Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: The Elder Scrolls Online Rollenspiel-Community Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Viola Valerius

ESO-Rollenspiel Journalistin

  • »Viola Valerius« ist weiblich
  • »Viola Valerius« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 752

Allianz: Unentschlossen

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 22. Juli 2021, 15:07

Wir stellen vor – Lucilla Caprenia


Diszipliniert, mutig und vollkommen ihrem Dienst am Kaiserreich und an Schlachtspitze verschrieben – Lucilla Caprenia ist einer der neuen Charaktere, die ihr als Teil des kommenden DLCs „Waking Flame“ treffen werdet. Erfahrt bei unserer Charaktervorstellung mehr über diese Kampfmagierin in Ausbildung.



Hiermit bitte ich im Namen von Lucilla Caprenia um Berücksichtigung für vorläufige Stationierung und besondere Ausbildung.

Der Bedarf an erfahreneren Kampfmagiern im Feld während des Krieges der Drei Banner übersteigt bei Weitem die aktuellen Reserven von Schlachtspitze und verringerte die Bereitschaft der Festung auf ein gefährlich niedriges Niveau. Ohne die Unterstützung des Kaiserreichs und eine stetige Versorgung mit neuen Rekruten werden unsere gegenwärtigen Ziele nicht erreicht werden, bevor die Zermürbung uns zwingt, uns vollständig zur Spitze zurückzuziehen.

Wir müssen unsere uns momentan zur Verfügung stehenden Anwärter effizienter einsetzen, sowohl um unsere überbeanspruchten Kampfmagier zu entlasten als auch die Auszubildenden besser auf ihre Prüfungen vorzubereiten. Wir können die üblichen Verlustraten nicht aufrechterhalten und erwarten, dass unsere Zahlen gleichbleiben. Nur indem wir würdige Anwärter praktische Erfahrungen außerhalb von Spitze sammeln lassen, können wir ihre Überlebenschancen verbessern, ohne beim Wert vollständig beauftragter kaiserlicher Kampfmagier Abstriche machen zu müssen.

Lucilla war seit ihrer Einberufung im Alter von sechs Jahren – was der Hälfte der Standardjahre jener entspricht, die als Anwärter identifiziert werden – eine vorbildliche Auszubildende. Und sie stand ihrer Klasse vor, noch bevor sie ihren siebten Geburtstag feierte. Trotz der zahlreichen Provokationen seitens Mitglieder ihrer Kohorte, deren Stolz es nicht ertrug, von einem Kind in den Schatten gestellt zu werden, hat Lucilla nie Vergeltung geübt, sodass ihre Akte frei von Fehlern blieb. Sie hat einen Grad an Disziplin gezeigt, die die meisten Veteranen nicht aufbringen können, und dies schon in einem Alter, in dem es viel zu heißen hat, die Hand aus der Keksdose herauszuhalten.

Lucilla erreichte Bestnoten auf der Schule der Magie, in magischer und militärischer Kriegsführung und in Gegenwartsstudien. Im Anwärter-Kampfturnier hat sie drei Jahre in Folge den ersten Platz belegt, verdiente sich im letzten Jahr die Belobigung des Spitzenrates für Zauberkunst und bereits vor sechs Jahren, während einer verpfuschten Beschwörungsübung, eine Kaiserliche Ehrenmedaille für die Verteidigung ihrer Klassenkameraden gegen tobende Atronachen. Vier von ihnen hat sie allein gebannt. Hätten wir es zugelassen, hätte sie ihre Prüfung noch vor Erreichen des Erwachsenenalters abgeschlossen.

Lucillas Bewunderung für die Ideale des Kaiserreichs, die wir alle hochhalten, grenzt schon an Verehrung. Ihr Engagement für unsere Mission, dieses wiederherzustellen, ist unbestreitbar. Allesamt Eigenschaften, denen man in einem Alter, in dem für die meisten Rekruten das Kaiserreich nur in Büchern existiert, immer seltener begegnet. Lucilla sehnt sich nach einer Rückkehr zum Ruhm des Kaiserreichs mit einer Leidenschaft, die sich mit derer einiger Ratsmitglieder messen lassen kann, die tatsächlich dienten, als diese erhabene Institution noch existierte. Meine einzige Sorge in Bezug auf Lucilla ist, dass ihre Hingabe den kritischen Blick vermissen lässt, was sie für die harten Entscheidungen blind macht, die vonnöten sind, um solch ein ausgedehntes Kaiserreich zu verwalten. Um den Krieg der Drei Banner zu beenden, wird ein großes Maß an Opferbereitschaft erforderlich sein, und sie ist noch nicht auf die raue Realität des Krieges vorbereitet.

Ich fürchte, wir haben ihr einen Bärendienst erwiesen, indem wir sie all die Jahre innerhalb der Schlachtspitze behalten haben, ohne dass sie in den Einsatz kam oder sich fortentwickeln konnte. Die meisten unserer Rekruten stagnierten vor ihren Prüfungen in ihrer Entwicklung, was auf unsere Unfähigkeit zurückzuführen ist, sie in die kaiserlichen Legionen zu integrieren. Lucilla erreichte den Höhepunkt dessen, was innerhalb dieser Mauern erlernt werden kann, Jahre vor ihnen. Sie gehört zu den am besten ausgebildeten Anwärtern in der Geschichte der Spitze, doch kein noch so hohes Maß an Vorbereitung kann echte Erfahrungen ersetzen. Es wird Zeit, dass wir dieses Manko beheben.

Sollte der Rat der Spitze diesem Ansinnen stattgeben, würde ich darum bitten, Lucilla mir während meines nächsten Einsatzes zuzuweisen. Es handelt sich dabei um eine sensible Angelegenheit und ihre unerschütterliche Loyalität wäre in Bezug auf die Geheimhaltung vorteilhaft.

Hochachtungsvoll,

Kampfmagier Martus Tullius



Ihr könnt diese gewissenhafte und eifrige Auszubildene persönlich treffen, wenn ihr den Schreckenskeller, eines der beiden neuen Verliese, die bald als Teil des DLCs Waking Flame erscheinen, erkundet. Seid ihr bereit, euer Abenteuer „Tore von Oblivion“ mit Lucilla fortzuseten? Lasst es uns auf Twitter, Instagram und Facebook wissen.

Als Teil des ganzjährigen Abenteuers „Tore von Oblivion“ erscheint „The Elder Scrolls Online: Waking Flame“ am 23. August auf PC/Mac und Stadia sowie am 31. August auf Xbox One, Xbox Series X|S, PlayStation 4 und PlayStation 5.