Lieder mit Ihrer Trommel
zu spielen, erzählte Ihnen das Sie gerne mit der Trommel spielte, aber nie dazu wirklich
kam in Ihrem Dorf damals was davon zu zeigen.

Verachtungsvoll kehrten Sie Spricht den Rücken zu und hörten Ihr nicht wirklich zu,
seufzend versuchte Sie zu Anderen zu gehen..Gesellschaft hatte Sie lange keine Mehr
weil Ithisskk Ihr eigentlich keinen Kontakt zur Außenwelt erlaubte, hatte Er Ihr mitgeteilt
das bald der Winter einkehren wird und darauf acht geben soll das keine Fremden sich
blicken lassen während Ithisskk nicht anwesend war. Spricht gesellte sich die Tage trotz
Fehlversuchen sich den Anderen Blutsklaven zu nähern einem Nord der mit daran
beteiligt war das die Bibliothek bald fertig wurde. Sie versuchte sich mit Ihm zu unterhalten,
trotz das Er zu Ihnen gehörte..Doch dann fiel auch seine Aufmerksamkeit weg von Spricht,
war er gerade am Essen während er von der Arbeit eine Pause machte, ihre Krallen
krallten sich an Ihren Beinen fest als Sie den Nord beim essen musterte.

Selbst hatte Spricht seit einigen Stunden nichts mehr zu sich genommen und Blutsklaven
waren schließlich da um Ithisskk und sich zu nähren. Zitternd stand Spricht auf, war Sie
mit den Nord schließlich alleine und schenkte Ihm einen hypnotisierenden Blick als Er
bemerkte das Sie zu den Beiden Bleichschuppen war die hier sich einnisten.
Mit einem sanften Zischeln krallte sich Spricht am Nord fest und umwickelte Ihn sogar
mit Ihrem Schwanz wie eine Schlange es mit Ihrer Beute tat,rammte Ihre Fänge
in seinen Hals und labte sich nährte sich von seinem warmen Blut.
Mit blutiger Schnauze und Krallen ließ Sie den Nord zu Boden sinken, hatte Sie diesen
tödlich fast verletzt und umgebracht, ihr Hass...und der Schmerz stieg zur selben
Zeit, Ihr Herz tauchte immer weiter in die Schatten ein.

Schmunzelnd mit goldgelben Augen spornte Sie die Blutsklaven weiter zu arbeiten und Sie
nicht länger zu ignorieren, reichte wohl Ihr kühler Ton nicht um Sie davon zu überzeugen
Angst vor Ihr zu haben..Die Schatten umhüllten Ihr weiches Herz Immer mehr und mehr,
brach Sie fast zusammen als Sie den Schmerz spürte den die Schatten verursachten und
schlug einen der Weichhäute, der gerade eine Pause machte mit Ihren blutigen Krallen zu Boden.
Sie hielt Ihn gnadenlos zu Boden, schaute zu den Anderen während der Schädel vom Bretonen
halbwegs von Ihren Krallen zerdrückt wurde und schliff den leblosen Körper mit nach draußen in den Hof..

Den leblosen Körper auf den Hof gebracht, warf Sie diesen in einen art Schacht.
Das Blut floss durch einen Apparat, das was noch übrig war..Als Ihre Eisblauen Augen
wieder zu Ihr zurückkehrten und Sie sich anscheinend beruhigt hatte, tapste Sie zurück ins
Schloss hinein..Mit einem leichten Lächeln als wäre nichts gewesen den Blutsklaven entgegen
wussten Sie auf einmal nicht was los war und arbeiteten weiter an der Bibliothek.
Ithisskk war ab und zu wieder im Schloss doch immer noch damit beschäftigt das Schloss
so auch Spricht für den Winter vorzubereiten. Es fehlte Holz..Er hatte vergessen Holz
mitzubringen, aber dafür wird er so wieso Hilfe benötigen.

Ithisskk leistete Spricht in Ihrem Gemach Gesellschaft, er merkte und erfreute sich sogar
als er die Schatten spürte die sich daran machten Ihr Licht zu verschlingen, doch selbst
genoss er einfach nach seiner getane Arbeit die Anwesend von Ihr. Er wollte sich zwar
nach seiner Rückkehr erst um die Blutsklaven kümmern, sie durchzählen und schauen
ob mittlerweile schwache unter Ihnen weilten. Doch Ithisskk entriss Spricht das Buch was
Sie gerade las und vergnügte sich etwas mit Ihr im Bett, nach etwas Überlegung dachte Er
auch Sie könne etwas Blut vertragen aber bestand darauf das Sie von Ihm das gejagte Blut
an sich nahm, er merkte doch gleichzeitig das Spricht auch schon Blut an sich nahm
und dennoch gewehrte Er Sie an Ihn zu laben während Beide es sich im Bett gemütlich
gemacht hatten..Spricht schlang Ihren Schwanz etwas um Ihn herum und genoss es.

Nach einigen Stunden im Bett gekuschelt zischelte Spricht Ihre Taten von Heute Ithisskk ins Hörloch,
sie schmunzelte sogar dabei und war stolz...
Ithisskk krallte sich recht grob an Spricht fest und legte seine Schnauze ans Hörloch, zischelte
fast unverständliche Wort dort hinein und erhob sich mit einem recht leicht diabolischem Grinsen.
Als Spricht Ihm nur noch hinter her schaute schien er recht angespannt zu sein, er schaute öfters
mal zu Ihr noch hin war er vom Angriff von den Söldnern etwas angeschlagen aber ließ sich
nichts anmerken. Später versuchte Spricht in Trance zu gehen um etwas vor sich her zu träumen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »SprichtWieDrachen« (29. August 2020, 05:06)


  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 186

Gilde: Bissige Schattenschuppen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

232

Samstag, 29. August 2020, 22:46

(!!!Achtung, vielleicht bisschen wirrer Vampir like und etwas blutiger..content!!!)

Spoiler Spoiler

Die Psyche von Spricht hat sich von Tag zu Tag etwas verändert, sie ist es nicht mehr selbst
Ihr Verstand lässt Sie langsam immer weiter vergessen wer Sie ist und wer Ihr Feind oder Freund ist.
Daher seid ein bisschen vorgewarnt, falls einiges etwas verwirrt klingt oder blutige drin vorkommt.
(Ithisskk besitzt zur Zeit eigenen Körper.) Das Herz wird immer mehr und mehr von den Schatten verschlungen
von Spricht, daher wird Sie nur noch wenig Gutmütigkeit zeigen können.

Aufgewacht aus der Trance aus einem Alptraum rannte Spricht durch das Schloss, sie suchte..Ithisskk,
doch er war gerade anderweitig beschäftigt. Erschrocken stand Sie da als Ithisskk mit einem
diabolischen Grinsen waren seine Krallen Blut verschmiert und hatte gerade einen Bretonen
vor Ihren Augen als Wyvern Gestalt hinunter geschluckt, er kam zu Ihr rüber und legte seine
Blutbeschmierten krallen auf Ihre Schulter..Seine Schnauze legte sich an Ihr Hörloch.
Spricht wurde es unangenehmer, während Ithisskk in Ihr Hörloch zischelnd rein sprach, er sprach
von Dingen wie..Der Jäger tötet seine Beute, die Beute wird vom Jäger erledigt und nur
Schwache Kreaturen seien Beute die Beute.. oder gab es auch schwache Jäger? Wenn,
waren Schwache Jäger auch eher die Beute.

Ithisskk war sich sicher es war nun soweit Spricht zu lehren das Sie im Winter keine Chance
hätte wenn Sie Gnade gegenüber jeden zeigte die Sie antraft, zu Ihrer eigenen Sicherheit
bot Er Ihr an den Winter über in der Trance zu verbringen falls Sie sich als schwache Jägerin
einschätzen würde, doch Spricht schüttelte den Kopf und wollte Ithisskk das Sie zu den
starken Jägern gehörte, ihm überkam ein Schmunzeln und er verwandelte sich zurück.
Er hielt die blutigen Krallen vor die Schnauze von Spricht und schaute Sie abwartend
an, sie wusste nicht was zu tun war..vielleicht..außer..das Blut abzulecken?
Ithisskk schubste Spricht zur Seite und griff Sie an, schnaubend erhob Er sogar die
Krallen gegen Sie und sprach dabei, das Sie sich verteidigen muss wenn Ihr selbst ein
stärker Jäger über den Weg liefe. Spricht wich so gut es ging seinen Hinterhalt aus,
doch auch griff Sie zurück an und ließ sich auf das Training ein.

Nachdem Training waren Beide ein klein wenig verletzte, wenn Spricht auch etwas mehr.
Ithisskk nickte, leckte Ihre Wunden und lud Spricht ein mit Ihn ein paar Kelche Blut zu
trinken während Sie die nächsten Schritte für das Training besprachen, denn schon bald
gingen Sie nach draußen und Er meinte zu Ihr dort draußen lauern weitere Gefahren und
es wäre doch schön ein wenig mehr Nervenkitzel mit einzubauen. Spricht nickte nur
und lauschte den Worten von Ithisskk, denn er vertraute Ihm.. Er war immer noch
Ihr einstiger Freund..Ihr treuer Schatten, wieso sollte Sie Ihm nicht vertrauen?
Spricht setzte sich nun etwas auch neben Ithisskk und wollte seine Wunden lecken,
doch Er schubste Sie weg und grinste diabolisch, meinte das Sie es nicht tun muss.

Als Sie fertig getrunken hatten labten Sie sich an einigen Blutsklaven noch und
trainierten im Schloss weiter, jagten ausgewählte Blutsklaven..die Schwächsten wurden von
Spricht gnadenlos getötet, doch Ithissk selbst zeigte Ihr auch wie man Weichhäute am besten
leiden ließ und Spricht selbst fiel es nicht ganz so leicht..es war wie beim Söldner damals.
Ithisskk wollte das Spricht dem Klang der Schreie hört, die Angst in sich aufnimmt und probiert daran
zu nähren weil es auch Ithisskk schließlich tat um im Gegensatz zu Spricht Ihn es
sehr stärkte und weiter half. Spricht dagegen wusste nicht wie es..einen stärken würde, wenn
Jemand leidet..oder Angst hat, Ithisskk legte eine Kralle auf Ihre Schulter und meinte nur
Er würde es ein anderes Mal versuchen Ihr zu erklären da Er selbst noch etwas erledigen musste
und aber Spricht damit beauftragte weiter Schwache Weichhäute durch das Schloss
zu jagen, damit schon Mal sicher war..das die schwachen Blutsklaven aussortiert waren
und Ithisskk nicht die ganze Arbeit später machen musste.

Mit einem leisen Seufzer schaute Spricht Ihm noch etwas hinter her und nickte nur,
sie tat auch Ihr bestes Ithisskk zu beeindrucken und übte fleißig weiter.
Vielleicht kann Sie eines Tages Ihre Phase 4 Form beherrschen, doch bis der Tag
kommen wird..wird es wohl noch dauern, so schlecht fand Sie die Bestie in
Ihr auf einmal nicht mehr und fühlte sich auch nicht mehr so leer.

  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 186

Gilde: Bissige Schattenschuppen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

233

Sonntag, 30. August 2020, 12:48

(!!!Achtung, vielleicht bisschen wirrer Vampir like und etwas blutiger..content!!!)

Spoiler Spoiler

Die Psyche von Spricht hat sich von Tag zu Tag etwas verändert, sie ist es nicht mehr selbst
Ihr Verstand lässt Sie langsam immer weiter vergessen wer Sie ist und wer Ihr Feind oder Freund ist.
Daher seid ein bisschen vorgewarnt, falls einiges etwas verwirrt klingt oder blutige drin vorkommt.
(Ithisskk besitzt zur Zeit eigenen Körper.) Das Herz wird immer mehr und mehr von den Schatten verschlungen
von Spricht, daher wird Sie nur noch wenig Gutmütigkeit zeigen können.

Spricht konnte die Nacht besser in der Trance verbringen war Ithisskk an Ihrer Seite,
so wie Sie es wollte und dennoch war dieser sehr früh auf den Beinen um nach den Rechten zu sehen.
Etwas später erwachte auch Spricht aus Ihrer Trance und suchte Ithisskk wieder aufgeregt auf,
schließlich wollte Sie Ihm erzählen wie fleißig Sie auf der kleinen Jagd im Schloss war.
Ithisskk wartete schon gespannt in der Eingangshalle auf Spricht, legte Ihr eine Klaue auf die
Schulter und zischelte Ihr lieblich ins Hörloch das Er stolz auf Sie sei ohne das Sie groß was
erzählt hatte bis jetzt und leckte über Ihr Hörloch.

Ithisskk umarmte Spricht sogar und schliff Sie mit in den Vorhof dort erklärte Er Ihr das die
Beiden Heute ein wenig Draußen die Gegend unsicher machen werden, mit einem diabolischem
Grinsen krallte Er sich sogar an Ihrer Schulter fest und ließ Sie schließlich ganz los.
Spricht wurde normalerweise unwohl dabei, ihre Gedanken würden Sie versuchen davon abzuhalten,
doch dieses..Licht war erloschen und Sie schmunzelte bei seiner Geste ein klein wenig während
Sie ihm an die Oberfläche nach draußen folgte und sich kampfbereit machte, auch wenn Ithisskk
vorhatte Sie ein ganzes Dorf niederzumachen, der Neumond war noch nicht daher hatte Er
Ihr ein anderes Ziel ausgesucht..Ein kleines Lager von Reisenden das Sie Beide gemeinsam plündern
und ins Chaos stürmen würden, grinste Er diabolisch Ihr entgegen und schlich in den Schatten
voraus, während Spricht die Gegend im Auge behielt und auch folgte.

Irgendetwas oder Irgendwer verfolgte Sie, auch Ithisskk bekam davon mit und beschloss
die Verfolger in dem Wald abzuhängen und da zu überraschen. Spricht hatte es gleich
darauf angesetzt mit den Krallen anzugreifen während Ithisskk und Sie in den Schatten
der Bäumen auf Ihre Verfolger auflauerten. Die Verfolger enttarnten sich schnell,
es waren Lucia Alyque und Wamek..bekannte Gesichter für Spricht und auch ehemalig
auch sehr vertraute,doch Heutzutage feindlich eher angesehen..hatten Sie bestimmt
Ithisskk zu erledigen. Es war auch so, beide griffen aus dem Hinterhalt an..Spricht kümmerte
sich um Ihre Mutter Wamek die damit nicht rechnete Ihre eigene Tochter angreifen
zu müssen und Ithisskk griff Lucia Alyque an. Beide Seiten waren bereit zu kämpfen,
andererseits wollte Wamek weder Lucia der armen Spricht etwas antun und wirklich nur
Ithisskk aus den Weg schaffen.

Als Wamek mehr abgelenkt und verwirrt war griff Spricht knurrend diese an und biss
in Ihren Arm, Ithisskk versuchte Lucia Ihren Flammenstab zu entreißen, diese versuchte
sich mit Zaubern auch zu schützen war Sie aber darin gerade etwas knapp an Magicka.
Ithisskk schaute knurrend zu Wamek und Spricht mal rüber, sah er das die Mutter Ihr eigenes
Fleisch und Blut nicht angreifen konnte kam Ihn eine großartige Idee.
Spricht griff weiterhin Ihre eigene Mutter an, dieser versuchte Spricht mindestens bewusstlos zu
schlagen, aber wollte Sie immer noch nicht verletzten hatte Sie diese ja lange nicht mehr
gesehen und wenn nur mal kurz, den Verlust an die Schatten konnte Sie sich nicht
leisten versuchte Sie sich auf Ithisskk auch zu stürzen in Ihrer Werwolfsgestalt,
doch Spricht drängte sich dazwischen und schlug Ihre Krallen Wamek sogar ins Gesicht.

Ithisskk versuchte Lucia nun mit den Schatten etwas auszutricksen und stichelte Sie etwas
indem Er Servalus erwähnte und wie Er starb, durch die eigenen Krallen von Spricht starb Er,
grinste Er leicht diabolisch Lucia entgegen. Lucia haute Ithisskk weinend mit Ihrem Zauberstab
und versuchte weiter diesen mit Feuer zu bekämpfen, voller Trauer und Wut von seinen
anscheinend Lügen stürmte Sie weiter gegen Ithisskk vor und Wamek bekam dies auch mit,
versuchte Spricht immer und immer weiter bewusstlos zu schlagen doch diese schien sich
vollkommen geändert zu haben und knurrte Sie bedrohlich an.

Es war aussichtslos für Lucia, denn Ithisskk hatte Ihren Willen nach einiger Minute doch
brechen können und hielt Sie in den Schatten gefangen, denn jetzt kümmerte Er sich auch
um Wamek um Sie aus den Weg erstmal zu schaffen. Wamek versuchte Lucia nun zur Hilfe zu
eilen ging Sie mit einem lauten Gebrüll auf Ithisskk los, aber auch Spricht ging wieder auf Wamek
und half Ithisskk dabei Sie aus den Weg zu räumen und Ithisskk hielt Wamek am Boden fest,
während der Blick schmunzelnd zu Spricht rüber wanderte. Spricht wusste was zu tun war, sie schaute
zu Lucia rüber und ging auch auf Sie zu. Die Schatten hielten Lucia fest am Boden während Spricht
anfing Ihre Krallen in Ihren Brustkorb zu rammen und Gesicht auch ein wenig verunstaltete mit den
scharfen Krallen, doch Ithisskk wollte das Lucia als Exempel weiter lebte und gab Spricht das
Zeichen Sie laufen zu lassen nachdem Spricht auch den Zauberstab zerbrochen hatte.

Geschwächt zog Lucia sich schwer verletzt auch zurück, ein kurzer Blick zu Wamek zurück die hilflos auf
den Boden noch herum lag, aber wohl nicht von den Beiden verschont werden wird. Wamek wurde
auch nicht verschont Ithisskk drückte seine Krallen noch mehr in den Schädel von Wamek herein und
zischelte Ihr Dinge zu die nur beide verstanden und Spricht, sie sollte Ithisskk dabei zu sehen wie man es
richtig machte oder..es machen könnte. Ithisskk nahm sich die Schwerter von Wamek und warf Sie
weg und verbrachte damit Wamek quälend zu foltern während Er Sie Kopfüber auf einen Baum aufhängte,
die Arme und Beine hatte Er Ihr gebrochen nun überlas Er Wamek der Natur und zerkratzte Ihre Augen
noch mit großem Genuss, aber auch kratzte Er an Ihren Hörlöchern herum und zerkratzte diese.

Blutend ließ Ithisskk dann die alte Argonierin am Baum hängend, selbst Spricht schmunzelte nur
und es gefiel Ihr auch was dort geschah und verneigte sich knapp vor Ithisskk, packte Er Spricht und
leckte über Ihre Lefzen, ein Zeichen das Sie sich nicht zu verbeugen hatte und Sie respektierte.
So gingen Sie nun weiter zum Lager, auch wenn Ithisskk ein wenig angeschlagen war, denn Spricht sollte
Ja das Lager etwas ins Chaos stürzen als Ihr Training und Ithisskk würde höchstens zusehen oder auch
nur klein wenig eingreifen sollte wirklich bedrohte Gefahr sich dem ganzen nähern..

Am Lager angekommen setzte sich Ithisskk auf einen Felsen wo er alles beobachten konnte und
gähnte Ihr entgegen, während Spricht sich bereit machte nun dort etwas Chaos noch zu verbreiten.
Ithisskk leckte sich das ganze Blut von den Krallen und schaute sich mit vollem Stolz seine Narben an,
die er schon über die Jahre gesammelt hatte. Spricht lauerte in den Schatten, schaute wie Sie am besten
alle im Lager erwischt denn Sie müsste die Felsen bewegen können um alle einzusperren, aber wenn Sie klug
genug war konnte Sie ein gutes Timing erwischen. Während Sie in den Schatten umher lief so gut es ging hatte
Sie sich auch schon Ihre erste Beute herausgesucht, was keins der Hühner war. Sie griff nach einem
Khajiit der gerade dabei war die Wäsche zu waschen am Fluss und aber ganz alleine war, aus den Schatten
hinaus packte Sie den Khajiit wobei er es merkte und versuchte sich zu wehren doch es war schon zu
spät und Spricht hatte den Khajiit still gelegt, aber wirklich weiter in diesen hinein beißen wollte
Sie nicht da die Haare zwischen den Zähnen Sie störte. Ithisskk war unruhig und bemerkte das
Spricht zu lange brauchte..Während Sie also mit den Khajiit beschäftigt war hatte Er sich schon
andere geschnappt und in die Schatten gezogen.

Ithisskk wollte nicht helfen, er war nur unruhig und ungeduldig weil Er nicht selbst agieren durfte.
Schon weil es unklug war am Tage anzugreifen hatte Er versuchte Spricht heimlich bei Ihren
Taten zu helfen indem Er die Leute mit einem hypnotisierten Zauber belegte je nachdem wo Spricht
gerade versuchte zuzuschnappen. Als das Lager nun nicht mehr bewohnbar war sondern nur noch mit leblosen
halbwegs bedeckt fing Ithisskk an diese zu verbrennen, aber auch das ganze Lager in Brand zu setzen lehrte Er
Spricht das es manchmal gut ist seine Spuren zu verwischen um sich vor Bleichschuppen Jäger besser zu verstecken.

Später als Sie wieder im Schloss ankamen legte sich Ithisskk nochmal etwas in die Trance, wollte Er für Heute
Abend oder Nacht bereit sein um etwas die Gegend alleine unsicher zu machen wie immer. Er erinnerte Spricht
daran das bald Neumond war und am Neumond wollte Er Spricht ganz genau prüfen, sie sollte sich die Tage oder
Stunden bis dahin nochmal etwas bereit machen und weiter fleißig üben ohne Ithisskk natürlich.
Spricht nickte nur mit der Schnauze und schaute Ihm hinter her als Er sich mit seinen Wunden von Heute ins
Bett warf und sich in die Trance begab wirklich. Spricht dachte Sie würde Ihm einen gefallen tun wenn Sie
Ihm später frisches warmes Blut hinstellen würde, sie selbst dachte..an etwas spezielles..um verführerische
Techniken weiter zu üben, wollte Sie dies selbst tun und begann an der Oberfläche Draußen ein zwei Wachen
zu verführen wenn auch später in den Schatten etwas zu hintergehen um Ihr warmes Blut zu kriegen.


Ithisskk Thux
Gesundheit / Lebenspunkte: 30/100%
Magicka: 30/100%
Ausdauer: 10/100%
Regenerationsdauer: unbekannt

Spricht-Wie-Drachen
Gesundheit / Lebenspunkte: 70/100%
Magicka: 100/100%
Ausdauer: 40/100%
Regenerationsdauer: Das wollt Ihr Weichhäute nur zu gerne wissen, xhu?

  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 186

Gilde: Bissige Schattenschuppen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

234

Montag, 31. August 2020, 03:32

(!!!Achtung, vielleicht bisschen wirrer Vampir like und etwas blutiger..content!!!)

Spoiler Spoiler

Die Psyche von Spricht hat sich von Tag zu Tag etwas verändert, sie ist es nicht mehr selbst
Ihr Verstand lässt Sie langsam immer weiter vergessen wer Sie ist und wer Ihr Feind oder Freund ist.
Daher seid ein bisschen vorgewarnt, falls einiges etwas verwirrt klingt oder blutige drin vorkommt.
(Ithisskk besitzt zur Zeit eigenen Körper.) Das Herz wird immer mehr und mehr von den Schatten verschlungen
von Spricht, daher wird Sie nur noch wenig Gutmütigkeit zeigen können.

Spricht war den ganzen Abend für sich alleine, sie vermisste die Gesellschaft von Ithisskk sehr,
wusste Sie das er eher ein Einzelgänger gerne war doch wusste Sie auch, das Er Sie gerne hatte und
manchmal..Ihre Gesellschaft auch genoss. Doch kam Ithisskk mal wieder, doch schenkte Er Spricht kaum
Beachtung stand Sie nur da und sah zu wie Er einen Ork in den Abgrund warf und dabei sein diabolisches
Grinsen stets bei sich hatte. Innerlich machte Sie sich sehr sorgen als Sie seine Verletzungen sah
die er sich neu dazu geholt hatte. Nebenbei bestaunte Sie die ganzen alten Äste und das Holz was
er mitbrachte und wollte Ihn gerade fragen ob Sie mit Ihm etwas mitkommen kam, doch kam nur
ein tiefes Knurren von Ihm so das Spricht sich wieder zurückzog und Ihm hinter her sah als
Ithisskk wieder ging.

Als Spricht wieder alleine war durchstöberte Sie die halbfertige Bibliothek, doch langweilte Sie
sich wieder und jagte die Blutsklaven umher. Doch auch das langweilte Sie nach einiger Zeit und
Sie beschloss doch wieder nach draußen an die Oberfläche zu gehen, dort saß auf einmal in der Nähe
Ithisskk, was er wohl vor hatte? Es sah so aus als würde Er nach etwas ausschau halten.
Rasch huschte Sie zurück in den Unterschlupf und legte sich ins Bett, ihre Augen schloss Sie und
versuchte in die Trance zu gehen. Was Sie nur vor hatte? Auf jeden Fall sich ausruhen, aber
noch etwas anderes..Sie versuchte wieder etwas, was Sie schon einmal tat.
Spricht versuchte in das Reich der Geister zu kommen, anscheinend klappte das nicht
jedes Mal und irgendwie raubte das auch etwas Energie. Nach einigen Stunden klappte es,
eine kleine Eisblaue Flamme saß auf dem Felsen mittem am See, wenn auch eher schwach und
klein dieses Mal. Selbst konnte Spricht auch wenig erkennen dieses Mal..die Verbindung in
die unbekannte Zwischenwelt war schwach und brach nach einigen Momenten ab, nachdem
die Flamme auch wieder verschwand für Sterbliche.

Irgendetwas hinderte Spricht daran und weckte Sie aus Ihrer konzentrierten Trance auf,
sie überlegte und merkte das Ihr Stein auf Ihrem kleinen Kopfschmuck, doch nach einigen Minuten
schien sich der Riss von alleine zu reparieren. Vielleicht stimmte etwas nicht, vielleicht..steckte
dunkle Magie dahinter das verhinderte das Sie als 'Irrlicht' durch die Welt tapste.
Was auch nicht wieder der Weltuntergang bedeutete, sie versuchte sich anderweitig zu beschäftigen
und sehnte sich einfach nach Ithisskk der die ganze Nacht wohl Nachtwache hielt.

Spricht überlegte sich in der Stadt vielleicht doch mal alleine wieder um zusehen, vielleicht
fand Sie doch Leute die Sie nett fanden und es waren nur die wenigen vor denen Sie Angst hatte.
Schließlich hatte Sie noch etwas von Ihrer Gutmütigkeit und Ehrlichkeit übrig, was die Schatten nicht
verschlingen konnten im Gegensatz zu Ihrem Herz. Weiter auf Ithisskk wartend tapste Sie gelangweilt
umher im Schloss und kletterte auch etwas herum, doch er kam nicht wieder auch wenn Sie
wusste das er auf sich aufpassen konnte kam Er am Abend weder in der Nacht wieder.
Als es immer später wurde dachte sich Spricht zurück in die Gemächer zugehen, doch dabei
wurde Ihr schwindelig..Sie hatte doch genug getrunken oder lag es an etwas anderem?
Ihr Eisblauer Stein auf der Stirn er drohte zu zerbrechen anstatt sich weiter von dem der
Dunklen Magie zu erholen die diesen angegriffen hatte und bevor Spricht es überhaupt
hinauf aufs Bett schaffte brach Sie bewusstlos in dem Gemach zu Boden.

Wirklich viel später am Abend kam Ithisskk und brachte Spricht in Ihr Bett,
besorgt versuchte Er herauszufinden was los war..doch Er konnte Sie nicht
wecken, selbst Wasser half nicht..kein lautes Gebrüll und schlagen..schlagen wollte Er Sie nicht.
Besorgt ließ Er Spricht erst im Bett liegen und ging wieder fort, konnte Er weiter nichts tun
außer abzuwarten das Sie erwachte und es Ihr besser ginge.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »SprichtWieDrachen« (31. August 2020, 04:51)


  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 186

Gilde: Bissige Schattenschuppen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

235

Montag, 31. August 2020, 13:39

(!!!Achtung, vielleicht bisschen wirrer Vampir like und etwas blutiger..content!!!)

Spoiler Spoiler

Die Psyche von Spricht hat sich von Tag zu Tag etwas verändert, sie ist es nicht mehr selbst
Ihr Verstand lässt Sie langsam immer weiter vergessen wer Sie ist und wer Ihr Feind oder Freund ist.
Daher seid ein bisschen vorgewarnt, falls einiges etwas verwirrt klingt oder blutige drin vorkommt.
(Ithisskk besitzt zur Zeit eigenen Körper.) Das Herz wird immer mehr und mehr von den Schatten verschlungen
von Spricht, daher wird Sie nur noch wenig Gutmütigkeit zeigen können.

Mit blutiger Schnauze und Krallen aufgewacht erging es Spricht ein wenig besser,
sie erlitt zwar keine großen Schmerzen doch hatte Sie Angst dem Tode nah gestanden zu sein.
Neben Ihr lag leblos Ihre Beute am Boden, ihr Schwanz um deren Hals gewickelt löste Sie den Griff
und verwandelte sich in die Bestie um den leblosen Körper mühelos davon tragen können,
sie tapste durch das Schloss und brachte den leblosen Körper zu Ithisskk. Er verstand die Geste
von Ihrer Seite nicht und schaute den leblosen Körper nur schmunzelnd an, während
Sie Ihn nur abwartend ansah.

Ithisskk nahm den leblosen Körper und warf Ihn den Abgrund hinab,
schenkte Ihr im Anschluss einen schiefen Blick, sie hatte jedoch was anderes erwartet
und winkte ab als Sie sich zurück verwandelte um wieder so etwas im Schloss herum zu
tapsen. Etwas verwirrt ging Ithisskk Ihr hinter her und musterte Sie, Spricht war anders drauf,
fiel Ihm sofort auf..Ihre gute Laune war noch da doch in anderer Form und Gestalt, grinste Er
leicht Argonisch wahrscheinlich gefiel Ihm das sehr und erinnerte Sie daran das Heute
der Neumond seine Pracht in der Nacht zeigen wird.

Spricht blieb stehen, so auch Ithisskk und schaute Sie nun abwartend an, mit einem
Seufzer schaute Spricht Ihn an und legte eine Kralle auf seine Schulter, andeutend das
Sie es nicht vergessen hatte und meinte zu Ihm das Sie bereit ist mit vollem vergnügen
ein wenig Chaos zu verbreiten. Überrascht senkte Ithisskk die Schnauze und ließ von Spricht
etwas ab, ob Sie wirklich bereit ist..würde Er ja später in der Nacht sehen.
Ithisskk ließ Spricht Ihre Wege erstmal ziehen und hatte eigene Dinge erstmal vor, während
Spricht nach draußen auf den Vorhof tapste schloss Sie die Augen etwas und schmunzelte
ein klein wenig vor sich her. Natürlich hielt Sie sich für die Nacht bereit, freute sich
schon Ithisskk zu beweisen was Sie kann auch wenn Sie leichte bedenken hatte.

  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 186

Gilde: Bissige Schattenschuppen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

236

Montag, 31. August 2020, 20:12

(!!!Achtung, vielleicht bisschen wirrer Vampir like content!!!)

Spoiler Spoiler

Die Psyche von Spricht hat sich von Tag zu Tag etwas verändert, sie ist es nicht mehr selbst
Ihr Verstand lässt Sie langsam immer weiter vergessen wer Sie ist und wer Ihr Feind oder Freund ist.
Daher seid ein bisschen vorgewarnt, falls einiges etwas verwirrt klingt oder blutige drin vorkommt.
(Ithisskk besitzt zur Zeit eigenen Körper.) Das Herz wird immer mehr und mehr von den Schatten verschlungen
von Spricht, daher wird Sie nur noch wenig Gutmütigkeit zeigen können.

Spricht merkte das es bald soweit war und Sie sich mit Ithisskk treffen sollte,
nachdem Sie sich vom Morgendlichen Training ausruhte schnappte Sie sich Ihren Dolch und
ging nach draußen, es lauerte jetzt schon einiges an Gefahren und dennoch schien Sie nicht
zu stören, es fühlte sich auf einmal als würde Sie etwas in sich spüren. Ein Schrei..ein
kleiner Schrei der nach Ihr rief, doch wollte Sie sich einfach nur irren kam Ihr die Stimme
gut bekannt vor..mit leichten Tränen setzte sich Spricht auf einem Baum und hoffte das die
Stimme aufhörte nach Ihr zu rufen, sie hatte genug von dem ganzen.

Mit Tränen saß Spricht weiter im Baum herum, wusste nicht ob Sie der Stimme glauben sollte
oder sogar folgen, auch wenn Sie bekannt war..alles in letzter Zeit hatte Ihr nur das Herz
weh getan und Sie wollte einfach nichts anderes zulassen in Moment als die Stimme von
Ithisskk, ihr treuer Schatten der sich von Ihrem Schmerz nährte aber gleichzeitig linderte so
gut es ging fand Sie. In die Ferne knurrend sprang Sie vom Baum und tapste davon,
sie wollte schließlich pünktlich zur Jagd auftauchen wo der Schatten schon auf Sie wartete.

Der Abend brach an, sie tapste weiter durch den Wald voller Zuversicht versuchte Sie sich in den
Schatten zu verstecken und um zu zeigen, das Sie gut trainiert hatte und dennoch Schwierigkeiten
hatte landete Sie manchmal fast gegen einen Felsen übte sie auch die so genannten Schattensprünge,
was für ein Glück das Sie bis jetzt durch diese nicht irgend woanders landete..denn man sagt manchmal
kann die Schattenmagie einen auch ganz woanders hin bringen wenn man nicht aufpasst oder die Schatten
tun auch mal gerne was Sie wollen ohne das Es der Nutzer merkt. Ithisskk war ein lebendiger Schatten,
er war einer der Beispiele wieso man Ihn eigentlich nicht vertrauen sollte, doch da kam Spricht
nicht mehr raus..Sie war in seinem Pakt schon längst gefangen und kam nicht mehr so leicht raus.

Glücklicherweise tat Ithisskk Ihr bis jetzt nicht wirklich groß weh, wenn..dann nur weil Er
viel Leid und Qualen in sich aufnimmt und diese manchmal dort erntet wo Er eben gerade es
wollte, doch auch war Spricht für Ihn eine wichtige Quelle um am Leben zu bleiben um überhaupt
wieder einen vollen festen Körper besitzen zu können..Sie war für jede Situation egal ob in
der kleinsten Notlage sein Versteck doch in Moment scheint es so als hätte Er sich vollständig
regeneriert und brauchte sich erstmal nicht in dem Schatten von Spricht zu verstecken, war er
ja wortwörtlich vorerst auch an Ihr gebunden durch den verdammten Fluch vom Dolch.

Und auch wenn er von dem Dolch vorerst an Ihr gebunden war, schenkte Spricht Ihm die Freiheit,
nicht die Freiheit die Er sich erhoffte..Aber schon bald wird er ganz frei sein und die Welt etwas
ins Chaos stürzen, dafür wollte Er Ihr für die heranstehende Nacht des Neumonds ein Dorf
für eine große Jagd schenken..wartete Er schon auf Spricht, die gerade noch dorthin unterwegs war,
sie wusste jedoch eins nicht über Ihren Schatten.. oder eher über den Schatten, er nahm etwas
von der Gestalt an was einem sehr nahe am Herzen lag doch hatte Er nur etwas von dieser
Gestalt angenommen woher er auch beruhigt ist das der restliche Körper von damals geblieben ist.

Ithisskk war sich sicher aus Dank Ihr am Ende wenn er ganz frei ist, auch etwas zurückgeben möchte.
Er würde Ihr die Schatten schenken, um Sie vor dem Chaos zu beschützen und auch zu leiten mit Ihm
gemeinsam die Welt ins Chaos zu stürzen. Spricht hatte zwar noch was von Ihrer Gutmütigkeit übrig,
aber Ihr war egal was mit den Anderen auf dieser Welt geschah..Sie hatte es satt und hatte
nur noch ein Hörloch für Ithisskk, ihren einzigen treuen Schatten der immer an Ihrer Seite war
und immer mit Ihr Sprach..war Sie von seinen Schatten sehr geblendet.

  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 186

Gilde: Bissige Schattenschuppen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

237

Dienstag, 1. September 2020, 05:30

(!!!Achtung, vielleicht bisschen wirrer Vampir like und bisschen blutiger.. content!!!)

Spoiler Spoiler

Die Psyche von Spricht hat sich von Tag zu Tag etwas verändert, sie ist es nicht mehr selbst
Ihr Verstand lässt Sie langsam immer weiter vergessen wer Sie ist und wer Ihr Feind oder Freund ist.
Daher seid ein bisschen vorgewarnt, falls einiges etwas verwirrt klingt oder blutige drin vorkommt.
(Ithisskk besitzt zur Zeit eigenen Körper.) Das Herz wird immer mehr und mehr von den Schatten verschlungen
von Spricht, daher wird Sie nur noch wenig Gutmütigkeit zeigen können.

Da Spricht immer noch verletzt war versuchte Sie etwas aufzustehen, doch
Ithisskk war auch sofort bei Ihr den ganzen Morgen sogar und hielt Sie sogar in seinen Armen
fest, er erzählte Ihr das er sich Sorgen machte und fragte Sie ob Ithisskk Ihr einen Blutsklaven
holen sollte um sich gut dran zu laben, brauch Sie ja Blut und verlor Sie wahrscheinlich durch
die Verletzungen von den anderen Blutsaugern was an Blut. Spricht stupste Ihn mit erhobenen Lefzen
an und schüttelte den Kopf, ihr würde eine Schüssel Blut erstmal reichen auch wenn Sie jetzt
zu gerne mehr Blut in sich aufnehmen würde. Ithisskk leckte über Ihre Schnauze und besorgte
eine Schüssel Blut so das es auch reichte vorerst.

Spricht versucht wieder aufzustehen, doch Ihre Beine taten weh biss Sie sich fest auf die Lefzen.
Ithisskk kam wieder nach einer Weile mit einer Schüssel Blut und ein zwei Büchern, wollte
Er wieder ein wenig aufbrechen aber fragte Sie ob Er nicht noch bei Ihr etwas bleiben sollte.
Auch wenn es sehr nett war von Ihm so sehr wollte Spricht Ihm nicht zur Last fallen,
sie würde sich freuen wenn Er später wieder nach Ihr sehen würde bis dahin meinte Ithisskk im
Ernsten Ton, das Spricht sich ausruhen und auch Ihre Krallen schonen sollte..

Ithisskk machte sich keine Sorgen das Jemand ins Schloss kam um dann Spricht etwas anzutun,
dafür war es bis jetzt noch gut versteckt, sie selbst stupste Ithisskk kurz an und ließ Ihn
auch dann etwas ziehen. Spricht war nun etwas für sich und schaute sich um, etwas gelangweilt
versuchte Sie wieder aufzustehen nachdem Sie die ganze Schüssel Blut leer trank schaffte
Sie es auch nach einigen Momenten und humpelte etwas zum Ausblick rüber.
Auch wenn Sie jetzt lieber draußen unterwegs wäre, war es wohl das beste so das Sie hier
blieb um zu genesen. Sie tapste vorsichtig hinunter in den angepflanzten Garten und
betrachteten diesen an der Wasserstelle, sie setzte sich auch mal hin um Ihren Krallen
ein kleines Bad zu genehmigen.

Später tapste Sie etwas zur Bibliothek und schaute sich dort die Gemälde an die Ithisskk
mit Ihr zusammen gestohlen hatte, sie erinnerte sich gerne daran als Sie das letzte Mal mit
Ihm auf Diebestour war weil die Beiden ein wirklich gutes Duo waren. Manchmal träume Sie
auch davon wenn Sie mal doch etwas mehr Chaos anrichteten, die gestrige Aktion hatte Spricht
etwas mitgenommen weil Sie dachte, sie würde nun sterben. Doch Sie ist froh noch am
leben zu sein und würde es auch weiterhin genießen auch wenn Ihr einige Sachen fehlen.
Spricht tapste nun wieder vorsichtig zurück in die Gemächer und legte sich ins Bett,
nahm sich ein Buch und las es..Ithisskk kam gerade zu dem Zeitpunkt wieder er hatte
etwas schönes für Sie mitgebracht hielt er die Überraschung hinter seinem Rücken versteckt,
er meinte er hätte das Kleine gefunden und von Weichhäuten entrissen weil es angebunden
irgendwo in der Stadt herum saß und von den Weichhäuten gequält wurde.

Sie schaute zu Ithisskk auf und schaute dann zu den kleinen weißen Guar hin als Ithisskk
Ihn aufs Bett setzte, aber das Blut entnehmen wollte Spricht nicht tun..Er nahm den kleinen
zu sich und kraulte Ihn vorsichtig, sie sprach auch mit dem Kleinen. Ithisskk musterte die Situation
und dachte er hatte das richtige getan, weil man ein kleines argonisches Lächeln in Spricht's Gesicht
sah und Sie etwas fröhlicher drauf war als vorher, wahrscheinlich fühlte sie sich nun nicht mehr
ganz so alleine wenn Ithisskk mal nicht da ist. Nur wusste Sie nicht wie Sie den Kleinen neuen
Freund nennen sollte der Ihr ab sofort immer gut Gesellschaft leistete und einen Schlafplatz
brauchte der Kleine Guar auch noch. Ithisskk meinte das selbst die Stadtwache
das arme Tier vom Leid befreien wollte,aber im sterben lag der Guar nicht meinte Er zu
Spricht und selbst hatte Ithisskk die Idee Ihn im Garten was hinzubauen, damit er sich dort
flitzend austoben könnte ohne die Blumen zu zerstören die dort mal wachsen werden.

Spricht war damit einverstanden und kraulte den Kleinen etwas weiter, ließ Ihn dann wieder in
die Obhut von Ithisskk, musste Sie sich ja auch noch ausruhen doch..einigermaßen hatte Sie
sich über das Geschenk schon gefreut und hätte auch eins für Ithisskk bereit sollte Er wieder hochkommen
und Spricht Gesellschaft leisten, zischelte Sie Ihm leicht lieblich hinter her. Ithisskk brachte den
Guar erstmal hinaus in den Garten wo Er auch was zu Essen bekam von Ihm, danach kam der Schatten
wieder hoch um Spricht Gesellschaft zu leisten und legte sich neben Ihr ins Bett hin.
Neckend biss Spricht Ithisskk in den Hals und kuschelte sich an Ihn heran, auch wenn Ihr selbst
die Rippen noch etwas weh getan hatten. Spricht schaute rüber zu Ihrer Kleidung die Sie eigentlich
nachdem Geschehnis waschen wollte, war diese schmutzig und mit Blut beschmiert, ihre Ersatzkleidung
mochte Sie nicht so gerne weshalb Sie sich auch bei Ithisskk nicht scheute ein wenig frei zu machen.

Selbst schmunzelte Ithisskk leicht und hielt Sie sanft im Arm fest während sein Blick auf Ihre
ganzen Narben wanderten, auch wenn seine viel viel Schlimmer aussehen, die kleinen Kratzer
waren auch ein schöner Anblick von Spricht..und legte vorsichtig seinen Schwanz behutsam
um Sie herum, wollte Ithisskk Ihr zeigen das Er Spricht beschützen möchte, egal vor Wen..
Spricht gab Ithisskk ein liebliches beißen in den Hals und schloss Ihre Augen ein wenig.
Ein leichtes Abbild von Spricht's Ängsten oder nicht, sie fühlte sich bei Ithisskk sehr wohl
und bereute es nicht bei Ihm zu sein.

  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 186

Gilde: Bissige Schattenschuppen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

238

Dienstag, 1. September 2020, 16:19

Die Stunde der Wahrheit

(!!!Achtung, vielleicht bisschen wirrer Vampir like und bisschen blutiger.. content!!!)

Spoiler Spoiler

Die Psyche von Spricht hat sich von Tag zu Tag etwas verändert, sie ist es nicht mehr selbst
Ihr Verstand lässt Sie langsam immer weiter vergessen wer Sie ist und wer Ihr Feind oder Freund ist.
Daher seid ein bisschen vorgewarnt, falls einiges etwas verwirrt klingt oder blutige drin vorkommt.
(Ithisskk besitzt zur Zeit eigenen Körper.) Das Herz wird immer mehr und mehr von den Schatten verschlungen
von Spricht, daher wird Sie nur noch wenig Gutmütigkeit zeigen können.

Als Ithisskk am Abend wieder mehr alleine ließ, war der Neumond aktiv und lud wie
viele andere zum Tanz der Schatten immer noch an, wollte Spricht hinter her doch Sie noch etwas
angeschlagen und war gezwungen im Schloss zu bleiben, hatte Ithisskk Ihr verboten erstmal
raus zu gehen. Mit leuchtenden Goldgelben Augen verschwand er in den Schatten und ließ Sie ganz
zurück ohne ein weiteres Wort. Spricht war kaum Sie selbst wurde Sie wieder zum Raubtier in der Nacht
und rannte noch etwas verletzt durch das Schloss, jagte alles was sich vor Ihrer Schnauze bewegte.

Ihr Blutdurst war ganz hoch, hatte Sie durch die Verletzung wieder mehr verloren als gedacht,
mit einem monströsen Gebrüll ließ Sie das ganze Schloss erzittern, die Blutsklaven war jeder auf
sich gestellt und konnten Ihrem Blutrausch nicht entkommen. Aus Schmerz ließ Sie dennoch andere leiden,
hielt Sie aus Qualen am Leben während Sie sich an deren Blut labte. Jene die versuchten zu fliehen hatten
keine Chance Sie jagte Ihnen pausenlos hinter her, wie Sie Ihre Beute..hetzte bis zur Erschöpfung und
dann auch noch weiter quälte. Vielleicht..war Heute ja der Neumond zur richtigen Zeit am falschen
Ort nur erschienen, vielleicht hätte Sie die Blutsauger Gestern alle alleine erledigen können,
nur..war Gestern nicht ganz der Neumond mit Ihnen.

Spricht veranstaltete unter den ganzen Blutsklaven die Sie entdeckte mit Ihrem Scharfen
Blick ein reines Blutbad im Schloss, kaltblütig jeden einzelnen bis zum letzten Schrei
und auch bis zum letzten Tropfen Blut ausgebeutet. Selbst..konnte Sie sich so nicht mehr
ganz beherrschen das Sie nach draußen in die Wildnis entlief und dort weiter für Chaos
sorgte, Ithisskk war dort gerade unterwegs und bekam das Chaos mit, erhob er seine Schnauze
mit einem diabolischem Grinsen und stand gerade mit einem Bretonen in Krallen auf den Felsen,
der Bretone um gnade wimmernd konnte kaum noch atmen weder richtig sprechen.


To be continued..

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »SprichtWieDrachen« (1. September 2020, 23:18)


  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 186

Gilde: Bissige Schattenschuppen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

239

Mittwoch, 2. September 2020, 15:12

(!!!Achtung, vielleicht bisschen wirrer Vampir like und bisschen blutiger.. content!!!)

Spoiler Spoiler

Die Psyche von Spricht hat sich von Tag zu Tag etwas verändert, sie ist es nicht mehr selbst
Ihr Verstand lässt Sie langsam immer weiter vergessen wer Sie ist und wer Ihr Feind oder Freund ist.
Daher seid ein bisschen vorgewarnt, falls einiges etwas verwirrt klingt oder blutige drin vorkommt.
(Ithisskk besitzt zur Zeit eigenen Körper.) Das Herz wird immer mehr und mehr von den Schatten verschlungen
von Spricht, daher wird Sie nur noch wenig Gutmütigkeit zeigen können.

Eine frische Brise weckte Spricht aus Ihrer Trance auf, aber auch spürte Sie gleichzeitig
ein warmes behütetes Gefühl was Sie etwas dazu brachte wieder eher die Augen zu schließen
noch ein wenig, neben Ihr lag Ithisskk was Sie bis jetzt nicht bemerkte. Ithisskk streichte liebevoll
seine Krallen über Ihren freien Bauch und lag wohl dicht an Ihr angekuschelt,ließ Sie sich dann doch
vom sanften Zischeln wecken. Als Sie neben sich blickte hörte Sie sogar Vögel zwitschern, wo waren
Sie? Hatte Ithisskk Sie woanders hingebracht? Es..sah wie eine kleine Höhle aus, noch recht leer und doch
hatte Ithisskk es gewagt sich Ihr etwas mehr zu nähern, sie fühlte in sich eine unbekannte wärme
und auch sein Körper war recht schön warm. Doch Ithisskk war noch in der Trance, sah Spricht das
dieser mit Narben und leichten Verbrennungen bedeckt war, aber auch etwas mit Blut..

Was wohl Ithisskk noch die Nacht getrieben hatte? Außer..Spricht hier her zu entführen und Sie entkleidet
hatte, zum Glück lag Ihre Kleidung Bei Ihr, aber was hatte Ithisskk nur vor oder wollte Er damit
bezwecken? Spricht hinterfragte es nicht weiter und kuschelte sich wieder an Ithisskk heran, war sein
Schwanz so oder so um Sie sehr fest gewickelte wollte Er Sie wohl nicht gehen lassen.
Mit einem argonischen Lächeln kuschelte Sie sich an Ithisskk heran, er knurrte Ihr sanft entgegen und
öffnete verträumt die Augen ein wenig. "Überraschung." stupste Er Sie an
und Spricht selbst schloss aber eher die Augen und fing an Ithisskk etwas lieblich am Arm zu
kratzen. "Was? Überraschung? Ich..weiß ja nicht mal wo wir sind." Ithisskk
grinste argonisch und zog Sie so oder so mehr an sich heran, während er seine Schnauze an Ihr
Hörloch legte. "Vielleicht..unser neues kleines Versteck wenn wir mal eine Auszeit brauchen, xhu?"
kam es leise zischelnd während Er Blut von Ihrer Schnauze ableckte und leicht diabolisch entgegen grinste.


"W-warte was..ist passiert?" kam es leicht verwirrend, doch ließ Sie von Ihm nicht ab und
schaute Ihn neugierig an. "Einerseits würdest du mir die Kralle jetzt ins Gesicht hauen, andererseits habe
Ich dich ein wenig verführt als Ich zurück kam, nur weißt du es wohl nicht mehr, hm?
" kam es schmunzelnd.
"Aber auch nicht um so ein schönes Wesen wie dich allein zulassen oder zu missbrauchen, ich wollte
lediglich dir mal einen schönen Abend genehmigen und dein Köpfchen schlafen lassen.
." kam es dann breit grinsend.
Spricht ahnte es schon und dennoch blieb Ihr Blick sanft, sie vermutete es schon und nickte sachte.
"Wieso..dann hier?" kam es neckend von Ihr und kratzte seinen freien Oberkörper ein wenig.
Ithisskk flüsterte einige Dinge in Ihr Hörloch und leckte es dann sanft ab,er wusste selbst was sonst los war aber behielt
es für sich weil er die Tage Sie beobachten wollte und vielleicht glück hatte den Trick mit der Blutmagie herausgefunden zu
haben, Spricht kuschelte mit Ihm noch eine Weile und nickte auf seine Worte sachte. Später fing es an zu regnen, aber nicht
in die Höhle doch kam wieder eine frische Brise rein, was Spricht sehr vermisste und weiter an Ithisskk angeschmiegt blieb.

Ithisskk stellte sich schon vor wie man die Höhle etwas bescheiden einrichten konnte, wusste Er das Spricht
lieber hier war als im Schloss. Spricht selbst lauschte Ithisskk's Worten und nickte dabei nur war Sie noch recht
verträumt, beide hatten sich vorgenommen ein Nest gemeinsam zu bauen und wenn auch eher weiter drinnen in der
Höhle, war die Höhle nicht wirklich groß aber genau perfekt für Spricht wie Sie es damals gut hatte im Sumpf.
Mit erhobenen Lefzen beschloss Ithisskk dann aufzustehen und sah schmunzelnd zu Spricht rüber
und würde Ihr aufhelfen, sie selbst wollte sich aber erstmal waschen und Ithisskk tat Ihr es gleich, denn Er
wollte der schönen Echse es nicht antun blutig herum zu laufen auch wenn Er es selbst liebte abschreckend auszusehen.

  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 186

Gilde: Bissige Schattenschuppen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

240

Donnerstag, 3. September 2020, 02:20

(!!!Achtung, vielleicht bisschen wirrer Vampir like und etwas blutiger..content!!!)

Spoiler Spoiler

Die Psyche von Spricht hat sich von Tag zu Tag etwas verändert, sie ist es nicht mehr selbst
Ihr Verstand lässt Sie langsam immer weiter vergessen wer Sie ist und wer Ihr Feind oder Freund ist.
Daher seid ein bisschen vorgewarnt, falls einiges etwas verwirrt klingt oder blutige drin vorkommt.

Doch gibt es ein sehr winziges Lebenszeichen von der gutmütigen Gefiederten Echse,
diese sich jedoch beabsichtigt in den Schatten versteckt hält.. (Ithisskk besitzt zur Zeit eigenen Körper.)

Während Spricht dabei war die Höhle etwas aufzuräumen, nachdem Sie sich mit Ithisskk
gewaschen hatte, kam Ihr ein Gedankenblitz. Sie wollte Ithisskk überraschen und dachte vielleicht würde
er es auch begrüßen mit Ihr eine kleine Schneiderei aufzumachen, auch wenn Ithisskk eher für Chaos verantwortlich
war und es gerne verursachte. Vielleicht würde Er aber auf Sie aufpassen während Sie für Andere Kleidung nähte
oder sogar flickte für kleinere Münzen, schließlich wollte Sie viel mehr tun als nur immer mit Ithisskk
herum jagen. Aber auch wollte Sie mit Ithisskk herum reisen nebenbei die Welt etwas ins Chaos stürzen und
auch etwas gutes aber tun wenn Ithisskk mal nicht anwesend war.

Sie liebte das sauber machen der Höhle, sie hatte sich schon vorgestellt ein schönes Nest zu bauen auch
wenn Sie teils in Ihren eigenen Schatten Ithisskk verliebt war, wusste Sie nicht genau wovon er
wirklich sprach vorhin..Die Wärme ließ auch ein wenig nach von Spricht, doch war Sie so oder so
glücklich und war auf einmal etwas weniger besorgt. Ithisskk hatte Ihr einen Bantamguar geschenkt,
er..hatte Sie hier her entführt und wälzte sich nackt mit Ihr auf dem Boden herum als Sie sogar
etwas in der Hypnose von Ihm gefangen war..Er schenkte Ihr wärme und hatte gleichzeitig auch welche,
wieso sollte Sie jetzt noch unglücklich sein? Vielleicht..war es ein Zeichen das Alles wieder besser wurde.

Ithisskk kam spät in der Nacht zurück, mit Blut etwas übersehen grinste Er diabolisch Ihr entgegen
und beobachtete Sie dabei als Sie gerade schon dabei war ein großes Nest zu bauen.
Überraschen schenkte Spricht Ihm ein sanftes argonisches Lächeln, baute dennoch etwas weiter
am Nest und ließ sich nicht unterbrechen. Sie erzählte Ihm zwischendurch von Ihrer Idee, doch will
Sie das mit der Boutique außerhalb der Stadt machen, weil Sie selbst die Weichhäute
nicht leiden konnte. Ithisskk brummte und juckte es nicht leuchteten seine Augen Goldgelb,
während Er sich Ihr näherte und Sie packte und seine Schnauze an Ihr Hörloch legte.
Spricht ließ vor Schreck die Sachen fallen und schaute Ihn verwirrend an, er selbst schaute zum
Nest rüber war er teils im Blutrausch gefallen und lenkte Sie in Richtung Nest hinein.

Recht erschreckend versuchte Sie von sich wegzuschubsen und kratzte Ihn sogar,
er knurrte nur und schubste Sie nun ins Nest hinein und fummelte an Ihrer Kleidung
herum während Er auf Ihr herum saß und Sie sanft ansah mit goldgelben Augen.
Spricht war verwirrt als Sie Ithisskk ansah und legte Ihre Arme um seinen Hals und zog
Ihn auch aus während Ihre Augen sich trafen. Spricht wollte eigentlich das unfertige Nest
noch nicht benutzen, aber durch die Anwesenheit von Ithisskk war es Ihr nun egal.
Sie war wie in einem Bann gefangen aus dem Sie nicht mehr raus kam und Ihm sogar anfing
zu beißen, selbst Ithisskk fing an Sie zu beißen. Mit einem leisen zischeln versuchte Er
Spricht hier und da ein wenig zu verführen. Letztendlich wälzte Er sich mit Ihr im Nest
herum als beide sich ausgezogen hatten gegenseitig. Ithisskk wickelte noch seinen
Schwanz um Sie herum und gab keine Acht, kratzte und biss Er Spricht weiter ein
wenig blutig..Spricht selbst zuckte, tat es Ihr weh doch wehrte Sie sich nicht wirklich
und ließ sich weiter von Ihm verführen in die Nacht hinein.