Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: The Elder Scrolls Online Rollenspiel-Community Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 186

Gilde: Bissige Schattenschuppen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

301

Donnerstag, 8. Oktober 2020, 00:36

Im Bann der Schatten

(!!!Achtung, vielleicht bisschen wirrer Vampir like und blutiger..content!!!)

Spoiler Spoiler

Die Psyche von Spricht hat sich von Tag zu Tag etwas verändert, sie ist es nicht mehr selbst
Ihr Verstand lässt Sie langsam immer weiter vergessen wer Sie ist und wer Ihr Feind oder Freund ist.
Daher seid ein bisschen vorgewarnt, falls einiges etwas verwirrt klingt oder blutige drin vorkommt.

Doch gibt es ein sehr winziges Lebenszeichen von der gutmütigen Gefiederten Echse,
diese sich jedoch beabsichtigt in den Schatten versteckt hält.. (Ithisskk besitzt zur Zeit eigenen Körper.)

Singt-Mit-Vögeln kam später zur Höhle hatte Sie ja versprochen auf
Die kleine Sahtee aufzupassen und begrüßte Ithisskk mit einer leichten Verbeugung,
konnte Sie Ihren Augen nicht trauen als Sie Ihn sah und hatte Ihn fast mit Wem
anderen verwechselt meinte Sie leise zischelnd und kratzte sich etwas am Kopf.
Ithisskk nickte sachte, hatte Spricht schon bescheid gegeben das man Ihr trauen konnte
und Sie gut auf Sahtee so auch auf die Höhle aufpassen wird war die Nacht zum Neumond
schon fast angebrochen.

Als der Neumond nahe stand zogen die beiden Bleichschuppen los, blieb Singt-Mit-Vögeln
bei Sahtee um auf Sie aufzupassen. Der Neumond ließ die Bleichschuppen rastlos durch den
Sumpf ziehen, in Raubtierhafter Gestalt jagten Sie zusammen im Schatten hielten nach
Beute Ausschau fanden Sie ein Lager von Banditen die gerade mitten im Sumpf
versuchten ein gutes Versteck für sich zu finden hatten Sie sich gerade zu einer kleinen
Pause von dem wandern durch den Sumpf etwas niedergelassen ahnten aber nicht
das zwei recht unruhige Bleichschuppen auf Sie auflauerten.

Ithisskk tippte mit einer kleinen Klaue auf den Boden auf, gab Spricht das Zeichen
von der Anderen Seite aus den Schatten anzugreifen ging Sie auch in die Schatte in
lauernde Stellung um sich von der anderen Seite der Gruppe zu nähern. Ithisskk
nutzte es aus das die Schatten Heute wieder sehr mit Ihm waren, der Neumond gab
Ihn extra Kraft hatte Er das Gefühl und auch Spricht war viel mehr in den Schatten
gut versteckt als sonst. Beide hatten Heute wohl eine erfolgreiche Jagd, wurden
Sie weiterhin nicht bemerkt waren die Banditen mehr damit beschäftigt Ihre Waffen
zu säubern und Ihr Lager etwas herzurichten für die Nacht.

Als Ithisskk die Klaue kurz erhob unauffällig, als Zeichen das Spricht noch warten
sollte, machte Sie sich schon bereit wühlte Sie mit den Krallen die Erde etwas unter
sich auf und hielt auch Ihre Fänge erwartungsvoll bereit. Mit einem Satz sprang Spricht
dann aus den Schatten als Ithisskk seine Klaue gesenkt hatte, schauten sich die Banditen um
als Sie Spricht sahen und dann auch Ithisskk der wortwörtlich ein zwei der Banditen
in den Schatten zog und Sie bewusstlos aus diesen warf um Spricht bei den anderen
Banditen zu helfen. Ithisskk gab ein tiefes Knurren von sich als Er die Schatten wieder ganz
auf die Banditen los ließ, Sie zu Boden riss und selbst seine Klauen in die Haut von
einen Banditen rammte.

Seine Fänge folgten, hatte Er ordentlich zu gebissen während
die anderen Banditen wimmernd nur zusehen konnten und auch versuchten Ihre
bewusstlosen Kameraden zu wecken. Auch Spricht bediente sich nun an Ihrer Beute,
rammte gnadenlos Ihre Fänge in den Hals von einem Banditen um sich
ordentlich an diesen zu laben. Der Bandit zog seinen Dolch wollte Spricht die
Klinge ruckartig in die Hüfte rammen, doch war Sie schneller rammte
Ihre Krallen durch die Haut von seiner Haut, so das Sie seine Knochen sogar
spüren konnte schenkte Sie Ihm einen hinterlistigen und verführerischen Blick,
während der Bandit sich auf die Lippen biss voller Schmerz und den
Dolch fallen ließ. Ithisskk kümmerte sich um den nächsten bohrte Er seine Krallen
wieder in die Haut hinein fast bis zu den Knochen und rammte seine Fänge
in den Hals um sich köstlich am warmen Blut laben zu können.

Beide genossen es sich am warmen Blut der Banditen zu laben, auch ließen
Sie diese weiter leiden und wollten sich gerade an den letzten beiden
Banditen laben. Doch merkte Ithisskk das sich eine andere Bleichschuppe Ihnen
näherte, hatte wohl den Geruch vom Blutfest von den Beiden in die Schnauze
genommen und wollte Sie sogar aus den Hinterhalt angreifen verschwand
Spricht beinahe in dem Gebüsch wurde Sie von Schatten aus dem
Nichts zu Boden geworfen, doch Ithisskk hatte diese mit seinen bloßen
Krallen zerstört, weil er ja selbst ein Schatten war.

Knurrend wollte Spricht auf die Bleichschuppe zu gehen, bleckte Ithisskk
Ihr entgegen die Zähne und gab Ihr das Zeichen auf die Beute aufzupassen
und in aller Ruhe weiter zu trinken während Er sich darum kümmert.
Ithisskk gab ein bedrohliches Klackern von sich, verschwand Er in den Schatten
und stürzte sich überraschend auf die Bleichschuppe entfachte ein
blutiger Kampf zwischen den Beiden, sah Spricht teils auch mit aufgeregtem
Blick zu. Die Bleichschuppe versuchte aus den Fängen von Ithisskk zu entkommen,
wurde in den Busch zurückgezogen schien Er gnadenlos der Bleichschuppen
gegenüber gewesen zu sein floss etwas Blut in die Richtung von Spricht.

Letztendlich entkam die Bleichschuppe mit tödlichen Verletzungen am
Hals gesellte sich Ithisskk zurück zu Spricht und brüllte aber etwas laut
umher, wohl um herauszufinden ob Jemand anderes sich noch mit Ithisskk
messen wollte und auch schien Er anzudeuten das Er unter den Bleichschuppen
der Alpha war und keine Andere dominierte Bleichschuppe in seiner Nähe
duldete. Spricht labte sich weiter in aller Ruhe vom warmen Blut
während Ithisskk aufgeregt umher wanderte, wache hielt und auch schaute
ob Spricht ernsthaft verletzt wurde.

Ithisskk säuberte sich nun auch etwas die blutigen Krallen so auch die
blutigen Lefzen sah man das Er der Bleichschuppe mit seinen Zähnen
den Hals tödlich verletzt hatte hingen ein paar kleine Fetzen von
der Kleidung an seinen Fängen. Er streifte patrouillierend um Spricht herum,
schaute aufmerksam umher hielt Er wachsam wache das keiner auf Dumme
Gedanken kam Sie wieder anzugreifen. Spricht ließ dann auch vom
letzten Banditen ab und auch schlug Ithisskk mit seiner einzelnen
Kralle aufgeregt zu Boden auf spürte Er die Anwesenheit von
Jemand anderes der wohl sich mit Ihm anlegen wollte.

Zähne bleckend schubste Ithisskk Spricht zur Seite und stellte sich mit
aufmerksamen Blick in die Richtung wohin die verletzte Bleichschuppe
verschwand und wohl wieder kam. Anscheinend hatte Sie noch nicht
genug huschte Ithisskk voran um die Bleichschuppe mit seinen Krallen zu
packen und zu Boden zu reißen war Er auch mit Schatten umhüllt.
Spricht hielt sich da raus, schaute Ihm nach aber überprüfte die leblosen
Körper der Banditen derzeit in der Ithisskk und die Bleichschuppe
weiter kämpfen, ob nicht doch irgendwo noch Blut war oder ein Bandit
am Leben blieb um eben noch mehr warmes Blut trinken zu können.

Aufmerksam schaute Sie mal wieder zu Ithisskk rüber der mit der Bleichschuppe kämpfte,
er war auch bald mit Ihr fertig hatte Sie keine Chance mehr zu fliehen oder sich
gegen Ithisskk zu wehren. Nebenbei putzte Spricht sich die Krallen, genoss
die frische Luft während der Neumond schien und die Sterne auch
am Himmel zu sehen waren. Triumphierend über die Bleichschuppe hielt
Ithisskk diese mit seinen Krallen zu Boden gedrückt, bohrten sich seine Krallen
gnadenlos durch die Haut und den Schädel der Bleichschuppe beendeten
das Leben von dieser. Schnaubend zog Ithisskk mit Spricht weiter, ließ
das Chaos so wie es angerichtet wurde zurück war dies ein Zeichen das
man sich besser nicht mit Ihm anlegen sollte.

Weiter zogen die Beiden durch die Nacht, rastlos suchten Sie nach weiterer
Beute und Jeder der Ihnen zu nahe kam musste mit dem Leben bezahlen.
So hinterließen die Beiden eine große Spur aus Angst und Schrecken, auch
Spricht übernahm mal die Arbeit von Ithisskk um Ihn zu zeigen was Sie so konnte
außer immer nur das liebe Licht zu sein. Ihre Eisblauen Augen wurden immer
mehr und mehr vom goldenen Schimmer des Reizes und der Aufregung verschlungen
während die Beiden weiter Angst und Schrecken verbreiteten.

Die Nacht des Neumonds gehörte Spricht so auch Ithisskk, beide zogen
rastlos weiter verbreiteten nicht nur unter den Reisenden sondern
den Anderen Kreaturen der Nacht im Sumpf Angst so auch Schrecken.
Stets in den Schatten versteckt konnte Niemand wirklich voraus sehen
wann Sie auftauchten und wenn war dies schon zu spät für die Beute.

Später fanden die Beiden etwas Ruhe und Erholung von Ihrem Tanz mit
den Schatten und besonders von dem ganzen Blut laben. Sie hatten
sich am Ort wie schon vereinbart niedergelassen wo Sie mit Sahtee waren
und verwandelten sich zurück. Die Augen der Beiden waren wieder normal,
Ithisskk hatte wieder Gelbe Augen so hatte Spricht Ihre schönen Eisblauen
Augen zurück. Schmunzelnd zogen Sie sich aus und wälzten sich kuschelnd
im Hohen Gras umher, blieb zwar Ithisskk aufmerksam doch genossen
Beide sehr die Zeit die Sie am Neumond hatten während und nach
der Jagd. Ithisskk knurrte Spricht ganz sanft entgegen als Er sie nach
Ihrem kuscheln zu Boden weiter hielt und Sie selbst zischelte
Ihm sanft ins Hörloch während beide sich das Blut ableckte von
den Anderen jeweils.

Als Sie fertig waren den jeweils Anderen etwas sauber zu putzen,
nahm Ithisskk Spricht sanft in seine Arme und zog Sie mehr auf sich herauf.
Beide beobachteten den klaren Sternenhimmel mit dem Gewissen das
Ihr Schlüpfling derzeit in guten Krallen behütet war und sonst
aber keine Sorgen mehr hatten. Spricht kratzte auch noch ein
wenig mit Ihren Krallen über den Oberkörper von Ithisskk während
die Schnauzen aneinander geschmiegt waren.


Spoiler Spoiler

Erklärung für die genaue Kommunikation kommt demnächst,
wenn Ich endlich auch mal für Spricht und Ithisskk was in der Hand
bereit habe, erkläre Ich auch gerne via Bilder. Also eine Art Erklärung
Sheet oder so von den Beiden mit der Kommunikation. ^-^ Hoffentlich
schaffe Ich es noch dieses Jahr alles ansonsten im Neujahr ganz frisch.. <3

  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 186

Gilde: Bissige Schattenschuppen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

302

Donnerstag, 8. Oktober 2020, 03:56

(!!!Achtung, vielleicht bisschen wirrer Vampir like..content!!!)

Spoiler Spoiler

Die Psyche von Spricht hat sich von Tag zu Tag etwas verändert, sie ist es nicht mehr selbst
Ihr Verstand lässt Sie langsam immer weiter vergessen wer Sie ist und wer Ihr Feind oder Freund ist.
Daher seid ein bisschen vorgewarnt, falls einiges etwas verwirrt klingt oder blutige drin vorkommt.

Doch gibt es ein sehr winziges Lebenszeichen von der gutmütigen Gefiederten Echse,
diese sich jedoch beabsichtigt in den Schatten versteckt hält.. (Ithisskk besitzt zur Zeit eigenen Körper.)

Am Morgengrauen lag Spricht in den Armen von Ithisskk,
hielt Er auch die ganze restliche Nacht wache bis Sie aus der Trance erwachte.
Während eine kühle Brise über deren beiden Körper wehte
entschloss sich Ithisskk seine Felljacke über Spricht als Decke zu ziehen
auch wenn deren Körper noch leicht warm von der erfolgreichen Nacht waren
wollte Er nicht das Spricht fror.

Etwas später wachte Spricht aus der Trance, sah zu Ithisskk hoch
und lächelte Ihn sanft entgegen. Beide hatten eine wundervolle Nacht
zischelten Sie sich gegenseitig sanft ins Hörloch, besonders Ithisskk der beim
nächsten Neumond plante eine Stadt anzugreifen während sein Licht bei nächster
Neumond Nacht alleine jagen musste. Doch noch immer verriet
Er Spricht nicht wohin es Ihn schlägt wollte Sie überraschen und auch stolz
machen stets eben den starken spielen.

Spricht blieb in den Armen von Ithisskk noch etwas liegen
meinte das es nicht schaden würde wenn Sie noch etwas
länger bleiben könnte, auch Ithisskk wollte noch nicht gehen oder das es vorbei
war dieser eine schöne Moment immer wieder in seinen Leben.
Spricht keckerte und schloss die Augen um den Augenblick
mit Ithisskk noch zu genießen, was auch Er tat doch schaute Er sich um
und bewunderte die Schönheit von Trübmoor. Vöglein zwitscherten und flogen
umher, während auch in der Nähe ein Wamasu umher stapfte, auf der Jagd.
Auch Hackflügel flatterten und krächzten umher, ließen aber die Echsen
in aller Ruhe den Moment genießen.

Der Morgennebel ließ sich auch blicken während die Flora im Einklang
miteinander war und auch die Sonne etwas zwischen den Ästen der Bäume
Ihre Strahlen zu Boden ließ. Es war ein unvergesslicher Moment für Spricht sowohl
auch für Ithisskk, auch wenn Sie Sahtee vermissten und nach Ihr wieder sehen
wollten blieben Sie weiter im Hohen Gras liegen und genossen den Moment
mit der Atmosphäre die Ihnen viel lieber war als jetzt irgendwo in der
Bangkorai herum zu sitzen und sofort auf Weichhäute zu stolpern.

Auch wenn es auch schön wäre wenn Weichhäute einen in die Krallen liefen,
der jetzige Moment war den Beiden viel lieber, hatten Sie schließlich in letzter Zeit
viel durchgemacht. Auch wenn Spricht darauf bestand wieder zur Bangkorai
nur zu gehen, wenn Sie mit Ithisskk gerne Weichhäute so auch gerne auch
Grauhäute mal wieder jagen würde woanders und nicht nur auf Sie
im Sumpf auflauern wollte. Ithisskk keckerte leise und versprach
Ihr eines Tages eine Jagd die daraus bestand Grauhäute so auch
Weichhäute zu jagen.

Wenn dann auch Sahtee soweit war, würde Ithisskk auch gerne
Sie zur Jagd mitnehmen wollen auch wenn Sie keine Bleichschuppe ist
oder werden sollte. Den Beiden war es nur wichtig dass Sahtee das jagen lernte,
stimmte Spricht Ihm zu und kuschelte noch ein klein wenig
mit Ihm herum während die Felljacke von Ithisskk immer noch auf
den Körper von Spricht lag, bevor Sie sich aufmachen wollten

  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 186

Gilde: Bissige Schattenschuppen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

303

Freitag, 9. Oktober 2020, 16:45

(!!!Achtung, vielleicht bisschen wirrer Vampir like..content!!!)

Spoiler Spoiler

Die Psyche von Spricht hat sich von Tag zu Tag etwas verändert, sie ist es nicht mehr selbst
Ihr Verstand lässt Sie langsam immer weiter vergessen wer Sie ist und wer Ihr Feind oder Freund ist.
Daher seid ein bisschen vorgewarnt, falls einiges etwas verwirrt klingt oder blutige drin vorkommt.

Doch gibt es ein sehr winziges Lebenszeichen von der gutmütigen Gefiederten Echse,
diese sich jedoch beabsichtigt in den Schatten versteckt hält.. (Ithisskk besitzt zur Zeit eigenen Körper.)

Hach ja Tage sind vergangen so auch viele Monate, ich habe lange nichts
mehr hier rein geschrieben, xhu? Habe mich immer mit meiner Schnauze voraus auf
andere Dinge konzentriert, krrkrr.. Mein Liebster Fürst Ithisskk und Ich haben uns nach
der schönen Nacht vom Neumond besprochen.. Ich will den Schädel von der Bleichschuppe
auf meinem Thron haben, ich möchte schauen wie es aussieht.
Oh es mag komisch klingen, aber xhu wenn es mir Ithisskk erlaubt erledige Ich einen
alten Freund mit meinen Krallen und Fängen gerne, krrkr. Ach Sahtee hat sich so
schön entwickelt, ich hatte um Sie Angst das Sie es nicht schaffen würde.

Was aus dem Haus und dem Aufbau geworden ist? Tage sind vergangen, ich habe auch
etwas mitgeholfen das Haus aufzubauen bei den Ruinen, aber bald schon bald
bekomme Ich hoffentlich meinen Schädel für den Thron. Wenn sogar blutig, das würde
mir auch passen wenn er noch blutig ist. Oh und die neuen Bewohner mag Ich sehr,
die Wache liebt es Schädel zu knacken, genau wie Ithisskk! Ach mein Liebster,
ich habe mich so in der Sache geirrt aber es ist doch ein gutes Gefühl Fürstin zu sein
und bald werden Sie uns fürchten mein Liebster Ithisskk. Sie werden besonders
vor dir zittern wenn Du die nächsten auf deiner Liste in die Schatten ziehst.

Aber auch nur, damit wir die übernächste Neumond Nacht wieder im Sumpf
auf die Jagd konzentrieren können, ich.. finde es langweilig alleine zu jagen und
die ganzen Schreie für mich nur genießen zu können, du weist wovon Ich rede
Ithisskk, xhu? Ich hoffe es mein Liebster denn Ich freue mich besonders einen
speziellen Schädel ordentlich knacken zu lassen wenn es die Zeit erlaubt.
Was wir mit dem alten Schuppendorf machen sollten? Lass Sie leiden.. und alleine,
sie verdienen es in der Dunkelheit einsam umher zu kriechen, einige von Ihnen
vielleicht nur einige aber Jemand der für mich da war hat es nicht verdient.

Ich schlag vor wir kümmern uns darum ein anderes Mal mein Liebster, denn
deine Fürstin muss noch ein paar Blutsklaven gut unterbringen in unserem
neuen weiteren Zuhause. Ob wir uns nun auch woanders auf der Welt
einnisten sollten? Nicht das die Blutsauger oder andere Bleichschuppen eifersüchtig
werden, das du Ithisskk als einfacher Schatten die Weichhäute und wen auch immer
mehr Angst und Schrecken einjagst, hm? Wie auch immer Ich werde mich in
nächster Zeit wieder mehr um Sahtee kümmern, schließlich muss die Kleine lernen,
das man nicht jeden vertrauen sollte. Also Wenn es die Zeit erlaubt, würde Ich sogar
Sie mit ins Schloss nehmen, da wurde die ungehorsamen alle gefangen gehalten
werden und zeigen was mit Leuten passiert die ungehorsam sind und sich
uns widersetzen..

Auch wenn Ich gegen Gewalt bin, muss ich leider so sein.. Niemand hat das Recht
mir zu sagen wie Ich mich fühlen oder verhalten sollte. Ich bin dann mal gerne
die Eiskalte und ramme meine Krallen in denjenigen der meint ich wäre
nur eine einfacher verwundeter Vogel den man leicht den Vögel abschneiden
kann, oh nein dasss bin ich nicht. Ich kann auch eine schöne aber auch
furchterregende Wyvern werden die Ihre Beute in einem Happs verschlingt
und erst wieder Ihre Gebeine ausspuckt wenn diese verdaut ist.

Oh Ithisskk meinte, ich sollte nicht so sein da hat Er auch recht weil die Welt nichts
verdient, alle sind Sie Monster während Ich das Licht bin das erhalten bleiben muss,
bevor es Jemand versucht überhaupt dieses Licht in Mir zu löschen. Was auch immer
Ithisskk damit meint dass Ich das Licht sei für Ihn.. diese Anderen Dreckskerle von Sterblichen
sollen im dunklen Schatten von Ithisskk verbluten, ich habe nur eins verdient und zwar
hier zu bleiben, hier Zuhause und auch diese Behutsamkeit.

  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 186

Gilde: Bissige Schattenschuppen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

304

Samstag, 10. Oktober 2020, 05:33

(!!!Achtung, vielleicht bisschen wirrer Vampir like..content!!!)

Spoiler Spoiler

Die Psyche von Spricht hat sich von Tag zu Tag etwas verändert, sie ist es nicht mehr selbst
Ihr Verstand lässt Sie langsam immer weiter vergessen wer Sie ist und wer Ihr Feind oder Freund ist.
Daher seid ein bisschen vorgewarnt, falls einiges etwas verwirrt klingt oder blutige drin vorkommt.

Doch gibt es ein sehr winziges Lebenszeichen von der gutmütigen Gefiederten Echse,
diese sich jedoch beabsichtigt in den Schatten versteckt hält.. (Ithisskk besitzt zur Zeit eigenen Körper.)

Ich habe Ithisskk Alles Heute gesagt, was mit in der Xanmeer
passiert war und wie Ich mich nachdem Ereignis immer noch Fühle..
Es ist so als hätte dieser eine Schatten versucht Mich.. irgendeiner Kontrolle
zu unterziehen, mir Dinge einzuflößen die Ich gar nicht will.. Ich.. Ich
will das nicht tun.. Ich habe Ithisskk gesagt das Ich Niemanden meiner
Freund mehr töten möchte, wieso? Es darf keiner mehr sterben,
keiner durch meine Krallen. Ich bin froh das Ithisskk es verstanden
hatte und versucht hat mich zu beruhigen.

Die Hütte ist teils fertig, wir sind mit Sahtee dorthin gegangen und haben uns
an die Feuerstelle gesetzt, es war sehr schön.. und es hat mich auch sehr
abgelenkt von den Gedanken was in der Xanmeer passierte.
Auch wenn Ich gerne wissen würde, welch eine Wahrheit geheim
gehalten wurde oder war dies nur.. um meine Neugierde zu wecken?
Ithisskk meinte Ich sollte nicht viel darüber nachdenken, aber..
ich bin Schuld das Ahestina tot ist, ich bin schuld..als Servalus
vor meinen Augen den Wasserfall hinunter gestürzt ist.

Es ist.. schön warm in den Armen von Ithisskk, sehr behütet vor
den ganzen was mir wieder durch den Schädel ging.
Ich wünschte wir könnten für immer so bleiben, es lenkt mich
sehr ab doch musste Ithisskk für einige Stunden weg und
kam aber gegen Abends wieder. Ich habe in der Zeit mit dem
Khajiit geredet der die Bibliothek dort in der Hütte etwas
im Auge behalten wird, aber auch soll Er auch andere Dinge
tun uns bei Planungen oder derart helfen.

Ich merke das die Kälte immer mehr und mehr wird, der Kalte
Wind verriet es mir ob es eigentlich auch im Sumpf schneien könnte?
ich meine.. ich habe mal gehört man kann daraus tolle Dinge bauen
was Sahtee gefallen würde und außerdem haben wir Beide noch nie
wirklich Schnee gesehen. Hatte Ithisskk schonmal Schnee gesehen?
ich wollte ja schließlich mal in die Kalten Lande, aber dann bin ich doch
froh das Ich hier geblieben bin. Und trotzdem möchte Ich mich auf
diesen Thron nicht hinsetzen weder.. Jemanden den Schädel
spalten.. Ich fühle mich als wäre ein kleiner Rückschaden von der
versuchten Manipulation geblieben von dem einen Schatten
doch auch merke Ich das es sehr geholfen hat als ich mit Ithisskk
und Sahtee am Feuer saß.

Ithisskk.. Er kam wirklich zurück und setzte sich mit mir auch wieder
ans Feuer als Sahtee ins Nest gebracht wurde. Doch wir gingen mit
unserer Kleinen erstmal zurück um Sie eben ins Nest zu bringen.
Auch wenn es kälter geworden ist, vielleicht war es so richtig wieder
in den Sumpf zurückzukehren trotz der Sache.. Alles andere
sehe Ich dann die Tage denke ich. Wahrscheinlich werde Ich Heute
Nacht wieder in den Armen von Ihn in die Trance zu fallen und Ithisskk
hatte bis jetzt auch wohl nichts dagegen auch wenn es schon recht
unangenehm war, er hatte sich bis jetzt auf jeden Fall nicht beschwert
weder... was angemerkt.

Ob Ithisskk an eine friedliche Zeit denkt? Ich meine, an eine friedliche
Zeit wo wir wirklich Ruhe haben ohne das man gejagt wird oder
das.. man Angst haben musst, denn Ich habe Angst.
Angst das mich Alle hassen und alles mögliche mich nur
umbringen will.. xhu damit meinte Ich auch tot sehen, aber
Ich will es nicht.. ich will leben und in den Armen von Ithisskk
bleiben, weil Ich nicht stark bin.. Ich bin Schwach.

Ich habe Niemanden mehr, nur noch Singt.. Ithisskk und
Sahtee.. alle anderen sing weg.. tot oder.. was weis wer sonst
ist passiert.. Ich möchte bei Ithisskk in den Armen bleiben.

*ein paar kleine Tränen waren auf dieser Seite zu erkennen*

  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 186

Gilde: Bissige Schattenschuppen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

305

Sonntag, 11. Oktober 2020, 02:51

(!!!Achtung, vielleicht bisschen wirrer Vampir like und blutiger..content!!!)

Spoiler Spoiler

Die Psyche von Spricht hat sich von Tag zu Tag etwas verändert, sie ist es nicht mehr selbst
Ihr Verstand lässt Sie langsam immer weiter vergessen wer Sie ist und wer Ihr Feind oder Freund ist.
Daher seid ein bisschen vorgewarnt, falls einiges etwas verwirrt klingt oder blutige drin vorkommt.

Doch gibt es ein sehr winziges Lebenszeichen von der gutmütigen Gefiederten Echse,
diese sich jedoch beabsichtigt in den Schatten versteckt hält.. (Ithisskk besitzt zur Zeit eigenen Körper.)

Ithisskk hatte mit mir Heute einen schönen Spaziergang trotz das der Vollmond bald wieder
zum Vorschein kommen wird, doch es ist mir egal weil hier im Sumpf keiner zu uns kommen wird
der uns weh tun wird. All diese Monster sind ganz woanders und das ist schön, sehr schön sogar.
Sahtee hatte den Spaziergang auch sehr genossen, ich freue mich sehr das sonst Niemand
Anderesss hier ist und diese blöde Bleichschuppe... all die Anderen aus den alten
Schuppendorf können machen was Sie wollen. Selbst wenn Ithisskk eines Tages
wirklich mal die Welt als Schatten beherrschen würde, werde Ich Ihn lieb haben und
Ihm nicht von der Seite weichen. Ich finde die Monster haben es verdient
von der Welt zu verschwinden.

Da fällt mir ein später haben mir die Vampire ein Geschenk mitgebracht, es waren zwei
Grauhäute und Ithisskk hatte zugesehen sollte Ich Sie leiden lasssen. Es macht keinen
Unterschied ob Sie es nicht waren.. Es sind immer noch Sklaventreiber so wie
die Sklaventreiber die meine Kindheit verbrannt haben. Mit aufgeregten Blick
habe Ich mir einen der Grauhäute gepackt, meine Krallen in den Hals
gesteckt. Ithisskk meinte Ich sollte meine Beute nicht immer so schnell
töten, sie etwas noch zappeln lassen hatte Ich aus versehen deren Luftröhre
etwas durchgeschnitten. Natürlich hatten wir Sahtee nicht zugucken lassen, sie
war da schon im Bett. Ithisskk zeigte mir wie er seine Beute zappeln ließ,
eines der vielen Beispiele meinte er und Ich schaute zu, versuchte von
Ihm zu lernen.

Er meinte, als Licht soll Ich stets im Schatten bleiben Ihnen meine weiche niemals
zeigen, niemals vergessen mit gefletschten Zähnen Ihnen in die Augen zusehen,
denn Ithisskk meinte Niemand von Ihnen wird jemals bereit sein auf meine
Methoden Rücksicht zu nehmen, weil es Monster sind. Als die zweite Grauhäute
um Ihr Leben bettelte nach einigen sah Ich weiter aufgeregt zu, ein entkommen
war unmöglich sahen auch die Vampire an der Seite zu und hatten wie Ithisskk
ein recht diabolisches Grinsen aufgesetzt. Eine von denen meinte auch ich wäre
für so etwas nie geeignet.. weil ich zu viel Druck in meinen Krallen ausübe.

Ithisskk schüttelte den Kopf, das Er auf mich stolz sei das Ich es überhaupt
ausprobiert habe. Ach mein Fürst.. Du bist Jemand der Jeden einzelnen
auf dieser Welt für mich aus den Weg räumen würde, wenn ich.. es sage.
Deza, ich sollte mich zusammenreißen denn Jemand muss sich noch
um Sahtee kümmern. Als Ithisskk den leblosen Körper der Grauhäute ließ
schubste Er mich zur Seite, als hätte Er etwas ahnen können das...
Oh Xuth.. Wie nur? Eine Bleichschuppe die hier her kam und fast nach
mir gegriffen hätte..

Die Vampire standen alle hinter Ithisskk kampfbereit, doch wollte Er
diesen Kampf alleine vor dem Anwesen tun. Ich.. ich wollte wissen
wieso diese Bleichschuppe herkam, wieso gerade mich anfallen?
Ithisskk war auf jeden Fall nicht gerade fröhlich über die Anwesenheit,
sie wollte dominierend um diesen Platz hier kämpfen mit Ihn.
Diabolisch Grinsend packte Er die Bleichschuppe, veränderten sich seine
Augen zu einem Blutroten Ton.. Er sah nicht wirklich glücklich aus.

Seinen Worten nach zu urteilen hatte Er bereits der Bleichschuppe Zeit
gegeben die Gegend zu verlassen, aber auch sich bei mir zu entschuldigen..
dafür das man mich fast umgeschmissen hat.. Wow Er ist derjenige
den Ich wirklich brauchte auch wenn es etwas gruselig ist.


Das Ende kann man sich so vorstellen.. das es nicht schön geendet hatte
für die Bleichschuppe, selbst als Ithisskk wieder rein kam ins Haus
waren seine Blutroten Augen immer noch da und gab den Vampiren den
Befehl alles gründlich nach Eindringlingen zu durchsuchen. Während Er
mich zurück zur Höhle begleitet hatte und ich fand es auch schön als
Ich wieder mit Ihn noch etwas gekuschelt habe, dieses Mal bleibe Ich länger
wach! Ich schwöre, das Ich dieses mal nicht in seinen Armen in die Trance
falle und das.. wäre sonst wieder nur peinlich.

Oh und ich habe gehört wie die Vampire von Ithisskk einen ganzen Söldnerhort
Heute fertig gemacht haben, irgendetwas mit Nachtigall oder so hieß der keine Ahnung,
aber Sie haben daraus keine Blutsklaven gemacht weil die dortigen Söldner kein
gutes Blut hatten und haben Sie eben gnadenlos den Wölfen überlassen im Wald.

Mich juckt es nicht weiter, sollen die sich halt nicht mit unseren Mitbewohnern anliegen
diese komischen Söldner, xhu? Söldner sein das ist keine Freiheit, das ist Gefangenschaft
Ich bin froh das Ich frei bin und frei herum fliegen kann, weil ich bei Ithisskk bin und
wir wollten so wieso Aufträge aufnehmen und dann bald wieder für uns jagen.
Ob die Vampire uns wieder Grauhäute auch mitbringen? Krrkrr.. Ich wette die bringen
unsss auch mal adelige Weichhäute mit die wir jagen können, aber Ihr Blut wird nicht
so schmecken weil es so.. keine Ahnung eingebildet schmeckt, wird man dann auch
eingebildet wenn man das Blut von eingebildeten Tusssen oder wie die
Weichhaut Weibchen immer sagen trinkt? Ich hoffe nicht ich mag mich so
wie Ich bin und wo Ich bin.

  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 186

Gilde: Bissige Schattenschuppen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

306

Sonntag, 11. Oktober 2020, 05:53

Ein nie ankommender Brief

Ich gebe dir nur eine Chance.. mir ein Zeichen zu geben Wandelt..
ich akzeptiere wenn du es nicht willst wenn du lieber eingesperrt irgendwelchen dummen
Befehlen gehorchen möchtest oder befreist dich endlich mal aus diesem Eis und
zeigst den Anderen Monstern da drausssen das Freundschaft stärker ist als diese
dummen Monster die einen nur ins Grab schicken wollen.

Nutze Sie weise.. oder auch nicht, ich die Gefiederte werde dich nicht dazu zwingen.
ich selbst fühle mich an Ithisskk's Seite Sehr wohl, du wirst Ihn nicht kennen
weder kennen lernen doch.. Er ist in Ordnung trotz seiner Macken das er die
Welt in Schatten eintauchen will und Mich vor diesen Monstern beschützen möchte,
weil Ich anscheinend eine Art Licht bin was man nicht so schnell ersetzen kann.

Xuth..vermisse Ich die Zeiten im Schuppendorf, doch für den Weg zurück ist es nun
zu spät. Mach es gut, bleib mir gesund und passs auf dich auf.

  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 186

Gilde: Bissige Schattenschuppen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

307

Sonntag, 11. Oktober 2020, 15:05

(!!!Achtung, vielleicht bisschen wirrer Vampir like und blutiger..content!!!)

Spoiler Spoiler

Die Psyche von Spricht hat sich von Tag zu Tag etwas verändert, sie ist es nicht mehr selbst
Ihr Verstand lässt Sie langsam immer weiter vergessen wer Sie ist und wer Ihr Feind oder Freund ist.
Daher seid ein bisschen vorgewarnt, falls einiges etwas verwirrt klingt oder blutige drin vorkommt.

Doch gibt es ein sehr winziges Lebenszeichen von der gutmütigen Gefiederten Echse,
diese sich jedoch beabsichtigt in den Schatten versteckt hält.. (Ithisskk besitzt zur Zeit eigenen Körper.)

Die Nacht mit Ithisskk war wieder schön, schade das es auch noch lange
dauert bis Ich wieder mit Ihm jagen werde, ich denke für Heute werde Ich mit
Sahtee ein wenig in dem Sumpf herum laufen oder sollten wir mal wieder
die Bangkorai besuchen gehen?`Deza.. da gibt es nur dreckige Weichhäute,
viele Monster aber einige von Ihnen haben die Vampire schon aus den Weg
geschafft.. Also muss Ich mir keine Sorgen machen.

Vielleicht können wir ja dort mit Ithisskk zusammen an dem schönen See herum
sitzen und vielleicht können wir ja Singt, meine Schwester mitnehmen, aber
vielleicht ist Sie im Hellhalsdorf beschäftigt. Da fällt mir ein Ich wollte Ithisskk
fragen ob ich nicht einige der Schuppen vom alten Schuppendorf nicht Unterkunft
bei unserem neuen Heim geben könnte, falls Sie es bräuchten.

Ich bin eine gute Seele und hier gibt es keine Monster, wenn würden Sie eher im
Sumpf versinken aber es auch nicht wagen hierher zu kommen. Wieso?
Es sind Monster, ich bin das Licht was Sie wollen aber das auch im Schatten
versteckt ist und Ihre Schädel am liebsten brechen möchte. Mhh.... Das
Blut für unnötige Dinge wie Schädel zerquetschen verschwenden?
Deza. Sie sollen vor meinen Augen leiden und Ihr Blut.. Ist bestimmt so wieso
nicht Schmackhaft. Aber zurück zum Plan.

Ich werde Ithisskk einfach später fragen, er hat sicher nichts dagegen, weil die Vampire
von Ihm so wieso im Schloss in der Bangkorai leben.. manchmal will ich wissen ob
Ithisskk noch mehr Städte angreifen möchte und in Angst so auch Schrecken
in seinen Schatten versinken lassen will. Wenn ja, will Ich so gerne dabei sein..
Ich will Ithisskk zeigen das Ich diese Monster auch leiden lassen kann,
sie haben mir schließlich auch Dinge getan wofür Ich mich rächen
könnte, xhu? Ich bin zwar das Licht, was einem Hoffnung schenkt aber
auch der Weiße Schatten der einen ins Verderben bringen kann während Ich..
Ihr Blut über den Boden fliessssen lasse, ihr ekeliges Blut dasss keinem
von unsss wirklich schmeckt.

  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 186

Gilde: Bissige Schattenschuppen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

308

Sonntag, 11. Oktober 2020, 15:32

Ach Ithisskk, keine Sorge da wir schon Jemanden für die Bibliothek haben,
will ich diese alte Schuppe die dort die Bibliothek irgendwie im Auge hatte
nicht wirklich aufsuchen.. war nicht so nett zu mir. Ich werde nur ein
paar Schuppen von damals aufsuchen wollen, ich will nicht das Sie
sonst wo herum geistern auch wenn einige gut zurecht kommen.

Im Ernst Ithisskk, ich habe keine Lust Jemanden aufzusuchen der..
xuth.. Egal ich will Niemanden in einen Topf werfen.
Auf jeden Fall werde ich kein Monster zu unserer neuen Behausung
bei den Ruinen rein lassen, keine Sorge.. Ich weisss jedes Monster
wird aus den Weg geschaffen ob Ich das machen darf nächstes
Mal wenn Jemand bei uns eindringt? Ich will Ithisskk beweisen
das Ich auch ein Schatten sein kann.

Ganz klar, ich möchte mit Ithisskk auch noch in die Kalten Lande
reisen, wenn unsere Kleine Sahtee soweit ist xhu?
Ich weis was.. was wenn ich dir anstatt das du mir was auf
den Silbertablett serviere? Einer der Monster die es wagen
mich töten zu wollen, einer dieser verpesteten Weichhäute von
denen du gesprochen hast oder eine Grauhaut egal welches
Monster, sag mir einfach nur bescheid Ithisskk.(Bearbeitet)

Ich will keine Rasse beleidigen, aber nur wenige von Ihnen sind keine
Monster und mit diesen rede Ich auch gerne vernünftig.
Aber Monster sind eben diejenigen die einfach nur verpestet
herum laufen, solche schönen Lichter wie mich aus der
grässlichen Welt schaffen wollen obwohl es auch schöne Seiten
dank uns Lichtern gibt. Es ist schon schön wie Er mir schmeichelt.

Ich und ein Licht? Eigentlich bin ich ja selbst ein Monster,
ein Monster das andere Monster frisst oder deren Blut
trinkt und Sie danach kaltblütig beseitige. Es ist wahr, xhu?
Und selbst wenn, er sprach auch das die Weiße Wyvern
in Mir neugeboren ist.. Er meinte..es aber Ich denke
kaum weil Ich ja nur eine normale Bleichschuppe bin.

Eine Wyvern, ich? Niemalsss wieso sollte Ich das sein?
Wegen meinen Namen? Und selbst wenn.. müsste wohl daran
liegen dasss Ich das Bedürnisss habe diese Welt zu verschlingen..
zu befreien von diesen Monstern damit Freunde wieder in Frieden
und aller Ruhe vor sich her leben können, selbst wenn Sie Bleichschuppe
oder Blutsauger sind.. Meine Großherzigkeit ist immer noch da.

  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 186

Gilde: Bissige Schattenschuppen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

309

Freitag, 16. Oktober 2020, 06:14

(!!!Achtung, vielleicht bisschen wirrer Vampir like..content!!!)

Spoiler Spoiler

Die Psyche von Spricht hat sich von Tag zu Tag etwas verändert, sie ist es nicht mehr selbst
Ihr Verstand lässt Sie langsam immer weiter vergessen wer Sie ist und wer Ihr Feind oder Freund ist.
Daher seid ein bisschen vorgewarnt, falls einiges etwas verwirrt klingt oder blutige drin vorkommt.

Doch gibt es ein sehr winziges Lebenszeichen von der gutmütigen Gefiederten Echse,
diese sich jedoch beabsichtigt in den Schatten versteckt hält..
(Ithisskk ist als Schatten ins Reich der Schatten für eine lange Weile zurückgekehrt)

Einige Jahre sind vergangen um genau zu sein, nur zwei Jahre..
zwei verdammte Jahre würde mein altes Ich sagen, mein verzweifeltes
dummes Ich. Aber Ich sage, diese waren wundervoll weil wir..Ihnen Angst
und Schrecken eingejagt haben und das war eine gute Idee.
Es war eine gute Idee von meinen Liebsten Fürsten sich gemeinsam
nach Sturmhafen in Wegesruh gehen, denn meine Nicht-Ei Schwester
hatte auf Sahtee solange aufgepasst.

Sie hatte uns diesen einen Spaß noch machen lassen, bevor mein
Liebster für eine Weile wieder in den Schatten zurückkehren konnte.
Aber hatte Er gesehen.. wie Ich dieses eine Gebäude zerstört hatte?
Als Wyvern.. diese Weichhäute zu Eisstatuen erstarren ließ und zerschmetterte
bis die anderen nur um Gnade flehten. Tatsächlich haben wir Verluste
gemacht, aber auch Gewinn.. neue Blutsklaven und neue Vampire
die für uns kämpfen werden in Zukunft.

Es ist traurig das mein Liebster nicht sehen wird wie Sahtee herangewachsen
ist und was Sie alles schon kann, xhu? Traurig.. Aber er hat nichts dagegen
wenn Ich mir solange nebenbei ein neues Raubtier zum Nestkuscheln
suchen, krrkrr.. und anknabbern. Wie auch immer, alles lief bis
jetzt gut.. auch wenn die Vampire in der Bangkorai im Schloss daran
arbeiten das es den Blutsklaven geht, habe Ich hier meine eigenen
Blutsklaven.. Aber ich liebe es lieber lebendige Beute zu jagen
als Sie handzahm an mich herantreten zu lassen, ksss.

Jagen tat Ich auch sehr viel, besonders an den Neumond Nächten..
da habe Ich Ihn geehrt, zu seinem Ehren besonders viel Beute
immer gejagt bis Ich in den Blutrausch vor mich her fiel.
Andere Jäger trauten nicht, sie wussten das Er immer über mich
wacht in den Schatten, hatten Angst näher zu kommen.
Das Dorf hier hat sich gut entwickelt, die Ruinen haben mir ein
weiteres Geheimnis gezeigt, hier gibt es eine Xanmeer..die könnte
Ich für mich auch als Unterschlupf nutzen oder für andere Dinge.

Wer weisss was noch so kommt, xhu? Ich habe die
Xanmeer und die uralten Ruinen vom damaligen Dorf
erforscht.. als Ich zum Wasser ging das sehr klar war..
und wunderschön auch bewohnt von Fischen war, tauchten Sie
auf.. die Skelette aus der Xanmeer vom alten Schuppendorf
oder waren es andere? Jedenfalls haben Sie sich
Mir unterworfen und mich als diejenigen angesehen
die ich nun bin. Nachdem mein Fürst nun lange weg ist,
bin ich wohl nun auch die Fürstin der Schatten geworden.

Aber Ich glaube dies weniger, es ist schließlich wahnsinnig das Ich
auf einmal.. über etwas herrsche. Aber die Schatten.. Sie geben Mir
Zeichen und beschützten bis jetzt immer. Auch Sahtee gaben Sie
bis jetzt Schutz, dennoch habe Ich das Gefühl Ich habe meinen
Weg gefunden. Ich bin bestimmt den Schatten zu folgen,
als kleines Licht immer in den Schatten zu bleiben und Sie
zu führen.. Diejenigen die sich im Schatten verirrt hatten und
hier im Dorfe mit den Tode büßen mussten.

Wasss auch immer, ich bin froh wenn Ich mit den Vampiren aus dem
Schloss reden kann.. Nun da mein Liebster fort ist muss Ich seine Aufgaben
übernehmen.. Ich denke Ich werde Sie auch fortfahren und auch erfolgreich beenden.
Rache hin oder her, ich habe Sie auch schon bekommen.. Sie war köstlich,
auch wenn der Schädel mir nicht gegönnt wurde, meine kleine Trophäe.

Ich bin auch so zufrieden, ich habe mir diese Ruhe redlich verdient vor dem
ganzen, die Welt wurde von uns erfolgreich in den Schatten gestürzt.
Tamriel..wurde in Angst und Schrecken von unsss beiden versetzt,
keiner der es je wieder wagt gegen uns zu setzen oder auf die
Idee kam bis jetzt uns aufzuspüren.

Mein Liebster.. Er kommt in der Nacht vom Blut Neumond zurück,
das hatte Er mir versprochen und dann werde Ich noch mehr stolz machen.
Ich werde Ihm eine Statue erbauen lassen im Dorf hier.
Danke Große Schlange... Danke das du Mich all die Jahre durch die Schatten
auf den richtigen Weg gelenkt hast.. Mein Schicksal, ich weisss nun was zu tun
ist.. Ich bin ein Schatten und Lebe mit den Schatten.
Das meinte.. Der eine Schatten mit der Wahrheit, ich habe Sie nie verstanden.
Die Große Schlange wollte es auch so.. Das Schicksal und die Welt..
die Welt die sich vor mir vorbeugt und nicht mehr wagt den Rücken zuzukehren,
leidet und nach.. Hilfe schreit. Die Welt.. Die mir einst einen Dolch
in den Rücken rammen wollte. Auch die Welt die mir meine Freunde
nahm.. Die Welt die am Blut Neumond nicht mehr die selbe sein wird.

Doch wann ist er? Mein Liebster meinte, ich würde es spüren und dennoch
weisss Ich nicht was der Blut Neumond ist. Von so etwas habe Ich noch
nie was gehört.. färbt der Mond sich da nur Blutrot und gleichzeitig
von den Schatten verschlungen? Oder.. ist dies unsere Zeit..
unsere Zeit der Welt endgültig den Dolch in den Rücken zu rammen?
Es würde mir gefallen, Große Schlange xhu.

Vielleicht um der Großen Schlange ein Mahl zu errichten oder so,
muss Ich es verstehen? Das einzige was Ich von Ihm bekam
als Antwort war eines seiner diabolischen Gesichtsausdrücke
und das es mir gefallen wird...Mache Ich wirklich das richtige
große Schlange..? Ist es wirklich mein Schicksal den Schatten
über Sie alle zu spannen nur um dann.. für dich viele Leben
aufs Spiel zu setzen? Nein Ich denke Ich sollte mir die verdiente
Ruhe nicht zunichte machen lassen.

Egal was nun kommt, ich lehne mich zurück und werde Mich
darauf mehr konzentrieren das Sahtee wieder Aufmerksamkeit
bekommt und auch, das wir beide ruhigere Dinge tun so wie ein
anderes Dorf besuchen gehen.. Doch werde Ich dies unter
anderem Namen tun, denn Spricht-Wie-Drachen sollte nicht
erkannt werden, xhu? Wie wäre es mit Wind-Flüsterer?

Ein ruhiger Anfang, das ist es was wir jetzt brauchen ein ruhiger
Anfang ohne Chaos zu errichten. Wir werden dieses Dorf auch neu
aufblühen lassen, xhu? Das werden wir.. und wir werden daraus einen
guten Ort machen. Einen friedlichen Ort, so wie die Umgebung
vor den Ruinen aber die Toten wir lassen Sie in Ruhe.

Ich möchte diesen Ort hier schützen, mit meinen Klauen
die Toten Sie haben Ihre Ruhe verdient und sollen nicht noch
mehr Chaos weder Leid ertragen. Das ist es, was die große
Schlange mir immer zeigen wollte.. Ich soll meine sanfte Seite
wieder mehr hervorbringen. Die fröhliche Argonierin die ich eins
war und immer noch bin..

Sahtee Ich verspreche dir, wir werden das alles hinkriegen
und ich verspreche das Ich mich auch wieder fangen werde.
Xhu, ich werde diese Ruinen schützen vor Eindringlingen,
denn Niemand soll die Ruhe der Toten stören.

  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 186

Gilde: Bissige Schattenschuppen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

310

Freitag, 16. Oktober 2020, 13:45

Schattenlicht

Die Toten, sie haben Mich um Hilfe gebeten.. Ist das der Weg den
Du mir zeigen wolltest große Schlange? Das es ok ist.. wie Ich bin?
Das es doch noch Leute gibt.. die an mich denken und an mich glauben?
Fremde die Ich bis jetzt noch nicht kennen gelernt habe, so erzählte Es mir
auch Ahestina einst und auch.. Lucia, sie ist bestimmt sauer auf mich.

Lucia macht sich vielleicht aber auch um mich Sorgen, fragt sich...
wie es mir geht.. ist nicht böse was Ich Ihr angetan habe?
Ich weis es nicht.. was ist aus den Anderen? Ich erinnere Mich kaum
an die anderen die Ich damals traf noch an die Zeit als Söldnerin oder
was Sie dort.. hatten. War ich dort nicht Schneiderin? Xhu.. Ich war
dort Schneiderin, vielleicht habe Ich Ihre Kleidung zusammengeflickt
und auch welche für Sie gemacht?

Alles ist so lange her und doch ist es schön wieder Zuhause zu sein,
hier im Sumpf. Und es ist mir eine ehre über einen Ort wachen zu dürfen
auch wenn Ich diesen kaum kenne und diese Skelette unheimlich sind.
Liebster..? Denkst du nicht auch, dass das alles nur zu weit gehen würde wenn
wir den Rest der Welt auch noch weh tun? Lassen wir Sie doch in Ruhe
wir haben hier alles im Sumpf was wir brauchen. Wir haben.. eine
Heimat, sicher und geborgen keine Sklaventreiber wagen sich hier her
und wir haben uns.. Sahtee und unsere Freunde die Weichhäute
so auch Vampire.

Auch haben wir hier eine sichere Zukunft als da drausssen...hier haben
wir alles was wir brauchen was wir uns je erträumten.. was Ich mir
je erträumt hatte, willst du das Ich den Traum mit dir teile?
Würde es deiner Narbe besser gehen wenn ich Sie mit meiner sanften
Art berühre? Dich durch meine Augen schauen lasse was für
ein schönes Leben wir hier haben.

Sieh nur, der Sonnenaufgang wir haben es immer geliebt diesen gemeinsam
anzusehen. Weist du? Lass Sie alle machen was Sie wollen, wir sind
hier für uns da wo keiner sich hin traut. Hörst du das? Das sind Vögel
die hier auch Ihr Nest hatten und umher flattern. Glaubst du
das es im Sumpf auch schneien könnte? Ich wünschte es mir..
Ich würde einen dieser Schneemänner gerne bauen, dir selbst
würde Ich einen Ball aus Schnee zu werfen wollen.

Sahtee wäre sicher auch glücklicher wenn wir mehr Zeit für Sie hätten und nicht
ständig an diese blutigen Geschichten hängen bleiben würden.
Was sind wir eigentlich? Wir sind auch Kreaturen.. Wir alle können
Mal Monster sein und dennoch versteckt sich in Jedem Monster auch
ein warmes Herz finde Ich. Lasss Sie reden, ob erweicht oder nicht
Ich liebe mein Leben.. in dieser friedlichen Perspektiven.

Ich liebe es jeden Tag zu beobachten wie die Sonne auf und unter geht,
das war echt mutig von dir die ganzen Sachen.. aber auch ein Fehler
von uns Ihnen allen Angst und Schrecken einzujagen. Weist du,
ich habe mir vorgenommen.. ein Dorf bald mit Sahtee besuchen
zu gehen. Wir werden dort viele Körbe hinbringen und Sie mit Nahrung
versorgen auch möchte in so einem Dorf beim Aufbau von etwas helfen
oder etwas anderem.. Ich möchte gutes tun.

Gutes für unsere Schuppengeschwister die in diesem Sumpf leben,
für die armen als auch schwachen. Ich möchte für Sie da sein,
eine Art Beschützerin zugleich, aber auch möchte ich unbekannt
bleiben.. Ich möchte unbekannt Ihnen aus den Schatten hinaus helfen.
Die einzige Belohnung die ich jedes Mal bekomme ist ein neuer Tag,
denn mit jedem neuen Tag gibt die Welt einem eine neue Überraschung.

Ich weis du verstehst mein Gezische nicht, aber vielleicht tust du es bald
wenn du aus den Schatten bei uns wieder bist, xhu? Wieso die ganze Welt
in Angst und Schrecken tauchen wollen wenn man das Gegenteil versuchen
kann auch wenn man nicht alle auf dieser Welt retten kann.
Weist Du ich habe meine Lektion schon längst gelernt das man nicht jedes
Leben beschützen weder retten kann, aber eine gute Tat reicht aus um
sich gut zu fühlen.. Finde ich, du nicht?

Xhu, das wäre gut wenn Sahtee dies lieber lernt als böses zu verbreiten.
Sahtee wird wortwörtlich unser Sternenlicht am Ende sein, denn
ich werde versprechen Ihr zu zeigen wie Ich wirklich bin und es länger
nicht mehr verstecken wollen. Deza, ich habe mich genug verstellt.
Jetzt ist die Echse aus dem Sack, xhu? Krrkrr..

Du musst verstehen, selbst wenn du nicht zurückkommen wirst..
mit der Zeit werden neue Gesichter kommen, denn man ist Niemals
alleine auf dieser Welt wir bilden es uns nur alles ein. Und doch
siegt manchmal eher der Geist als das man vergeblich aufs Herz
zurückgreifen möchte.. Ich habe von Herz auf Kopf geschaltet,
das war mein Fehler und ich sehe es ein.

Vielleicht wirst du ab sofort nur noch wieder nur mein
Schatten bleiben und dennoch werde ich für Sahtee da sein
versprochen auf das du auf mich aber besonders auf Sie stolz
sein kannst. Ich hoffe Ich kann für Sie lange da sein, für das
Sternenlicht was wir auf die Welt brachten.

Irgendwann wird sich der Nebel verziehen, irgendwann..
wird sich das alles zum guten Wenden, weil Ich ab sofort
wieder auf mein Herz hören mag und diesen Schädel..?
Diesen Schädel lass Ich ruhen und verstauben, wie damals
will ich wieder naiv handeln und meine Liebe unnötig
an Alle verteilen.. Mein Glück mit anderen teilen wollen.

Du verpasst wirklich einen schönen Sonnenaufgang..
Aber vielleicht siehst du Ihn auch, ob die große Schlange
Ihn auch sieht? Sogar auf mich gerade hinab schaut?
Sie versucht mich vielleicht zu verstehen, wieso die Echse nun
aus dem Sack ist. Wieso Ich nicht eher mit dem Herzen
gehandelt habe? Tja das bin Ich, jeder ist anders
und Jeder macht Fehler aber.. man kann entweder
auf dem Boden liegen bleiben oder wie Ich es getan habe,
wieder aufstehen und Schritt für Schritt von vorne beginnen.

Ich habe mein sanftes Lächeln vermisst..und diese Wärme
die mich nach und nach wieder umgibt, auch wenn Sie nur
Einbildung ist. Es ist meine eigene Wärme, mein Herz hat diese
behalten trotz allem das Ich nun eine Bleichschuppe bin.
Und auch wenn es nicht mehr schlägt ein lebendiger Teil
wird immer bei mir bleiben.

Nicht nur Verantwortung, sondern auch Akzeptanz spielt
nun eine Rolle, wir können nicht immer gewinnen. Ich habe in
meinen Leben viel verloren und dennoch habe Ich versucht aufzustehen..
schon merkwürdig. Ich höre den Hist.. es ist so als würde..
als würde Er versuchen meine Seele schützend um mich
herumzulegen. Moment.. Es gibt hier einen noch lebenden
Histbaum bei den Ruinen?

Wie..? Wieso? Will der Hist das Ich auch wieder aufstehe?
Oder.. ist das eine Umarmung um mich im Sumpf wieder
willkommen zu heißen? Ich weisss es nicht, aber es
fühlt sich schön an. Heimat.. Ich habe dich vermisst.

  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 186

Gilde: Bissige Schattenschuppen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

311

Samstag, 17. Oktober 2020, 15:09

Die Weiße Wyvern

Unglaublich das Ich.. jetzt meinen Weg gefunden habe,
aber eines ist noch nicht geklärt... Wie? Ich musste die Xanmeer
erkunden gehen und wollte auch aber nach den freundlich
Skeletten schauen die mich nicht angriffen.
Vielleicht haben Sie zu große Angst Ihre Ruhestätte selbst
zu verteidigen und wollen einfach endlich Ihre Ruhe haben.

Xhu.. Es ist schon komisch, aber irgendetwas werde Ich schon finden
solange Sahtee bei den Hellhalsen ist mit Singt.. Malerei an den Wänden,
die ich kaum wirklich entziffern kann. Naja ich erkenne
das es sich um Argonier handelt die hier und da bemalt
sind, aber auch frage Ich mich was das für eine Art Kraft ist
die mir bekannt vor kommt.

Das kann nicht sein... was hat das zu bedeuten? Diese..
Wandmalerei, was soll das bedeuten? Bin das Ich?? Nein,
unmöglich.. was soll das sein? Was soll das alles darstellen?
Ist das die Weiße Wyvern mit...dem Schatten?

Wie alles begann.. und das da.. das kleine Schlüpfling bin Ich?
Also.. hatte der Weiße Wyvern wirklich sich ausgesucht in mir
weiter zu leben oder was.. auch immer das bedeuten soll.
Xuth, ich verstehe nichts mehr, heissst dasss das Ich deshalb
manchmal so bin? Merken Leute.. das..

Aber wieso Ich? Ich bin kein Licht oder doch? Manchmal frage Ich
Mich noch ob Ich überhaupt Jemanden eine Freude mache, trotz
meiner positiven Einstellung.. Oder ob ich Sie alle nur noch verletze.
Bin Ich eine gute Mutter für Sahtee? Xuth reisss dich zusammen
weiter immer weiter gehen, kleine Schritte.

Xhu, ich darf mich von so etwas nicht wegwerfen lassen Ich muss lernen,
so etwas zu kontern, egal wie sehr weich Ich bin.. Ich habe bis jetzt
alle Gefahren überstanden. Ich sollte die Xanmeer erstmal wieder
in Ruhe lassen, aber direkt auch die ganze Ruine damit die
Toten sich nicht gestört fühlen.

  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 186

Gilde: Bissige Schattenschuppen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

312

Samstag, 17. Oktober 2020, 20:41

Die Prüfung zum Häuptling

(!!!Achtung, vielleicht bisschen wirrer Vampir like..content!!!)

Spoiler Spoiler

Die Psyche von Spricht hat sich von Tag zu Tag etwas verändert, sie ist es nicht mehr selbst
Ihr Verstand lässt Sie langsam immer weiter vergessen wer Sie ist und wer Ihr Feind oder Freund ist.
Daher seid ein bisschen vorgewarnt, falls einiges etwas verwirrt klingt oder blutige drin vorkommt.

Doch gibt es ein sehr winziges Lebenszeichen von der gutmütigen Gefiederten Echse,
diese sich jedoch beabsichtigt in den Schatten versteckt hält..
(Ithisskk ist als Schatten ins Reich der Schatten für eine lange Weile zurückgekehrt)

Mag sein das die Wunden unterschiedlich heilen, doch ich weisss das Ich
niemals alleine bin, ich weiß auch das Ich eine Verantwortung
zu tragen habe wenn Ich diesen Weg wirklich gehen möchte.
Ich bin vielleicht noch auch die Fürstin der Vampire von meinen Liebsten,
doch auch werde Ich mich bald den Aufgaben stellen müssen um zu
beweisen das Ich auch es würdig bin Häuptling zu werden.

Denn dies ist mein Weg, der Weg alle anderen versuchen davon zu überzeugen
das die Kriege zwischen unseren Stämmen nur eine ideale Chance für
die ganzen Sklaventreiber oder sonstigen Gefahren. Es wird nicht leicht
sein, aber ich nehme die Aufgaben zur Prüfung an, ich werde meinen Weg
gehen versuchen diesen beizubehalten.

Ich weisss das es niemals darum geht zu gewinnen, denn auch eine Niederlage
ist ein Sieg, ein kostbarer Sieg um daraus zu lernen. Daraus zu lernen um
es beim nächsten Mal Schritt für Schritt etwas besser zu machen, denn Fehler
sind erlaubt.. Ich bin nicht alleine und selbst wenn, sind andere geistig für mich
da und anwesend. Der Hist so auch die große Schlange wachen über Mich
und meine Wege, meine Wege waren nie die einfachsten.

Die Wege die Ich noch vor mir haben werde werden es auch nicht sein,
doch mit Geduld und Ich werde mich natürlich gut weiter um Sahtee kümmern,
sie ist mir sehr wichtig und auch das Sie einiges lernt trotz das Singt
auch etwas mit rauf schaut. All die Jahre hätte Ich nie gedacht...
eine Chance auf so eine große Verantwortung, ich habe mich immer vor
solchen Dingen gedrückt weil Ich einfach nur Ruhe wollte.

Doch ich habe Sie gefunden, in meiner Heimat und nun bin ich echt
aufgeregt auf die Prüfungen. Mir ist auch klar das es Traditionelle
Prüfungen sein werden, wahrscheinlich sowohl mein Geist als auch
mein Herz werden getestet. Bin ich überhaupt noch würdig und rein?
Ich sollte nichts überstürzen und stets einen klaren Kopf behalten,
dieses Hellhalsdorf weisss wie man klaren Kopf behält, xhu.

m Sumpf zurückgekehrt fühle Ich mich lebendiger, anders..
aber besonders wieder willkommen, viel mehr als woanders.
Es war das richtige hier her zurückzukommen, es war richtig auf
mein Herz zu hören doch dafür, dafür musste mein Schatten büßen.
Er hatte sich geopfert nur damit Ich ein ruhiges Leben leben kann
mit Sahtee und all den anderen hier.

Wahrscheinlich werden wir dennoch auf Gefahren stoßen werden,
doch auch wenn andere meinen ich wäre unerfahren kommt es nicht darauf
an was andere sagen sondern das Ich mir selbst treu bleibe und stets
meinen Herzen versuche zu folgen, xhu?

Mag sein das es schwer wird, besonders die anderen Stämme davon zu überzeugen
Dass das alle unnötig ist sinnlose Kriege anzufangen unter den Stämmen,
während Andere es nur ausnutzen würden.. Ich muss einen Weg finden
Ihnen klarzumachen das wir Alle eins mit dem Sumpf sind.

Außenstehenden sind hier wahrscheinlich weniger willkommen aber selbst
wenn wenige von Ihnen nur das Herz am rechten Fleck haben, so sind diese
unsere Freunde und die Außenstehende die uns ausnutzen während wir
unter uns Streitereien haben müssen strenger beobachtet werden,
aber so leicht es auch klingt ist es recht schwer.

Wass auch immer nun kommen wird, esss wird nicht einfach aber esss werden
besssere Zeiten kommen und Ich werde auch diesse gut überstehen, xhu?
In meinen Gedanken habe Ich Angst das Ich es nicht schaffen werde, selbst
mich zu beweisen als Häuptling da stehen zu können, aber am Ende muss mein
Herz für mich sprechen und mein Schädel schweigen.

  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 186

Gilde: Bissige Schattenschuppen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

313

Sonntag, 18. Oktober 2020, 15:07

(!!!Achtung, vielleicht bisschen wirrer Vampir like..content!!!)

Spoiler Spoiler

Die Psyche von Spricht hat sich von Tag zu Tag etwas verändert, sie ist es nicht mehr selbst
Ihr Verstand lässt Sie langsam immer weiter vergessen wer Sie ist und wer Ihr Feind oder Freund ist.
Daher seid ein bisschen vorgewarnt, falls einiges etwas verwirrt klingt oder blutige drin vorkommt.

Doch gibt es ein sehr winziges Lebenszeichen von der gutmütigen Gefiederten Echse,
diese sich jedoch beabsichtigt in den Schatten versteckt hält..
(Ithisskk ist als Schatten ins Reich der Schatten für eine lange Weile zurückgekehrt)

Wieso zuerst an die Außenstehenden Denken wenn es erstmal um das Wohl aller hier im
Sumpf geht? Wahrscheinlich sollte Ich mir erstmal insgesamt keinen Großen Gedanken machen,
sonst explodiert mein Schädel wahrscheinlich, krrkrrr.. Aber die Vorstellung das etwas
Frieden zwischen den Stämmen herrscht ist schon schön, man könnte so viel zusammen
erreichen so viel gemeinsam auch tun, aber überzeugen kann Ich Niemanden
bis jetzt wirklich oder ich bilde es mir halt ein.

Ich meine unser Schädel spielt uns ab und an einen Streich, xhu? Trotzdem bin Ich auch
sehr aufgeregt, schon weil Ithisskk nur noch als Schatten bei mir ist und reden
können wir nicht wirklich.. das würde auch komisch aussehen wenn ich mit meinem
Schatten reden. Aber Er meinte Ich sollte nie an mir zweifeln und egal was passiert
sollte Ich meinen Traum leben, egal wie schwer es wird und wenn Ich hinfalle
soll Ich wieder aufstehen.

Doch alles gehe Ich ganz entspannt an, ich bin bereit für die Prüfungen,
was mich wohl so erwarten wird die Tage? Ein Häuptling heißt nicht nur
andere zu führen, sondern auch viel Verantwortung schließlich mit sich zu tragen
und auch..Und wenn es mal nicht so läuft wie Ich es mir erhofft habe,
sollte Ich nicht traurig gleich sein.

Ich meine all mein Leben habe Ich noch Zeit, selbst wenn Ich jetzt keine Bleichschuppe
wäre hätte Ich all die Zeit weil ich noch jung bin. Ob.. die Große Schlange während
der Prüfung auf mich sehen wird? Bestimmt..Sicher ist, ich bin nicht alleine
auch wenn Ich es manchmal denke, aber ich bin nicht alleine.

Ich bin bereit, bereit einen neuen Lebensabschnitt meines Lebens zu betreten,
auch wenn Ich weiterhin gerne herum reisen möchte in Moment will Ich hier bleiben,
weil ich das Gefühl habe der Sumpf braucht Mich.. irgendwie, xhu?
Ist das merkwürdig wenn man so denkt als hätte der Sumpf nach einem gerufen?
Deza..es kam tief aus meinen Herzen.

Hab ich schon erwähnt das Ich es schade finde, das die Sonnenuntergänge nun alleine
beobachten muss, so wie die schönen Sterne, wenn Ich mal nicht schlafen kann?
Ich sollte wirklich weniger nachdenken, krrkrr..aber einerseits ist es schön
so oder so in aller Ruhe den Himmel zu beobachten ohne gestört zu werden.

Sahtee lernt auch von Tag zu Tag einige Dinge neues dazu und eines Tages,
eines Tages wird Sie das Nest verlassen und Ich werde Sie nicht aufhalten,
weil Ich weis Sie wird wieder zurückkommen und von Ihren Abenteuern erzählen.
Ich finde es süß wie meine Kleine jetzt schon davon träumt eine Reise um die
ganze Welt zu machen.. Ich bin stolz auf Sie.

Gefahren lauern hier und da, doch ich bin bereit und nichts wird Mich davon abhalten
mit meinen Herzen zu sprechen, mein Schädel hat eben mal ein wenig Pause,
was dagegen? Deza? Gut, weil es Zeit das die Gefiederte auch an Ihren
Fähigkeiten etwas trainiert und das kann ich sehr gut machen im Sumpf
ohne das ungewollte Augen dabei zuschauen.

Am besten frage Ich die Untoten ob Ich an der Xanmeer etwas trainieren kann,
na bei den Ruinen da wo etwas weiter weg das Haus gebaut wurde bei den Ruinen, xhu?
Und egal was uns noch erwartet, ich bin bereit auf jede Gefahr.
Und wenn es der Gefahr nicht passt ist es mir egal, es geht mir um das Wohl
Bewohner vom Sumpf hier.

  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 186

Gilde: Bissige Schattenschuppen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

314

Sonntag, 18. Oktober 2020, 17:10

Manchmal wünsche Ich mir doch noch Jemanden an meiner Seite, seit mein Schatten
fort ist und wohl nie wieder zurückkehren wird. Auch wenn Ich nie alleine sein
werde.. einen liebsten der mein Herz wärmt und nicht nur die Decke die
dafür sorgt das Ich nicht erfriere. Doch die Welt kann uns nicht alles geben,
sie nimmt gerne Dinge von uns.

Ich muss an meine damalige Zeit erinnern, was mir die Welt auch nahm,
während die Monster auch Außenstehende alles tun und lassen was
Sie wollen verbieten Sie uns zu sprechen oder tun was wir wollen.
Doch hier im Sumpf ist unsere Heimat, wir Schuppen sind unterschiedlich
und dennoch Geschwister. Wir sind Geschwister sowohl unter dem
Segen der Großen Schlange sowohl auch unter dem Segen des Hists
geboren worden.

Eines Tages wird wieder Jemand vor meiner Schnauze stehen und mein Herz
erwärmen, solange muss Ich warten und mein Herz versuchen in den gebrochen Überresten
meiner Rüstung meiner Freunde behütet verstecken. Scherben.. und Bruchteile
schmücken meinen Weg zu einem Licht der Hoffnung, sollte Ich diesen
folgen oder doch lieber weiter in den Schatten wandeln?

Was wenn Ich als Schatten auch so durchs Licht weiter wandeln kann?
Bin Ich einfach nur blind? Das weis Niemand, doch das wichtigste ist das Ich
Mich auf die.. schönen Dinge im Leben konzentriere auch wenn es
schwer wird nach all den Jahren. Ich wünschte mir Jemand das Jemand mir
diese Jahrealten Scherben weg fegt, ich will endlich angekommen sein
und das alles nicht nochmal wiederholen.

Aber ich habe meinen Fehler eingesehen, wenn Ich glücklich sein möchte
muss Ich Sie von damals loslassen, sie sind für mich nur noch verstorbene
Erinnerungen und selbst wenn Ich Sie eines Tages antreffe, Sie sind für
mich nichts mehr wert.. Sie sind tot. Es wird Jahre dauern diese neuen
Wunden zu heilen, bis dahin lasse Ich Fremde nicht an mich heran..
Ich werde die Xanmeer zu meiner eigenen Ruhestätte machen, xhu.
Dort werde Ich mich nicht ganz einnisten, aber wenn Ich diese Ruhe mal brauch
gehe Ich dorthin und verstecke mich vor dieser grausamen Welt.

  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 186

Gilde: Bissige Schattenschuppen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

315

Montag, 19. Oktober 2020, 02:37

(!!!Achtung, vielleicht bisschen wirrer Vampir like..content!!!)

Spoiler Spoiler

Die Psyche von Spricht hat sich von Tag zu Tag etwas verändert, sie ist es nicht mehr selbst
Ihr Verstand lässt Sie langsam immer weiter vergessen wer Sie ist und wer Ihr Feind oder Freund ist.
Daher seid ein bisschen vorgewarnt, falls einiges etwas verwirrt klingt oder blutige drin vorkommt.

Doch gibt es ein sehr winziges Lebenszeichen von der gutmütigen Gefiederten Echse,
diese sich jedoch beabsichtigt in den Schatten versteckt hält..
(Ithisskk ist als Schatten ins Reich der Schatten für eine lange Weile zurückgekehrt)

Es ist etwas unvorstellbares passiert, denn Ich konnte nicht ahnen das Heute ein schöner
Tag werden würde. Xhu.. Es ist vielleicht komisch, aber Lucia kam mich besuchen
mit ihrem Greifen Freund der ausgewachsen war und Sie Ihn etwas bei mir lassen wollte,
aber da ist die Frage ob sich der Greif hier wohlfühlen würde und vertragen mit den
anderen Tieren die hier am Grundstück leben.

Der Greif schien schonmal nicht wirklich aggressiv zu sein, wie Ich es in den Büchern gelesen
habe, außerdem sind seine Federn schön weich und auch die Farben sind schön.
Doch erstmal habe Ich Lucia dazu eingeladen einen Tee zu trinken, der Koch ist hier
immer sehr nett und freundlich er vermisst Ithisskk so wie Ich auch, aber er kommt
damit klar. Anscheinend waren Beide gut miteinander befreundet, auch Lucia
meinte zu mir Ich sollte mir keine Sorgen machen sah Sie mir die Trauer leicht an
und wünschte mir auch in den nächsten Tagen viel Glück für die Prüfung.

Xhu, ich habe Ihr erzählt das Ich als Häuptling machen möchte auch aber
darauf achten möchte das die Vampire wenn Sie verwundet sind einen guten Unterschlupf
zur Not haben wenn Sie in der Bangkorai nicht mehr stark genug sind um dort
auf das Schloss aufzupassen. Aber auch leben hier einige Weichhäute, sie bewachen
und beschützen Mich arbeiten als Wachen und auch als Krieger, auch wenn Ich
diese erstmal in den nächsten Tagen mit den Sumpf vertraut machen muss.

Schließlich wissen die Weichhäute nicht welche Gefahren hier lauern könnten,
nicht wirklich für mich, aber für Sie weil es giftige so auch ungiftige Pflanzen gibt,
die einen gerne angreifen würden. Aber Sie machen es nur, weil die Natur es
so wollte und Sie so geschaffen hat, xhu. Und dennoch sollte Ich aufpassen
das Sie mit dem Sumpf vertraut sind und auch mit den Traditionen etwas,
denn hier gilt das man nicht alles jagen sollte.

Am besten sollte Ich Ihnen auch beibringen, das Sie nur schwache erwachsene
Tiere jagen sollten denn jüngere und gesunde Tiere sind wichtig für den
Kreislauf des Lebens und auch das die Art in guter Hand erhalten bleibt.

Auch wenn es schwer sein wird Ihnen dies beizubringen, ich muss mich erstmal
darauf weiter konzentrieren das Ich bald die geistige Prüfung antreten muss..
Wenn ich mich bereit fühle. Aber lange sollte Ich nicht darauf warten,
mein Schädel spielt mir gerne Streiche und das darf Ich nicht zulassen.
Ich muss stets an mein Herz hören, so gut es geht meinte Lucia zu mir.

Der Greif scheint von der langen Reise müde gewesen zu sein und hatte sich eine
Stelle zum ausruhen gesucht. Ich glaube Ich lasse Lucia auch die Nacht hier schlafen,
sie hatte mir immer geholfen egal wie schwer Ich in der Klemme stand, auch wenn
Sie nie wirklich an mich heran kam aber Sie hatte mich nicht losgelassen..
Nicht so wie Andere, aber darüber bin Ich hinweg.

Ich bin froh wie es jetzt ist auch wenn ich.. Ihn vermisse, mag sein das Er auf
ewig anscheinend in meinem Schatten sein wird.. an meiner Seite, doch in echt
wird Er nie wieder zurückkommen in echt.. bleibt Er nur ein Schatten.
Schluss jetzt! Ich tapse gleich Morgenfrüh nach Morgenanbruch, deza es gibt
kein Weg mehr zurück ich kann nicht immer wegrennen.

  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 186

Gilde: Bissige Schattenschuppen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

316

Montag, 19. Oktober 2020, 12:58

Wenige Tage später..

(!!!Achtung, vielleicht bisschen wirrer Vampir like..content!!!)

Spoiler Spoiler

Die Psyche von Spricht hat sich von Tag zu Tag etwas verändert, sie ist es nicht mehr selbst
Ihr Verstand lässt Sie langsam immer weiter vergessen wer Sie ist und wer Ihr Feind oder Freund ist.
Daher seid ein bisschen vorgewarnt, falls einiges etwas verwirrt klingt oder blutige drin vorkommt.

Doch gibt es ein sehr winziges Lebenszeichen von der gutmütigen Gefiederten Echse,
diese sich jedoch beabsichtigt in den Schatten versteckt hält..
(Ithisskk ist als Schatten ins Reich der Schatten für eine lange Weile zurückgekehrt)


Es war wie ein Albtraum die geistige Prüfung, im Gegensatz zum Gebräu
das Ich trinken musste war die Prüfung an sich schlimmer.
Ich kann ja nichts mehr schmecken, wenn.. schmeckte das Gebräu schlimmer
als Erde, aber es war wirklich nicht das schlimmste als die Prüfung es war.
Ich bin einem Meer voll mit Blut gefolgt.. Es war dunkel, sehr dunkel
und nur Stimmen hörte Ich von allen Seiten... Ich wusste nicht was zu tun
war aber mich in meinen eigenen Gedanken in die Ecke drängen lassen
wollte Ich nicht.

Ich musste alles nochmal durchleben, vom Verlust meiner Freunde im Schuppendorf
bis hin zu meiner Verwandlung in eine Bleichschuppe und auch all die Tode
meiner geliebten Freunde die Ich mit eigenen Augen erlebte und selbst verantwortlich
war, aber war Ich je für den Tod von Ahestina verantwortlich?
Was wenn ich nicht dort gewesen wäre, würde Sie Heute noch leben?
Ich weis es nicht, aber ich trauere immer noch um Sie und um Servalus, den Ich
herzlos in die Brust stach mit meinen Krallen und den Wasserfall hinunter
gestoßen habe. Aber am Ende, vermisse ich Sie alle sehr auch wenn
Ich damit nun leben muss das Sie fort sind.
Das blutige Meer führte mich ins Nichts, unsicher ging Ich weiter doch wollte Ich
nicht stehen bleiben, wieso? Weil Ich mich ans Leben hängen möchte egal
wie sehr es mich kosten würde, aber dies mache Ich nicht nur für Sahtee sondern
auch um mein Wohl das Sie nicht ganz alleine ist, xhu?
Andere mögen mich jetzt für weich halten, aber wenige stark weil ich im Gegensatz
zu den Anderen damit leben kann wenn man meine Schwachstelle durchbricht,
meine Rüstung ist schon lange zerbrochen.. seit dem Tod von Ahestina und
den Anderen.. Ich habe keine Rüstung mehr um mich vor den ganzen
Abschaum da draußen zu schützen..

Und auch ist.. mein Liebster Ithisskk fort, alleine bin Ich niemals das weis Ich,
aber mein Herz schon.. und all die Narben die sich nur verschlimmert haben.
Wirklich Niemand würde Jemanden wie mich einfach so in die Arme nehmen wollen,
in meinen Augen will mich die ganze Welt tot sehen, doch..gibt es wenige die
einen zeigen das die Welt auch einen lieb haben kann und eine neue Rüstung schenkt,
eine neue Rüstung für das Herz und eine Wundsalbe für all die Narben die in
einem schlummern, wie in Mir.

Dieser Pfad..aus Blut war die Hölle für mich, doch es musste sein damit Ich mich an Sie
erinnere, niemals vergesse das Ich Jemand bin der es nicht verdient hat so früh
von der Welt zu gehen. Doch seien wir mal ehrlich, ich will Sie alle nicht mehr
sehen wollen.. Sie haben mich alleine gelassen und das haben Sie nun davon,
jetzt lasse Ich Sie im dunkeln und schenke Ihnen die kalte Schulter weil nur wenige
mein warmes Gemüt verdient haben.. Aber Niemand der mich im Dunkeln zurückließ.

Am Ende wachte Ich in meinen Gedanken in der Dunkelheit auf, eine Schlange hatte mich
gefesselt doch blieb Ich ruhig, der einzige Gedanke den Ich hatte war, das Ich es einfach
nicht würdig war oder je sein würde Häuptling zu werden. Wer würde schon auf
ein 'schwaches' Weibchen wie mir zuhören? Sie haben mich Mundtot gemacht.
Aber egal wie Ich denke, es stimmt nicht.. Ich bin stark, weil Ich ein starkes
Herz habe, aber.. es ist verletzt sehr sogar und Ich möchte das alles wieder
gut wird..

Doch war dies nicht so, ich habe Mich immer von diesen Bestien leiten lassen.
Den Stimmen der Monster da draußen, nie auf meine eigene gehört erschien eine
weiße Wyvern als die Schlange weg war. Sie starrte mich an, wenn man genauer hinschaute
sah Ich mein eigenes Spiegelbild, verschwand auch die Dunkelheit und ließ eine schöne
Landschaft um mich herum erblühen. Die Wyvern sprach selbst nicht, starrte mich
nur weiter an bis Ich selbst durch Ihren Blick schauen konnte und Mich selbst wieder erkannte,
eine schüchterne Echse die nichts als nur gutes wollte und aber für lange Zeit keine
Verantwortung dafür tragen konnte wieso Sie wegrannte immer und immer wieder.

Xhu..mir kamen die Tränen, weil ich wieder in Gedanken kam alleine zu sein
doch dann saßen meine verstorbenen so lebendigen Freunde bei mir.
Sie hatten alle die Augen geschlossen, lösten sich auf und verschwanden wie
Sand der von Wind verweht wurde. Ich dachte nicht mehr an meine Sorgen,
ich dachte nur noch daran Sahtee schützen zu wollen und all die Anderen.

Überraschenderweise hätte Ich nie damit gerechnet wirklich mal Häuptling zu
werden, auch habe Ich schon einige aus den verschiedenen Stämmen versucht
zusammenzurufen, nicht dort wo Ich die Untoten beschütze sondern an einem
anderen Ort. An einem neutralen Ort, weil ich wollte das wir zusammenarbeiten,
nicht erzwingend aber ich muss bis dahin noch gute Worte finden um Sie
davon zu überzeugen. Auch wenn Ich schon die Hellhälse überzeugen konnte
und auch einen anderen Stamm, die anderen scheinen recht zäh zu sein.

Doch wie man schön sagt, sollte Ich nichts überstürzen einen Schritt nach den
Anderen wagen, denn.. wenn ich zu schnell bin könnte Ich hinfallen.
Und selbst wenn Ich hinfallen würde, würde Ich aufstehen und alles von neu
versuchen für das wohl von Sahtee und Mir, aber besonders damit wir Alle
in Frieden lebten und eine gute Kommunikation aufbauen konnten.

Ich habe schon Ideen wie man hier und dort was machen könnte, doch die
Überzeugung fehlt mir, mir fehlt es an einiges und dennoch sollte Ich
Mir selbst klarmachen das Ich nur Häuptling eines Stammes geworden bin,
weil ich versuche mir selbst treu zu bleiben und ein starkes Herz habe.
Andere Stämme zweifeln zum Teil an meinen Fähigkeiten, nur wenige
waren jetzt wie vermutet begeistert, aber das ist mir egal aller Anfang
ist schwer, xhu? Und Ich denke.. Ich denke Ich bekomme das andere
auch hin mit etwas Mut und Verstand.

  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 186

Gilde: Bissige Schattenschuppen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

317

Montag, 19. Oktober 2020, 16:37

Der Stamm der Whet Fang

(!!!Achtung, vielleicht bisschen wirrer Vampir like..content!!!)

Spoiler Spoiler

Die Psyche von Spricht hat sich von Tag zu Tag etwas verändert, sie ist es nicht mehr selbst
Ihr Verstand lässt Sie langsam immer weiter vergessen wer Sie ist und wer Ihr Feind oder Freund ist.
Daher seid ein bisschen vorgewarnt, falls einiges etwas verwirrt klingt oder blutige drin vorkommt.

Doch gibt es ein sehr winziges Lebenszeichen von der gutmütigen Gefiederten Echse,
diese sich jedoch beabsichtigt in den Schatten versteckt hält..
(Ithisskk ist als Schatten ins Reich der Schatten für eine lange Weile zurückgekehrt)

Ich wusste das etwas hinter den Untoten faul war, selbst wenn die Knochen
gut erhalten aussahen waren Sie uralt. Es waren Knochen von Bleichschuppen, nicht einem
offiziellen Stamm der Whet Fang, aber Ich habe Beweise das hier Whet-Fangs lebten, aber noch nicht
wirklich wie Ihre Knochen noch nach Ihrem Tod so gut erhalten bleiben können, xhu?
Ich sollte auch nicht weiter unhöflich sein und deren Ruhe stören nur um weiter herum zu schnüffeln,
auch wenn Sie mir den Zugang in die Xanmeer gewähren sollte Ich vorsichtig bleiben und auch bedenken
nicht noch mehr unangenehme Wahrheiten aufdecken zu wollen.

Auch wenn die Neugier recht gefährlich sein kann, sie vertrauen mir und
haben Mich auch nicht angegriffen als Ich deren ehemalige Badekammer durchsucht
habe und mir selbst ein Bad genehmigt habe, anscheinend sehen Sie mich als Ihren Häuptling an,
auch wenn es schon recht komisch und gruselig gleichzeitig ist ein Volk von Untoten
zu haben die urplötzlich zu leben erwachten. Aber was.. wenn die Knochen im alten Schuppendorf
hier her auch gehörten? Was.. wenn man Sie damals dort entführt hatte kurz vor unserer Zeit?
Die armen Seelen, aber man kann nicht jede Seele retten, xhu.
Selbst wenn Ich noch mehr herausfinde, was bringt mir das? Davon zerbricht ja nur mein Schädel,xhu?

Stell sich einer nur vor, vielleicht ist es doch eins der richtigen Whet-Fang Stämme
wer weisss, das wissen nur die Vorfahren,xhu.
Und auch denke Ich dasss Ich es hier sehr mag, hier gab esss mal einen Blutbrunnen
und da frage Ich mich manchmal ob es nicht auch eine Möglichkeit gebe in Blut zu schwimmen..
Andererseitsss.. krrkrr sollte Ich bei gereinigte Gedanken bleiben, das Monster in Mir darf
die Anderen Monster dann gerne wieder am Neumond jagen. Doch was ist eigentlich mit dem
blutigen Neumond gemeint? Ich frage mich manchmal was dieser bedeutet. Ich denke ungerne viel nach,
lieber finde Ich allesss alleine heraus, wer braucht diese Anderen? Die Anderen..aber waren nur so freundlich
und nie wirklich.. wie eine Familie, xhu?

Jedenfallsss.. bin Ich froh hier wieder zu sein und auch nun meinen Weg gefunden zu haben,
auch bin Ich überrascht das Ich Häuptling geworden bin. Xhu wird eine Herausforderung
mit den Stämmen zu verhandeln, aber immer in kleinen Schritten man mussss
es mit feinen Krallen angehen lassen und wenn es nicht hilft muss Ich Ihnen zeigen
das Ich auch sehr scharfe Krallen haben kann.
Ich habe herausgefunden dass die Einwohner hier das Blut der Weißen Wyvern tranken
und somit auch Ihre Knochenbrüche heilten, vermutlich war es auch das Gift was
Ihre Knochen gut erhielten ließen. Denn diese Blaue Bemalung, deutet wohl auf mein Gift hin,
was Ich nun habe.. wahrscheinlich auch von der Weißen Wyvern, xhu? Also wurden die Knochen
von den Toten regelmäßig vom Gift einbalsamiert? Wer weis wozu Sie Ihr Blut oder Gift noch genutzt hatten,
aber ich habe noch viel mehr herausgefunden auf meinen Weg durch die Xanmeer.

Ich habe auch herausgefunden das auch einst hier Ithisskk lebte, zusammen an der Seite
der Weißen Wyvern und Sie hatten sich vereint um die Schlangenwyvern aus dem alten Schuppendorf
woher Ich kam von hier zu vertreiben. In den alten Rollen möchte Ich nicht nachschauen.. Sie sehen alt
und nicht gerade frisch geschrieben aus, könnte sein das Ich etwas wertvolles kaputt machen
könnte, aber an den Wandbemalungen finde Ich einiges mehr. Wieso die Schlangenwyvern das
Dorf hier angriff ist unbekannt, aber hier sieht man das Ithisskk und der Weiße Wyvern
dieser Ihre Flügel raubten, wahrscheinlich ausgerissen hatten.

So wurde die Schlangenwyvern zu einer normalen Schlange, eine große Schlange die immer
noch das alte Schuppendorf bewachte... Doch dann, dann kam der Tag als die Weiße
Wyvern Niemanden mehr beschützen konnte und so kam Sie zu mir.
Aber woher wussten die damaligen Einwohner das... Sie sterben würde und das
es eine neue geben wird? Es ist schon merkwürdig, aber die Wandbemalung ist auch nicht
gerade von Gestern auf Heute gemalt worden, sie stammt wie die Schriftrollen hier
aus alten Zeiten und die Schriften auf der Wand sind auch noch kaum lesbar.

Xhu, ich kann Sie lesen, aber die Wände sind teils zerstört wo die Schriften nur teile
der Texte offenbaren, ob das was mit deren Vorgeschichte zu tun haben könnte?
Ob es über die Entstehung der Whet-Fang was verheimlicht? Ich meine nur..
niemand weisss es und vielleicht sollte man auch nicht alles wissen finde Ich.
Manchmal ist es besser die Neugier nicht so groß wachsen zu lassen.

  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 186

Gilde: Bissige Schattenschuppen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

318

Dienstag, 20. Oktober 2020, 00:10

Sind das die Überreste der Weissen Wyvern die hier an der Wand und mit der Decke wie eine Art Säule
etwas versteckt sind? Die Weissse Wyvern ist stetsss für Sie da.. Selbst nach Ihrem Tode und
deren Ableben, als wäre Sie stets um Sie besorgt. Das spüre Ich vielleicht, auch wenn die Kraft in
Mir nun ruht. Aber Gedanken kann Ich mir später machen, denn das wichtigste ist nun
sich um die Anderen zu kümmern, aber besonders um Sahtee xhu?

Sahtee ist mein Nachwuchsss, sie muss beschützt werden wenigstensss solange bis Sie
selbst weisss wie Sie sich verteidigt. In der Hoffnung das Ich Sie eines Tages zur Jagd
mitnehmen kann denn Ich hatte am Morgengrauen vor mit den Weichhäuten
den Sumpf etwas zu erkunden, mit einigen der Rest passt auf die Ruinen auf und
sollte wache halten. Meine Kleine ist derzeit noch zu Besuch bei Ihrer Tante,
denn Singt ist die beste wenn es darum geht auf Sie aufzupassen während
Ich auf der Jagd bin mit den Anderen.

Auch wenn der Sumpf uns allen gehört, gibt es manchmal doch schon Grenzen wo Ich
zustimme das man sich nicht gegenseitig über den Weg laufen sollte.. Aber alles für sich
zu beanspruchen ist falsch denn wir alle leben hier unter dem Schutze des Hists so auch
unter dem Schutz der grosssen Schlange die über unsss wacht. Aber egal von
wem wir behütet werden, spielt dies keine Rolle es spielt nur die Rolle
das wir uns alle etwas vertragen und auch gut miteinander auskommen ohne
uns wegen Kleinigkeiten zu bekriegen.

Ich habe es auf meinen Reisen schon beobachtet, viele Weichhäute und Grauhäute
hasssen unsss, doch auch nutzen unsss viele aus egal wie sehr wir für unsere
Freiheit kämpfen die wenigen schaffen es immer freizukommen, doch die Anderen..
Die Anderen müsssen weiter unter den Terror der Sssklaverei leiden.

Selber will Ich es nicht mehr erleben, meine Narben sind davon noch tief und
Ich bin froh dasss Ich von dem ganzen entkommen war, auch wenn man mich
fast versucht hat alsss Waffe gegen meine eigenen Schuppengeschwister
die hier im. Doch Ich bin am Ende stark geblieben, habe die Ketten durchbrochen
und bin endlich frei so auch meine kleine Sahtee die nie in Sklaverei enden
musste, sie wird sicher hier im Sumpf aufwachsen und viele neue Dinge
lernen, nicht nur das jagen.

  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 186

Gilde: Bissige Schattenschuppen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

319

Dienstag, 20. Oktober 2020, 17:17

(!!!Achtung, vielleicht bisschen wirrer Vampir like und blutiger..content!!!)

Spoiler Spoiler

Die Psyche von Spricht hat sich von Tag zu Tag etwas verändert, sie ist es nicht mehr selbst
Ihr Verstand lässt Sie langsam immer weiter vergessen wer Sie ist und wer Ihr Feind oder Freund ist.
Daher seid ein bisschen vorgewarnt, falls einiges etwas verwirrt klingt oder blutige drin vorkommt.

Doch gibt es ein sehr winziges Lebenszeichen von der gutmütigen Gefiederten Echse,
diese sich jedoch beabsichtigt in den Schatten versteckt hält..
(Ithisskk ist als Schatten ins Reich der Schatten für eine lange Weile zurückgekehrt)

Am Morgengrauen sind wir los gegangen, ich habe die Weichhäute versucht sicher durch
die Sümpfe zu leiten, unterwegs haben wir Sklavenjäger erwischt.. Einer der wenigen die sich
hier her trauen. Wir haben Sssie getötet, auch wenn essss besser verlaufen hätte können, aber
wir hatten keine andere Wahl als Sie mich sahen wollten Sie mich einfangen und hatten laut
ausgesprochen nur weil ich in meiner Bestien Gestalt war, nicht so nette Dinge anzustellen..
Experimente.. Untersuchungen, das ich ein fabelhaftes Objekt für die Schaulustigen wäre.

Sie hatten nichtss anderes verdient als den Tod, auch haben wir Ihr Lager geplündert und
auch gefangene gefunden die halb tot waren. Auch wenn der Neumond nach lange hin war,
ich habe Ihnen mein Blut geschenkt, ich habe mein Blut samt Gift geschenkt zu trinken
Ihnen versprochen auf Sie aufzupassssen wenn Sie verwandelt sind und Sie auch
dafür eine gute Bleibe schenke.

Mein Weg er wird klarer, ich sehe es vor mir Ich werde weder gut noch böse sein,
aber ich werde nicht zulassen das Sklavenjäger in diesem Sumpf Ihr Werk vollrichten können.
Andere mögen mich als Hoffnung ansehen, doch bin ich nur ein Licht das im Schatten
umher irrt.. Ein Licht das aus dem Schatten nur sich den wenigen zeigt.
Auch wenn Ich ihn Häuptling bin, werde Ich nicht nur auf diesen Thron herum sitzen
und überlegen wie man Gefahren wie diese heutigen Ereignissse bannen könnte,
ich werde handeln mit meinen eigenen Krallen.

Und auch werde Ich die Verantwortung für die Armen Schuppen tragen, dessssen Leben Ich
nur auf eine Art retten konnte, wenn Sie es auch wollen. Denn als Bleichschuppe
erduldet man endlosen Dursssst nachdem warmen Blut, das warme Blut was Ich mit Niemanden
auf dieser Welt teilen würde. Selbst wenn mich andere Bleichschuppe nur darum
anflehen, ich jage alleine.. nach der Sache mit meinem Schatten.

Wenn der Neumond wieder seine schöne Schatten auf uns wirft, werden wir
uns erheben, wir werden jagen und alles was unsss in den Weg kommt
an uns reißen. Auch wenn Ich die Blutsklaven am Anwesen an den Ruinen
jagen könnte aus Lust, das mache Ich nur zum Notfall.. Wenn es noch genug
Sklavenjäger hier draußen gibt werde Ich schon meinen Spaß haben und
auch meinen Durst stillen können.

Die bewusstlosen Schuppen haben wir mit zu den Ruinen gebracht, dort haben Sie
ein warmes Bett bekommen. Wenn die Vampire ein Portal vom Schloss hier her
aufmachen, nehmen Sie die armen mit und werden sich auch gut um Sie kümmern,
wenn Sie stark genug sind.. dürfen Sie an meiner Seite sein.

Am meisten freue Ich mich schon wenn der Neumond wieder da ist, es wird wie jede
Nacht sein, aber vielleicht trinke Ich mich etwas ins Blutkoma, xhu? Manchmal tut
es gut viel mehr Blut zu trinken als das man je erbeutet hat, was für mich
möglich ist da sonst Niemand sich an mich heran trauen wird oder aufhalten kann.
Mein Schatten hat dafür gesorgt das Sie vor Mir Angst haben, den Rest muss
Ich jedoch übernehmen und zeigen das man vor Mir Angst haben sollte und
nicht sich mir in den Weg stellen.

Lasst all diese Dummköpfe ruhig denken ich wäre immer noch weich, aber wenn
es zu spät ist warnt Sie nicht.. Der Schatten hungert stets nach neuer Beute,
aber besonders nach Beute die nichtsahnend angegriffen wird. Genau das liebe Ich,
meinte Beute aus dem Schatten überraschend anzugreifen, sie am Boden festzuhalten
und dabei zusehen zulassen wie eine solch schöne Echse und ach so weiche..Unschuld
zum Bestie wird die einem am Ende siegen wird und all das leckere warme Blut
bekommen wird, ob früher oder später.. Die Geduld ist wichtigste für einen
Jäger wie mich und das habe Ich schon oft genug gelernt.

Letzte Wünsche? Keine Chance, ich schlage gnadenlos zu bis Ich habe was Ich will
und keine Beute kam bis jetzt lebend davon, wieso sollte die Beute lebend davon
gelassen werden? Auch wenn Sie noch mehr Beute bringen könnte.. mein Schatten
hatte recht, am köstlichsten sind Sie wenn Ihre qualvollen Lieder ertönen.
Und selbst gefangene machen wir nicht, wenn ich auf der Jagd heißt es so gut zu
rennen wie es nur geht umso länger hält Er auch der Nervenkitzel an umso
mehr die Beute noch am Leben ist während Ich mich am warmen Blut labe...

Um nochmal auf mein Gift zurückzukommen, leider wirkt es nicht effektiv bei schon
gewordenen Bleichschuppen, aber ich habe etwas geheimes herausgefunden wozu
das Gift von der Weisssen Wyvern fähig sein könnte. Nicht bei Allen, aber einigen
die sich Mir in den Weg stellen wollen, damit heißt es wohl.. ich habe mich weiter entwickelt
und bin eine noch grösssere Gefahr geworden..für Andere.

Doch jetzt heissst es wieder normal zu sssein, was ich stetsss immer bin doch lieber
anderen meine warme herzige Sseite zeigen alsss die Bestie die allesss an Blut
an sich reisssen will und diese Welt.. auch zu gerne.. Deza, der Gedanke bleibt
lieber erstmal verschwiegen.

  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 186

Gilde: Bissige Schattenschuppen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

320

Dienstag, 20. Oktober 2020, 20:21

Es wird immer noch schwer sein jeden davon zu überzeugen mit Anderen Stämmen zusammen
zuarbeiten, ihr wisst schon.. die Naga mögen keine anderen Stämme und haben nur vor
wenigen Respekt.. Die Hellhälse sind friedliche Schuppen, haben zwar auch Krieger aber
Sie klären dies lieber auf friedliche Art, xhu. Was wenn wir das kombinieren?
Man muss nicht gleich sich jeden Tag über den Weg laufen, aber eine Zusammenarbeit
im Sumpf hält Sklavenjäger fern, schrecken Sie ab und wir zeigen das nicht mit uns
zu spasssen ist, xhu?

Das ist der Schlüssel und dies sollten wir für die anderen Stämme nutzen, doch meine
Überzeugungskraft ist.. nicht so stark bei allen, ich habe zwar die Hellhälse
davon überzeugt aber bei den Naga.. Die Naga-kur werden schwer sein zu überzeugen,
sie sind starke Krieger aber auch recht gewalttätig in manchen Dingen.
Sie sind nicht besonders.. Gefühlsvoll, aber schon recht gute Verbündete wenn es
um die Verteidigung vom Sumpf geht..Auch sind Sie nicht immer dumme hohle
Schuppen die nur ans kämpfen denken oh nein, man sollte Sie nicht unterschätzen,
auch wenn mich Ihre allerlei Arten sehr abschrecken.

Was die anderen Stämme angeht, sind Sie mir recht misstrauisch.. Die Schamanen und Dorfältesten
waren skeptisch als Sie hörte wie Jemand wie Ich zum Häuptling 'auserwählt' wurde,
sie würden nur lachen wenn Ich vor Ihren Augen trete, aber das genau das tue Ich.
Weil Ich muss über meinen eigenen Schatten springen um Klarzustellen was Ich bin
und was nicht. Ich bin kein heiliges Licht der Hoffnung die von sonst was kam,
Ich bin nur eine normale Schuppe wie jeder hier mit Besonderheiten eben..

Jeder hier im Sumpf ist auf seine eigene Art besonders, ob er nun dem Hist oder der
Grosssen Schlange.. Im Endeffekt sollte Niemand dafür bestraft werden wenn
Er einen anderen Glauben hat oder gar keinen, xhu? Selbst wenn nicht wie bei
den Hellhälsen darf da Jeder mit meditieren und das finde Ich sehr schön an dem Dorf,
Sie sind ein gutes Beispiel das Jeder willkommen sei der nur friedliche Absichten
hat, aber auch deshalb habe Ich Ihnen erst geholfen und einiges an reicher
ernte vom Anwesen mitgebracht als Geschenk.

Fest steht, ich kann nicht nur herum sitzen und tatenlos zusehen wie eine Schuppe
nachdem Anderen ausss dem Sumpf verschleppt wird oder sogar getötet,
es wird einfach endlich Zeit dasss wir was unternehmen. Ich weis das Ich nicht
besser bin, aber wenigstens habe Ich ein paar kleine Schritte eingeleitet.

Ob es hilft wenn man einen von Ihnen entkommen lässt, mit der Warnung wenn
mehrere hier her kommen nochmal.. Deza, das macht es nur schlimmer und reden
hilft nicht diese Sklavenjäger denken nur an sich selbst. Selbst wenn diese Schamanen
oder Dorfältesten wollen das Ich irgendetwas Traditionelles trage können die
es sich irgendwo woanders hinschieben, ich bleibe angezogen so wie Ich will.

In ein paar Tagen ist das Treffen mit einigen von den Anderen Stämmen, ob alle
kommen issst eine andere Sache, aber sicher ist man sollte nicht über seinen
eigenen Schwanz stolpern, xhu? Das wäre nicht so schön, krrkrr..
Was die Naga-kur angeht mag Ich Sie aber dennoch teils, wollte mal mit
denen trainieren aber.. dann habe Ich mich doch nicht getraut.